Samba Client schießt mit seinem Caching-Verhalten übers Ziel hinaus

21/05/2011 - 00:38 von Benedikt Schwarz | Report spam
Hi,

seit ein paar Wochen verwende ich nun Kubuntu 11.04 und im Vergleich zu
einer Gnome-Oberflàche ist das wahrlich eine andere GUI-Liga. Aber nun
zu meinem eigentlichen Problem.

Vor dem Abspielen von Mediendateien, die sich zur Gànze auf meinem NAS
befinden, cacht Samba diese zuerst vollstàndig lokal auf meinen
Computer. Bei einer Gigabit-Netzwerkverbindung und nicht zu großen
Dateien an und für sich kein Problem, aber bei WLAN nach IEEE 802.11g
Standard (54 MBit/s) und größeren Videodateien sind minutenlange
Abspielverzögerungen schon ganz schön nervig. Laut Onkel Google haben
noch mehr Leute dieses Problem.

Wo versteckt der Samba Client die Einstellungen zu seinem Caching-Verhalten?


Gruß
Benedikt
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
21/05/2011 - 10:28 | Warnen spam
Am 21.05.2011 00:38, schrieb Benedikt Schwarz:

Vor dem Abspielen von Mediendateien, die sich zur Gànze auf meinem NAS
befinden, cacht Samba diese zuerst vollstàndig lokal auf meinen
Computer.



Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Samba-Problem, sondern ein
Problem der verwendeten Player-Software.

Samba selbst cacht in der Default-Konfiguration nur Kontrollstrukturen
(inodes&Co), aber keine Daten. Für Lesezugriffe gibt es meines Wissens
auch keine Möglichkeit, einen Cache überhaupt einzuschalten.

Hergen

Ähnliche fragen