Rubidiumnormal die zweite

31/07/2009 - 11:07 von Bernd Laengerich | Report spam
Hi,

aus den tschechischen Daten des LPRO-Rubidiumnormals wird die
Spannnungsversorgung mit nom. 24V, 1,7A gefordert. Das sind rund 40W. Nach
Aufheizung soll die Leistungsaufnahme zurückgehen. Nun ist der gemessene Strom
selbst wàhrend der Aufheizung deutlich geringer und erreichte nie auch nur
annàhernd die 1,7A. Ist der Heizstrom ggf. abhàngig von der Temperatur und ist
das der Sicherheitszuschlag für Novosibirsk im Winter oder hat jemand schon
einmal mehr als 1A gemessen?

Bernd
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
31/07/2009 - 15:48 | Warnen spam
Bernd Laengerich schrieb:
Hi,

aus den tschechischen Daten des LPRO-Rubidiumnormals wird die
Spannnungsversorgung mit nom. 24V, 1,7A gefordert. Das sind rund 40W.
Nach Aufheizung soll die Leistungsaufnahme zurückgehen. Nun ist der
gemessene Strom selbst wàhrend der Aufheizung deutlich geringer und
erreichte nie auch nur annàhernd die 1,7A. Ist der Heizstrom ggf.
abhàngig von der Temperatur und ist das der Sicherheitszuschlag für
Novosibirsk im Winter oder hat jemand schon einmal mehr als 1A gemessen?



mW liegt der Strom im Betrieb unter 400mA. Anfangs um 1,3A. Müßte ich
nachmessen.

mfg hdw

Ähnliche fragen