Rüstung : Der Flug einer Kanonenkugel .....

22/03/2009 - 15:22 von Einstein007 | Report spam
ist eine Parabel

( wie Physiker nach jahrhundertelanger Arbeit herausgefunden haben ).

In Deutschland ist auf mittlere Sicht ein Bündnis der Panzerhersteller
Kraus-Maffei-Wegmann, Rheinmetall und Diehl ebenso denkbar wie ein
neuer nationaler Werftenverbund, bei dem der Stahlkocher Thyssen-Krupp
und der deutsch-französische EADS-Konzern Regie führen.

Offiziell wollen die Beteiligten die Planspiele nicht bestàtigen. Doch
ein Schulterschluß der drei führenden Heeresausrüster, die bereits den
Kampfpanzer „Leopard“ gemeinsam produzieren, gilt spàtestens seit dem
Eigentümerwechsel bei Rheinmetall als wahrscheinlich. Ende vergangenen
Jahres verkaufte die Mannheimer Familie Röchling ihr 42-Prozent-Paket
an institutionelle Investoren. Gleichzeitig ist in der Branche
bekannt, daß der Siemens-Konzern seinen 49-Prozent-Anteil bei Krauss-
Maffei-Wegmann abgeben würde.

( FAZ )


Siemens braucht also weder einen Krauss Maffei, noch einen Peter
Maffei, und schon gar nicht einen Peter Kraus, sondern verkauft lieber
1000 Eisenbahnzüge nach China.

Da können wir nur noch mit dem David Bowie

http://www.youtube.com/watch?v=ZY77...re=related

mitsummen : Station to Station
 

Lesen sie die antworten

#1 Einstein007
23/03/2009 - 09:10 | Warnen spam
On 22 Mrz., 15:22, Einstein007 wrote:
 ist eine Parabel

( wie Physiker nach jahrhundertelanger Arbeit herausgefunden haben ).

In Deutschland ist auf mittlere Sicht ein Bündnis der Panzerhersteller
Kraus-Maffei-Wegmann, Rheinmetall und Diehl ebenso denkbar wie ein
neuer nationaler Werftenverbund, bei dem der Stahlkocher Thyssen-Krupp
und der deutsch-französische EADS-Konzern Regie führen.

Offiziell wollen die Beteiligten die Planspiele nicht bestàtigen. Doch
ein Schulterschluß der drei führenden Heeresausrüster, die bereits den
Kampfpanzer „Leopard“ gemeinsam produzieren, gilt spàtestens seit dem
Eigentümerwechsel bei Rheinmetall als wahrscheinlich. Ende vergangenen
Jahres verkaufte die Mannheimer Familie Röchling ihr 42-Prozent-Paket
an institutionelle Investoren. Gleichzeitig ist in der Branche
bekannt, daß der Siemens-Konzern seinen 49-Prozent-Anteil bei Krauss-
Maffei-Wegmann abgeben würde.

( FAZ )

Siemens braucht also weder einen Krauss Maffei, noch einen Peter
Maffei, und schon gar nicht einen Peter Kraus, sondern verkauft lieber
1000 Eisenbahnzüge nach China.

Da können wir nur noch mit dem David Bowie

http://www.youtube.com/watch?v=ZY77...re=related

mitsummen : Station to Station




Wenn einer Waffen baut, damit mein Fahrrad geschützt wird - von mir
aus.

Dafür verzichte ich auch bei einer Mitgliedschaft bei der " Linke ".

Aber schon, wenn ihr eine perfekte " Magnum " herstellen wollt müßt

ihr àußerst arbeitsfàhig sein.

Bei mir ist leider das Gegenteil der Fall.

Wegen meiner Hebephrenie habe ich viele Freunde verloren.

Deswegen wundert es mich schon etwas, daß

der Bin Laden viele seiner Freunde opfert, nur wegen ein paar

New Yorker Pizzabàckern.

Ähnliche fragen