Samba-Server zeigt den Clients keine Netzwerkumgebung

07/02/2008 - 14:09 von helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

ein von mir betreuter Samba-Server (3.0.22) zeigt "plötzlich und
unerwartet" den Windows-Clients in der Netzwerkumgebung nicht mehr seine
Freigaben. Die Freigaben sind aber noch erreichbar, sie können
eingebunden werden.

Die Clients sind mit einer "PC-Wàchter-Karte" vor Änderungen der
Registry geschützt, am Server ist (soweit kontrollierbar) auch nichts
geàndert worden ("das sagen sie alle!").

Deutlicher Unterschied gegenüber anderen Installationen:

smbclient -N -L <IP-Adresse>

zeigt zuerst den Block "Sharename" mit allen erwarteten Eintràgen; bei
den folgenden Blöcken

Server Comment
-

und

Workgroup Master


wird ausser diesen jeweils 2 Kopfzeilen nichts angezeigt.

Wer könnte für diese (hier fehlenden) Eintràge zustàndig sein?

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Franzen
07/02/2008 - 21:35 | Warnen spam
Hallo Helmut!

Am Thu, 07 Feb 2008 14:09:00 +0100 schrieb Helmut Hullen:

ein von mir betreuter Samba-Server (3.0.22) zeigt "plötzlich und
unerwartet" den Windows-Clients in der Netzwerkumgebung nicht mehr seine
Freigaben. Die Freigaben sind aber noch erreichbar, sie können
eingebunden werden.


[...]
Deutlicher Unterschied gegenüber anderen Installationen:

smbclient -N -L <IP-Adresse>

zeigt zuerst den Block "Sharename" mit allen erwarteten Eintràgen; bei
den folgenden Blöcken


[...]
Workgroup Master

wird ausser diesen jeweils 2 Kopfzeilen nichts angezeigt.



Das da oben zeigt, daß Dein Samba-Rechner (natürlich) seine eigenen
Freigaben kennt, aber keinen Masterbrowser (mehr) sieht, das heißt er hat
weder selber diese Rolle, noch "sieht" er einen solchen im Netzwerk. Die
Clients scheinen das gleiche Problem zu haben.

Der Vollstàndigkeit halber ein paar Gründe, wie Freigaben unsichtbar
werden können:
1) Alle, deren Name auf "$" endet, erscheinen im Windows nicht;
2) alle, die "browseable = false" gesetzt haben, auch nicht.
3) Sichtbar sind andere Rechner und Freigaben auf einem Windows nur, wenn
dort der Computersuchdienst làuft.

Diese drei Gründe erscheinen mir hier unwahrscheinlich.

Möglicherweise geht bei der Masterbrowserwahl etwas schief (es gibt
zahlreiche Samba-Einstellungen, die das beeinflussen). Gibt es irgendeinen
neuen Rechner, der die Masterbrowsereigenschaft an sich gerissen haben
könnte, seine Browserliste aber nicht mit den anderen Rechnern teilt (ob
und wie das gehen könnte, dazu fàllt mir spontan nichts ein).

Eine weitere Möglichkeit wàren Verschiebungen bei Subnetzmasken oder IP-
Adressen. Browserlisten überschreiten normalerweise keine IP-
Subnetzgrenzen. Überprüfe also sicherheitshalber mal alle Netzwerkmasken
und IP-Adreßbereiche.

Viele Grüße, Christoph

Ähnliche fragen