Sane und USB-Scanner Plustek Optic Slim 1200

11/03/2013 - 23:26 von Nico Hoffmann | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen àlteren USB-Scanner (Plustek Optic Slim 1200) und
ein ziemlich neues Gentoo Linux.

Sane ist frisch installiert.

Der Scanner verwendet das gt68xx-Frontend:

| bach ~ # scanimage -L
| device `gt68xx:libusb:004:005' is a Plustek OpticSlim 1200 flatbed scanner

Das ist auch so in Ordnung, als ich den Scanner vor Jahren das letzte
Mal in Betrieb hatte, hat es damit funktioniert. Jetzt aber
funktioniert es leider nicht mehr:

| bach ~ # scanimage -x 10cm -y 10 cm > bla.img
| [gt68xx] sane_open: power control failure: check power plug!
| scanimage: open of device gt68xx:libusb:004:005 failed: Error during device I/O

... und das wars dann.

Da der Scanner nur eine USB-Buchse und sonst keine Stromversorgung
besitzt und also auch gar keine Stromversorgung anschließbar ist,
finde ich diese Fehlermeldung allenfalls màßig witzig.


Wenn ich die Fehlermeldung bei Google einwerfe, sehe ich, dass ich
nicht der einzige mit diesem Problem bin. Das geht offenbar schon seit
Jahren so, aber eine vernünftige Lösung scheint es nicht zu geben,
oder ich habe sie nicht gefunden.

Immerhin wirft Google einen Hinweis auf das
"GT68XX_FLAG_NO_POWER_STATUS flag" aus. Das muß man irgendwo in eins
der Sane-Quelltexte eintragen, das ganze neu kompilieren, und dann
soll es wohl gehen. Das schmeckt mir als Gentoo-Anwender nicht
besonders, weil ich dann das Programmpaket außerhalb von portage
installieren und pflegen müßte. Oder hab' ich was übersehen?

Also: Ist Quelltext von Hand patchen und kompilieren/installieren
hier der einzige Weg, oder geht das auch irgendwie eleganter?

N.
Haben sie heute schon ihr Haustier verhöhnt?
 

Lesen sie die antworten

#1 Dirk Thierbach
12/03/2013 - 08:49 | Warnen spam
Nico Hoffmann wrote:
Also: Ist Quelltext von Hand patchen und kompilieren/installieren
hier der einzige Weg, oder geht das auch irgendwie eleganter?



Ich wuerde vorschlagen: Quelltext von Hand patchen; ausprobieren, ob
es das Problem loest; und sich dann beim Programmierer mit einem
Patch melden und das Problem ein fuer allemal beheben lassen. Dann
musst Du es naemlich nicht pflegen, sondern es ist beim naechsten
Update einfach drin.

Alternativ kann man es auch in der Distri einpflegen lassen, wenn
die Patches verwalten. Debian macht das z.B., bei Gentoo weiss ich es nicht.

- Dirk

Ähnliche fragen