SBS 2008 Migration und ISA-Firewall

11/03/2010 - 08:59 von Thomas | Report spam
Moin,

ich befasse mich gerade mit ner Migration SBS2008 und hatte ich mir gestern
den Webcast bez. "SBS 2003 zu SBS 2008 Migration" von Oliver Sommer
angeschaut. Echt hilfreich und detailliert! Leider nicht zeitnah/live, sodass
ich noch Fragen stellen konnte.
Ich muss gestehen ich habe das Whitepaper auch noch nicht ganz durch!

2 Fragen blieben offen:
- Was ist mit dem ISA-Server 2004, der bei meinem kunden auf der gleichen
Maschine (SBS2003) làuft?? Ich denke hier gerade an die Übertragung der FSMO
Rollen im Zusammenhang mit ner Firewall. Hatte auch schon mal böse Erfahrung
damit gemacht.
- Was ist mit den Clients?? Soweit ich es verstanden habe können diese in
der Domàne bleiben und müssen nicht umkonfiguriert werden. Aber was ist mit
dem alten Servernamen?? In der Doku der Swing MIgration (Keine Änderung des
Servernamens) wurde dies als wichtiges Argument dargestellt, da der alte
Servername immer noch in den Tiefen des Clients beherbergt ist und nach wie
vor versucht diesen zu erreichen...(Performance)?!

Vielleicht kann mir das jemand ergànzend erklàren.
Trotz allem werde ich mir die Doku vorknöpfen...

Viele Grüße
Thomas Leist
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Redelberger [MVP - SBS]
11/03/2010 - 09:49 | Warnen spam
Hi Thomas,

2 Fragen blieben offen:
- Was ist mit dem ISA-Server 2004, der bei meinem kunden auf der gleichen
Maschine (SBS2003) làuft?? Ich denke hier gerade an die Übertragung der
FSMO
Rollen im Zusammenhang mit ner Firewall. Hatte auch schon mal böse
Erfahrung
damit gemacht.



am Besten ISA 2004 deinstallieren und die SBS Konfiguration auf Single-NIC
zurückfahren.

Ein Öffnen der zugehörigen ISA-Firewall Regeln geht zwar auch, ist aber ohne
Erfahrung ggf. fehlertràchtiger:

Verify the network configuration to prepare for Windows SBS 2008 migration
http://technet.microsoft.com/en-us/...27583.aspx
-> Using Internet Security and Acceleration Server 2004 during migration


Tipp: Nach der Migration auf SBS 2008 ggf. wieder eine ISA/TMG (Appliance)
oder vergleichbares UTM-Device zwischen SBS-Netzwerk und Internet-Router für
einen umfangreichen Sicherheitsschutz auf mehr als nur max. "OSI-Layer 4"

Konfiguration:

Deploying Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2006
with Windows Small Business Server 2008
http://www.microsoft.com/downloads/...5af3ed39fd


Empfehlung:

bis 25 User:
http://www.secureguard-starter.eu/Home.aspx

TMG 200 Serie
http://www.secureguard.at/Products/Small.aspx


- Was ist mit den Clients?? Soweit ich es verstanden habe können diese in
der Domàne bleiben und müssen nicht umkonfiguriert werden. Aber was ist
mit
dem alten Servernamen?? In der Doku der Swing MIgration (Keine Änderung
des
Servernamens) wurde dies als wichtiges Argument dargestellt, da der alte
Servername immer noch in den Tiefen des Clients beherbergt ist und nach
wie
vor versucht diesen zu erreichen...(Performance)?!



Deswegen ja die SWING-Migration :)

Mit der MICROSOFT-Migration hast Du danach tatsàchlich Probleme mit dem
zwingend neuen Servernamen und -IP bzgl. Shares, GPOs usw.

Tobias Redelberger
StarNET Services (HomeOffice)
Frankfurter Allee 193
D-10365 Berlin
Tel: +49 (30) 86 87 02 678
Mobil: +49 (163) 84 74 421
Email:
Web: http://www.starnet-services.net

Ähnliche fragen