Satellitengalaxien stützen MOND und WPT

07/05/2009 - 15:38 von Homo Lykos | Report spam
Wohl erstmals, dass von prominenter Seite im deutschsprachigen Raum
(Pressemitteilung der Uni Bonn) Newton (und damit natürlich auch die ART) in
Zweifel gezogen wird:

http://astronews.com/news/artikel/2...-005.shtml

Ich zitiere daraus Prof. Pavel Kroupa:

***** Anfang Zitat Kroupa
Möglicherweise lag Newton aber tatsàchlich falsch. Seine Theorie beschreibt
zwar die Alltagseffekte der Schwerkraft auf der Erde, die wir sehen und
messen können. Die tatsàchliche Physik hinter der Gravitation kennen wir
aber vielleicht noch gar nicht.

Eine Lösung [der Probleme bei den Satellitengalaxien] gibt es nur, wenn wir
uns von der klassischen Gravitationstheorie Newtons lösen. Wahrscheinlich
leben wir in einem nicht-newtonschen Universum. Wenn diese Annahme stimmt,
lassen sich unsere Beobachtungen auch ohne Dunkle Materie erklàren.
***** Ende Zitat Kroupa

Noch deutlicher wird Bob Sanders, ein bekannter "MOND-Theoretiker", von der
Uni Groningen:

***** Anfang Zitat Sanders
Die Resultate der Studie decken sich komplett mit dem, was man nach einer
solchen Modifikation der Newtonschen Theorie [MOND] erwarten würde.
Gleichzeitig widersprechen sie diametral den Vorhersagen der
Dunkle-Materie-Hypothese. Nur selten sind Beobachtungsdaten so definitiv.
***** Ende Zitat Sanders

Besonders pikant daran: Kroupa scheint ein Institutskollege des Autors zu
sein, den ich vor etwa 2 Jahren in "Europàische Wissenschaftspolitik und die
Màr von der Dunklen Materie" kritisiert hatte, weil er in SuW (Sterne und
Weltraum) behauptet hatte, dass man DM mit (astro-)physikalischen Methoden
nachweisen könne; findet man neben weiteren Arbeiten in:

www.wolff.ch/astro

Wie lang geht es noch, bis man auch mich veröffentlichen làsst? Oder
verbünden sich MOND- und DM-Anhànger vielleicht gar, wenn es um den heiligen
Gral der Kosmologen, den Urknall oder wenigstens die Expansion des Alls,
geht?


Homo Lykos
www.wolff.ch

Ceterum censeo: Zur Ehre Galileis,
zur Freude der Grossen der Physik von Planck, Einstein bis Heisenberg
ermögliche man auch wieder deutschsprachige Physikveröffentlichungen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
08/05/2009 - 08:31 | Warnen spam
"Homo Lykos" wrote in
news:4a02e437$:

Wohl erstmals, dass von prominenter Seite im deutschsprachigen Raum
(Pressemitteilung der Uni Bonn) Newton (und damit natürlich auch die
ART) in Zweifel gezogen wird:

http://astronews.com/news/artikel/2...-005.shtml



Populàrwissenschaftliche Propaganda ohne jeglichen subatbtiellen eigenen
Beitrag.

Ich zitiere daraus Prof. Pavel Kroupa:

***** Anfang Zitat Kroupa
Möglicherweise lag Newton aber tatsàchlich falsch. Seine Theorie
beschreibt zwar die Alltagseffekte der Schwerkraft auf der Erde, die
wir sehen und messen können. Die tatsàchliche Physik hinter der
Gravitation kennen wir aber vielleicht noch gar nicht.



Das ist profaner und laienhafter als es gar nicht mehr geht.
Vielleicht sollte sich der Herr Professor mal mit den erweiterten
Theorien der Gravitation und Feldtheorie beschàftigen.

Eine Lösung [der Probleme bei den Satellitengalaxien] gibt es nur,
wenn wir uns von der klassischen Gravitationstheorie Newtons lösen.
Wahrscheinlich leben wir in einem nicht-newtonschen Universum. Wenn
diese Annahme stimmt, lassen sich unsere Beobachtungen auch ohne
Dunkle Materie erklàren. ***** Ende Zitat Kroupa



Dass dies ohne Dunkle Materie geht, haben bereits 3 Wissenschaftler aus
den USA im Jahre 2005 bewiesen, ohne auf Newton verzichten zu müssen.

Noch deutlicher wird Bob Sanders, ein bekannter "MOND-Theoretiker",
von der Uni Groningen:

***** Anfang Zitat Sanders
Die Resultate der Studie decken sich komplett mit dem, was man nach
einer solchen Modifikation der Newtonschen Theorie [MOND] erwarten
würde. Gleichzeitig widersprechen sie diametral den Vorhersagen der
Dunkle-Materie-Hypothese. Nur selten sind Beobachtungsdaten so
definitiv. ***** Ende Zitat Sanders

Besonders pikant daran: Kroupa scheint ein Institutskollege des Autors
zu sein, den ich vor etwa 2 Jahren in "Europàische
Wissenschaftspolitik und die Màr von der Dunklen Materie" kritisiert
hatte, weil er in SuW (Sterne und Weltraum) behauptet hatte, dass man
DM mit (astro-)physikalischen Methoden nachweisen könne;



Ach ja, besonders pikant weil DU es warst.

findet man
neben weiteren Arbeiten in:

www.wolff.ch/astro



Das war also die Botschaft die hier mitgeteilt werden sollte.
Das davorstehende war nur das Preludium.

Wie lang geht es noch, bis man auch mich veröffentlichen làsst?



Bis deine Aussagen, auch guter Ansàtze, wissenschaftliches Niveau
erreicht haben.

Oder
verbünden sich MOND- und DM-Anhànger vielleicht gar, wenn es um den
heiligen Gral der Kosmologen, den Urknall oder wenigstens die
Expansion des Alls, geht?



Es gibt bestimmt eine Meinungsverbrüderung unter Wissenschaftlern.
Dass diese sich aber express gegen dich richten, muss instàndig
bezweifelt werden.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen