S: Monitorenpfehlung

27/04/2014 - 11:25 von Eckhard Becker | Report spam
Hallo allerseits,

nachdem in der Foto-NG meine Anfrage mit "es gibt keine günstigen guten
Monitore" abgeschmettert wurde, wollte ich hier mal fragen, ob die
Meinung die gleiche ist.

Ich möchte gern meinen schlechten Monitor durch einen nicht ganz so
schlechten ersetzen.

Was ihn auszeichnen soll:

- Non-Glare, nicht nur das Display, auch kein glànzender Rahmen
- 24" 16:10 bis 27" 16:9
- Kein TN wg. Blickwinkel
- Günstiger Stromverbrauch
- mind. 2 Digitaleingànge (HDMI oder DVI)
- Brauchbar für Hobby(!)-Bildbearbeitung
- Brauchbar für Videos schauen (ohne Ton)
- Gehàusefarbe schwarz oder grau, kein Weiß

Nice to have:
- Vesa-Halterung
- VGA+Displayport-Eingang

Was ich nicht brauche:
- USB
- Lautsprecher
- Kalibrierung
- Pivot
- 0,1ms Reaktionszeit, Ego-Shooter spiele ich nicht

Insb. der Punkt mit dem matten Rahmen ist im Netz schwer zu finden.

Worauf sollte ich noch achten?
Kann mir jemand einen Monitor empfehlen bis max. 333€ oder warum sollte ich
einen teureren nehmen?

Nach Studium von Prad habe ich mal einige rausgesucht. Hat jmd. damit
Erfahrung oder was empfehlt ihr sonst?
Je mit Amazonpreis dahinter
Asus VN279QLB 319€
Iiyama XB2783HSU-B1 264€

Optisch gefàllt mir ja der Dell U2414H, als 27" gibt es den wohl noch
nicht, könnte aber evtl. kommen, da das entsprechende 27"-Modell >1 Jahr
alt ist, kennt den jmd. hier?

Bitte keine Monitore >400€ Straßenpreis. Mir ist klar, dass man da mehr
erwarten darf/kann, aber nicht jeder kann/will sich einen Porsche
leisten für die Einkaufsfahrt :-)

E.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
27/04/2014 - 13:37 | Warnen spam
On 27.04.14 11.25, Eckhard Becker wrote:
Ich möchte gern meinen schlechten Monitor durch einen nicht ganz so
schlechten ersetzen.

Was ihn auszeichnen soll:

- Non-Glare, nicht nur das Display, auch kein glànzender Rahmen
- 24" 16:10 bis 27" 16:9
- Kein TN wg. Blickwinkel
- Günstiger Stromverbrauch



Stromverbrauch und Farbwiedergabe sind konkurrierende Anforderungen. Je
besser die Farben, desto höher der Verbrauch. Natürlich ist das nicht
der einzige Parameter, der darauf Einfluss hat, aber eine deutliche
Korrelation gibt es schon. Schlechte (breitbandige) Farbfilter und
billige TN-Panels lassen einfach wesentlich mehr Licht durch. LED
braucht noch weniger als CCFL, aber das haben ja sowieso alle.

- mind. 2 Digitaleingànge (HDMI oder DVI)



Es dürfte weit schwieriger sein, einen Moni zu finden, der nur einen
Eingang hat.

Nice to have:
- Vesa-Halterung



Haben eigentlich alle.

Was ich nicht brauche:
- USB
- Lautsprecher
- Kalibrierung
- Pivot
- 0,1ms Reaktionszeit, Ego-Shooter spiele ich nicht



Die Reaktionszeiten sind sowieso totale Grütze. Das meiste findet in
unserem Auge statt, und da hat jede flimmernde Röhre ca. 16 ms Vorteil
gegenüber nicht flimmernden TFTs.

Insb. der Punkt mit dem matten Rahmen ist im Netz schwer zu finden.



Da sollte aber ein Blick auf die Produktfotos helfen.

Worauf sollte ich noch achten?
Kann mir jemand einen Monitor empfehlen bis max. 333€ oder warum sollte ich
einen teureren nehmen?



Geld kann man am ehesten in die Farbwiedergabe und natürlich die
Bildschirmgröße investieren.
Für Bildbearbeitung brauch man vor allem noch DPI bzw. Pixel. Eigentlich
sind alle aktuellen Monitore in dieser Disziplin sehr schwach. Die
Finger weg lassen würde ich auf alle Fàlle von (billigen) 27" mit
Full-HD. Das ist Klötzchengrafik. Und für 2560*1440 und gescheite Farben
reicht dein Budget nicht.


Nach Studium von Prad habe ich mal einige rausgesucht. Hat jmd. damit
Erfahrung oder was empfehlt ihr sonst?
Je mit Amazonpreis dahinter
Asus VN279QLB 319€
Iiyama XB2783HSU-B1 264€



27" für 264€ - da bleibt für Qualitàt nicht mehr viel Platz.

Ich würde eher mal bei Herstellern wie NEC vorbei schauen, die noch den
Unterschied zwischen tollen Zahlen und einem guten Bild kennen. EA244WMi
sollte noch in Dein Beuteschema passen. Von Eizo gibt es so etwas
àhnliches - die haben wir in der Firma -, aber das liegt schon wieder
über dem Budget.

Die IPS-Panels machen halt hier und da mal mit Farbblitzern auf sich
aufmerksam. Mache stört es, andere sehen das gar nicht. Aber für S-PVA
dürfte das Budget wieder nicht reichen.


Optisch gefàllt mir ja der Dell U2414H,



Der hat nur Full-HD (16:9). Das hast Du oben ausgeschlossen.

Dell wechselt halt recht oft die Modelle. Da sind immer mal wieder
richtig brauchbare dabei. Aber vier Monate spàter heißt er dann U2415
und ist etwas völlig anderes. Kurzum, es gibt wenig Erfahrungswerte zu
noch auf dem Markt befindlichen Geràten.
Die Bedienung mit Sensortasten bei Dell (und auch etlichen anderen) ist
Scheiße. Das ist halt gerade Mode. Glücklicherweise braucht man die
Einstellungen fast nie. Falls Du allerdings regelmàßig zwischen den
Eingàngen umschalten möchtest, könnte das schon nerven.

nicht, könnte aber evtl. kommen, da das entsprechende 27"-Modell>1 Jahr
alt ist, kennt den jmd. hier?



Von Dell kenne ich brauchbare 27" Modelle. Aber erhàltlich sind sie
AFAIK nicht mehr. Und 300€ haben die auch nie gekostet.


Bitte keine Monitore>400€ Straßenpreis. Mir ist klar, dass man da mehr
erwarten darf/kann, aber nicht jeder kann/will sich einen Porsche
leisten für die Einkaufsfahrt :-)



Dann bleibe bei 24". Damit kommst Du durch.

Bei Monitoren bin ich üblicherweise nicht so geizig. Im Gegensatz zum PC
ist ein guter Monitor auch in 10 Jahren noch ein gut brauchbarer Monitor.
Müsste ich jetzt für den Anforderungszweck neu kaufen, würde ich vmtl.
Richtung U2713H oder so gucken und damit das Budget deutlich sprengen.

Noch tut's aber meine alte Kiste, und daher warte ich lieber auf
funktionierende Lösungen mit High-DPI Displays. Da zeichnet sich ein
Trend ab.


Marcel

Ähnliche fragen