Rüffel

12/03/2011 - 09:52 von Leader of the Pack Leader of the Pack | Report spam
Wie kann ein Mathematik-Student, der bei Physikern rumpfuscht Rüffel
austeilen ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter
13/03/2011 - 10:06 | Warnen spam
Am 12.03.2011 09:52, schrieb Leader of the Pack Leader of the Pack:
Wie kann ein Mathematik-Student, der bei Physikern rumpfuscht Rüffel
austeilen ?



Am 13.03.2011 00:04, schrieb Thomas Heger:

Wenn Tutur Recht hat, wofür imho einiges spricht, dann sind grundlegende
Annahmen über die Welt halt falsch. Aber, das ist gar nicht so schlimm,
denn man kann ja sein Weltbild auch anpassen an neue Erkenntnisse.




Nachdem ich das nun selber ausprobiert habe, ergibt sich dieses Bild:

Bisher habe ich es noch nicht zum Rotieren gebracht. Das liegt
vermutlich daran, dass ich eine Isolation zwischen Elektrode und Rotor habe.

Die elektrostatische Anziehung ist erheblich. Wenn man einem
spannungsführenden losen und schlecht isolierten Kabel zu nahe kàme,
dann würde es an der Hand kleben bleiben und Funken sprühen. D.h. wenn
man das nicht vorher weiss, riskiert man sein Leben, wenn man ein
starkes Netzteil hat und nicht vorgesorgt hat.

Bei ca. 25 KV hebt sich der Rotor nicht nach oben, wie Turtur
beschreibt. Vielmehr wölbt sich anscheinend die Wasseroberfàche und der
Rotor schwimmt zum Rand, denn da seine Masse grösstenteils nichtleitend
ist, wird er weniger angezogen als das Wasser.

Wenn Turtur jemals eine Kunststoffplatte dazwischzengeschoben hàtte,
dann wüsste er, dass die Rotation dann aufhört und das sein
mathematisches Kartenhaus damit null und nichtig und die Theorie
widerlegt ist.

Die Behauptung, es würde tagelang mit einem geladenen Ballon laufen, ist
frei erfunden, bzw. gelogen.

Der Rotor rotiert vermutlich nur, wenn die Spannung kurz vor der
Überschlagsgrenze eingestellt ist und erste Entladungen auftreten.

Die Messung im Vakuum ist vermutlich falsch, weil das Messinstrument
steilflankige Impulse, wie sie bei Funkenüberschlàgen auftreten, nicht
erfasst. Fast alle digitalen Instrumente zeigen bei HF oder steilen
Impulsen falsch an. Spezialisten wissen das.


Das System ist nur durch grosses Know How und feine Abstimmung zum
Laufen zu bringen. Wenn man was grob falsch macht, funktioniert es
nicht, oder es besteht Lebensgefahr.

Deshalb halte ich das ganze keineswegs für das Werk von Amateuren,
sondern ich fürchte, hier wird bewusst und raffiniert mit einem
doppelbödigen konstruierten elektrischen Zaubertrick betrogen, damit man
an anderer Stelle damit Geld machen kann.

Grüsse,

Peter

Ähnliche fragen