S0 Schnittstelle DC/DC Gleichrichter

04/02/2009 - 13:12 von Jan V | Report spam
Hallöle,

ich bin ein bisschen unbedarft ;-)

Ich habe einen Stromzàhler mit S0 Schnittstelle.
Nach allem, was ich mir bisher ergoogelt habe,
ist das wohl ein Optokoppler, an dem 18-27V zur Durchschaltung anliegen
müssen. Der schaltet 800x je kWh (Warum nicht 1000???). Die Impulslànge
liegt wohl bei 25ms, keine Ahnung ob das stimmt.

Das wollte ich jetzt am Parallelport auslesen, der benötigt TTL (5V).

Der PC hat ja ohnehin eine 5V Quelle.

Mein Gedanke: Ich nehme einen DC/DC Wandler 5->24V und hànge den
Stromzàhler "dahinter". "Vorne" sind die 5V Quelle, ein Vorwiderstand 5k
und der Paralleport.

Meine Fragen:
- werde ich auf der "vorderen" Seite einen Leckstrom bzw Spannung haben?
Wenn ja: Wie kann ich das blocken, damit der Parallelport nicht denkt, es
sei ein laaaaanger Impuls? Widerstand parallel zum verbraten vielleicht?
Oder Diode mit extrem niedriger Durchbruchsspannung?

- Ist die Schaltverzögerung durch den DC/DC Wandler vielleicht sowieso zu
hoch? Dann muss das ganze Konzept ja eh anders aussehen...

Ich hoffe, die Fragen waren jetzt nicht zu blöd und mein Vokabular
halbwegs korrekt außer vielleicht für Jens F.

Jan
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Pape
04/02/2009 - 13:56 | Warnen spam
Jan Völkers schrieb:
Hallöle,

ich bin ein bisschen unbedarft ;-)

Ich habe einen Stromzàhler mit S0 Schnittstelle.
Nach allem, was ich mir bisher ergoogelt habe,
ist das wohl ein Optokoppler, an dem 18-27V zur Durchschaltung anliegen
müssen. Der schaltet 800x je kWh (Warum nicht 1000???). Die Impulslànge
liegt wohl bei 25ms, keine Ahnung ob das stimmt.

Das wollte ich jetzt am Parallelport auslesen, der benötigt TTL (5V).

Der PC hat ja ohnehin eine 5V Quelle.

Mein Gedanke: Ich nehme einen DC/DC Wandler 5->24V und hànge den
Stromzàhler "dahinter". "Vorne" sind die 5V Quelle, ein Vorwiderstand 5k
und der Paralleport.

Meine Fragen:
- werde ich auf der "vorderen" Seite einen Leckstrom bzw Spannung haben?
Wenn ja: Wie kann ich das blocken, damit der Parallelport nicht denkt, es
sei ein laaaaanger Impuls? Widerstand parallel zum verbraten vielleicht?
Oder Diode mit extrem niedriger Durchbruchsspannung?

- Ist die Schaltverzögerung durch den DC/DC Wandler vielleicht sowieso zu
hoch? Dann muss das ganze Konzept ja eh anders aussehen...

Ich hoffe, die Fragen waren jetzt nicht zu blöd und mein Vokabular
halbwegs korrekt außer vielleicht für Jens F.

Jan



Es gab mal in der Elektor oder Elrad (?) mal eine Beschreibung des
Interface.

Sven

Ähnliche fragen