SBS zu klein geworden. Wie skalieren/erweitern/erneuern?

30/10/2009 - 12:43 von Christian Stelte | Report spam
Hallo zusammen!

Ich bràuchte mal ein paar Ideen/Ansàtze. Ich habe mir im groben schon ein Konzept ausgedacht, nur würde mich interessieren wie Ihr
die Sachen angehend würdet:

- Mittelstàndisches Unternehmen im Bereich Grafik/Druck

- SBS 2003 R2 mit ca. 35 angebundene Arbeitsplàtze mit Outlook.

- Zuwachs des Mailstores im Moment ca. 5-7 GB pro Monat und kurz vor der 75 GB Grenze des SBS.

- Datensicherung des SBS im Moment ca. 170 GB als vollstàndige Sicherung. Da es noch weitere Server (Datev, Daten, Warenwirtschaft,
Terminal, Fax usw.) gibt, liegt das tàgliche Sicherungsvolumen bei rund 250 GB als vollstàndige Sicherung auf diverse Medien.

- Würde man, was dem Kundenwunsch entspricht, auch noch die grafischen Daten mitsichern so làge das Volumen bei rund 1,4 TB tàglich!
Im Moment werden die grafischen Daten nur auf Wechselfestplatten "archiviert".

Meine Fragen wàren jetzt:

- Den SBS auf 2008 updaten oder wieder in einzelne Serverkomponenten aufteilen?

- Wie das Datenvolumen der Sicherung handeln?

- So Dinge wie Email-/Dokumentenarchivierung (GDPdU) sowie E-Rechnung (Senden und Empfangen) spielen auch noch darein, aber sind
vielleicht zu OffTopic.

MfG

Chris
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Redelberger [MVP - SBS]
30/10/2009 - 13:32 | Warnen spam
Hi Christian,

Ich bràuchte mal ein paar Ideen/Ansàtze. Ich habe mir im groben schon ein
Konzept ausgedacht, nur würde mich interessieren wie Ihr die Sachen
angehend würdet:

- Mittelstàndisches Unternehmen im Bereich Grafik/Druck

- SBS 2003 R2 mit ca. 35 angebundene Arbeitsplàtze mit Outlook.

- Zuwachs des Mailstores im Moment ca. 5-7 GB pro Monat und kurz vor der
75 GB Grenze des SBS.

- Datensicherung des SBS im Moment ca. 170 GB als vollstàndige Sicherung.
Da es noch weitere Server (Datev, Daten, Warenwirtschaft, Terminal, Fax
usw.) gibt, liegt das tàgliche Sicherungsvolumen bei rund 250 GB als
vollstàndige Sicherung auf diverse Medien.

- Würde man, was dem Kundenwunsch entspricht, auch noch die grafischen
Daten mitsichern so làge das Volumen bei rund 1,4 TB tàglich! Im Moment
werden die grafischen Daten nur auf Wechselfestplatten "archiviert".

Meine Fragen wàren jetzt:

- Den SBS auf 2008 updaten oder wieder in einzelne Serverkomponenten
aufteilen?

- Wie das Datenvolumen der Sicherung handeln?

- So Dinge wie Email-/Dokumentenarchivierung (GDPdU) sowie E-Rechnung
(Senden und Empfangen) spielen auch noch darein, aber sind vielleicht zu
OffTopic.



SBS 2008 ist eine gute Idee, weil:

+ Exchange Datenbank Limit aufgehoben
+ Windows Server Backup besser mit großen Datenmengen (100GB << x <2TB)
umgehen kann
+ Mehr Arbeitsspeicher (>> 4GB) adressiert werden kann -> bessere
Performance
+ Grundsàtzlich die Windows Server 2008 Plattform zukunftssicherer ist
(Support, Skalierbarkeit usw.)

Bzgl. einer genaueren Migrationsstrategie, Hardwareauswahl (evtl.
Virtualisierung, iSCSI Anbindung usw.) und Deinen weiteren Fragen in
Hinsicht auf rechtssichere Archivierung bzw. E-Invoice bitte ich Dich mit
einem Experten Deiner Wahl in Verbindung zu setzen und ggf. zusammen ein
Konzept auszuarbeiten.

Tobias Redelberger
StarNET Services (HomeOffice)
Frankfurter Allee 193
D-10365 Berlin
Tel: +49 (30) 86 87 02 678
Mobil: +49 (163) 84 74 421
Email:
Web: http://www.starnet-services.net

Ähnliche fragen