"Safer", was nun?

05/10/2014 - 19:16 von ram | Report spam
Ich habe auf einem Windows-Rechner mit software restriction
policies eingestellt, daß Programme auf Datenlaufwerken
nicht ausgeführt werden sollen.

Nun stoße ich in den Datenverzeichnissen immer wieder auf
CMD-Dateien, welch diese Daten irgendwie verarbeiten. Diese
CMD-Dateien können nun erst einmal nicht mehr gestartet werden.

Was ist nun der richtige Weg, um diese CMD-Dateien wieder
nutzen zu können? Soll ich sie alle nach »C:\Program Files«
kopieren und dann jedes Mal mit einem Editor bearbeiten, der
mit Administrationsberechtigungen làuft?

Gibt es hier schon eine übliche Vorgehensweise?

Ein Problem bei Verschieben der CMD-Programme in die
»Program Files« ist es auch, daß sie dann von den
Datenverzeichnissen aus nicht mehr einfach zu finden sind
und beim Transport der Datenverzeichnisse auf einen anderen
Rechner dann möglicherweise die zugehörigen CMD-Dateien
vergessen werden und dann dort fehlen.
 

Lesen sie die antworten

#1 ram
05/10/2014 - 19:19 | Warnen spam
(Stefan Ram) writes:
Was ist nun der richtige Weg, um diese CMD-Dateien wieder
nutzen zu können? Soll ich sie alle nach »C:\Program Files«
kopieren und dann jedes Mal mit einem Editor bearbeiten, der
mit Administrationsberechtigungen làuft?



PS: Ich sehe gerade auch, daß eine CMD-Datei eine CMD-Datei
aufruft, welche sie gerade selber generiert hat. Dies wirft
dann noch weitere Fragen auf, wenn man die CMD-Dateien nach
»C:\Program Files« kopiert.

Ähnliche fragen