runlevel unter 11.0

14/07/2009 - 23:11 von Paul-Wilhelm Hermsen | Report spam
Zur Zeit treten bei mir Runlevelprobleme unter opensuse 11.0 mit VMware
2.0.0 build 128374 auf.

Im Runleveleditor kann ich die "vmware-Dienste" editieren und starten, nach
einem Reboot jedoch stehen sie nicht mehr zur Verfügung.
Das ist um so erstaunlicher, als dass es diesbezüglich bisher keine Probleme
gegeben hat. Auf meinem Rechner mit 11.1, der auch zugleich mein Mailserver
ist, làuft alles wie gewohnt.

Außer den üblichen Updates manipuliere ich meine Systeme nicht, da sie
eigentlich perfekt laufen.

An vmware wird das gewiss nicht liegen, denn da ist an der Konfiguration
eigentlich nicht viel verkehrt zu machen und auch nichts veràndert worden.

Vielmehr muss es sich um ein Linuxproblem handeln, welches sich mit einem
der letzten Systemupdates eingeschlichen hat, oder aber meine Hardware ist
nicht ganz dicht.

Ganz einfach ausgedrückt, der Runleveleditor ist im Bezug auf vmware
vergesslich geworden und speichert die Aktivierung der Dienste nicht mehr
ab. Gibt es da draußen jemanden, der àhnliche Erfahrungen gesammelt hat?
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Kohaupt
15/07/2009 - 10:37 | Warnen spam
Paul-Wilhelm Hermsen schrieb:

Ganz einfach ausgedrückt, der Runleveleditor ist im Bezug auf vmware
vergesslich geworden und speichert die Aktivierung der Dienste nicht mehr
ab.



Betrifft das nur die vmware Dienste - oder auch andere Verànderungen?
Sie sind auf start in runlevel 2, 3 und 5 gesetzt?
Es kommt die Meldung: "Runlevel wird jetzt geàndert"?

Wie sieht es nach einem init 3 -> startx aus? (also kein reboot)

Gruss
Michael

Ähnliche fragen