SAT Schüssel Blitzschutz

10/05/2009 - 18:23 von Johannes Bühler | Report spam
Hallo zusammen,

kann mir die ersten Gedanken zu diesem Topic ernsthaft vorstellen. Ist
sicherlich schon gut diskutiert worden. Jedoch leider nicht anhand meiner
Situtation ;-)

Ich wohne seit Kurzem in einer Mietwohnung in einem Zweifamilienhaus BJ
1960. Mit dem Vermieter habe ich abgesprochen eine Sat-Schüssel aufstellen
zu dürfen. Jetzt hàngt es an der eigentlichen Befestigung der Sat-Schüssel
und der Erdung bzw. den evtl. benötigten Blitzschutz. Am Haus darf ich sie
nicht anbringen, da die Außenwànde mit Styropor wàrmegedàmmt wurden.

Als Optionen stehen zur Auswahl:
- Befestigung am Gelànder. Jedoch bezweifel ich, dass das Gelànder gegen
Blitzschlag geschützt ist. Oder würde es ausreichen eine Staberder über 1,5m
in die Tiefe zu kloppen und das Gelànder daran anzuschließen?
- Bin mir gerade nicht sicher, aber würde es auch gehen, das Gelànder an den
Blitzschutz vom Haus anzuschließen, falls soetwas überhaupt am Haus
existiert.
- Und als 3. Option habe ich mir ausgedacht ein Rohr an die Wand des
Kellerabgangs zu dübeln und auf den Blitzschutz zu verzichten, da ich mich
nicht mehr als 1,5m vom Haus entfernen werde. Die Schüssel kàme dann
natürlich an das Rohr.

Ich möchte auf den Beispielkellerabgang
http://www.imgbox.de/?img=r34052m76.jpg verweisen.

Erden würde ich jedes einzelne Sat-Kabel durch eine Erdungsschiene, welche
ich mit 2,5mm² an die Potentialausgleichsschine führen würde.
Was ist von den 3 Optionen zu halten, welche wàre zu bevorzugen?

Vielen Dank schon im Voraus für die Hilfe!

Gruß
Joe
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf . K u s m i e r z
10/05/2009 - 19:38 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, "Johannes Bühler" schrieb:

Als Optionen stehen zur Auswahl:
- Befestigung am Gelànder.



Was für ein Gelànder wo?

- Und als 3. Option habe ich mir ausgedacht ein Rohr an die Wand des
Kellerabgangs zu dübeln und auf den Blitzschutz zu verzichten, da ich mich
nicht mehr als 1,5m vom Haus entfernen werde. Die Schüssel kàme dann
natürlich an das Rohr.



Ganz grundsàtzlich ist ein Blitzschutz nicht erforderlich, wenn sich
die Schüssel im vom Haus selbst gebildeten Schutzraum befindet - das
ist ungefàhr für das Volumen, das unterhalb von einer 45° von den
oberen Hàuserkanten nach unten führenden Flàchen liegt.

Es ist aber ein Überspannungsschutz sinnvoll, außerdem soll von der
Schüssel eine Potentialausgleichsleitung zu geerdeten Metallteilen
oder dem HPA geführt werden.

Ich möchte auf den Beispielkellerabgang
http://www.imgbox.de/?img=r34052m76.jpg verweisen.



An dieser Stelle ist, ebenso wie auf Balkonen, kein Blitzschutz
erforderlich, weil sie sich im Schutzvolumen des Hauses befindet:
Blitze können nur im Dachbereich einschlagen, niemals in einigen
Metern Umgebung der Hauswand.

Erden würde ich jedes einzelne Sat-Kabel durch eine Erdungsschiene, welche
ich mit 2,5mm² an die Potentialausgleichsschine führen würde.



2,5 ist ein bißchen dünn, 10 mm^2 wàre besser.


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen