Rudolf M

14/11/2013 - 00:52 von Peter Prestige | Report spam
***********************

DAS IST FALSCH !!!

+++++++++++++++++++++++


Für den sogenannten Mößbauer-Übergang des angeregten Eisenkerns erhalten wir aus der Lebensdauer T½ = 10−7s, δω½ = 1/T½ und δν½ ≈ 1,6 × 106 Hz. Die Übergangsenergie von 14,4 eV entspricht einer Kreisfrequenz von ω = 2,6 × 1019 s−1. Daraus berechnet sich mit G (9.02) ΔνRückstoß ≈ 1012 Hz, was die natürliche Linienbreite um etwa 6 Größenordnungen
überragt.

Mößbauer erklàrte den Effekt der Kernresonanz
(rückstoßfreie Resonanzabsorption)
mit Hilfe einer Theorie der Wechselwirkung
von Neutronen mit Kristallatomen, die
bereits 1939 von Willis Eugene Lamb
publiziert worden war: Durch starke Bindung
der Atomkerne an das Gitter wird die Rückstoßenergie
vom Kristall als Gitterschwingungsenergie
aufgenommen. Letztere ist
gequantelt. Mit abnehmender Temperatur
werden rückstoßfreie Prozesse wahrscheinlicher.
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Prestige
14/11/2013 - 15:48 | Warnen spam
Man sagt, Eisen ist manchmal 2 wertig, manchmal 3 wertig.

Ist es Quantenstatistik ?

Ist es die Temperatur von Eisen ( glaube ich nicht ) ?

Ähnliche fragen