SBS2008 Premium SQL-Hardwarekonfig

28/10/2009 - 17:37 von Volker Busch | Report spam
Hallo,
ein Kunde (Nur 6 Arbeitsplàtze) möchte sein bestehendes Netzwerk von eine
2000er Domàne (Mit Tobit als Maillösung) auf einen 2008er SBS Server
umrüsten.
Am wichtigsten ist Ihm ein schneller SQL-Server der nur für seine
Buchhaltungsanwendung (Er ist Steuerberater) eingesetzt werden soll. Auch
benötigt er nicht den MS-SQL Server da die Buchhaltungsanwendung (Addison)
einen Poet SQL-Server benutzt und schon mitbringt.
Er hat gerade einen kleinen HP-Server gekauft (für seine Maillösung Tobit
und KEN als Internzugang) den will er nicht einmotten sondern möglichst
übernehmen:
HP Proliant ML150 G5, XEON 64 Bit E5405 mit 4 Prozessoren, 2GHz, SAS
Controller mit 4x 160GB Hot Plug Platten.
Der sollte wohl für seinen SBS2008-Server reichen.
Zusàtzlich soll nun ein SQL-Server installiert und Konfiguriert werden und
genau da wüsste ich nicht welchen Server ich anbieten sollte. Es sind wie
gesagt nur 6 Anwender, habe schon mit Ihm gesprochen, dass ein
hochperformanter Server (Der normalerweise aber auch viel mehr Anwender
abdeckt) 8 Platten (für 4 gespiegelte Volumes) bràuchte (Betriebssystem,
SQL-Datenbank, Logfiles und Transaktionsprotokolle).

Frage 1: Wir denken aber für seinen Arbeitseinsatz sollten 4 Platten und 2
Volumes ausreichen oder? was sollte dann wie auf die Platten verteilt
werden? Oder sollten es doch mehr Platten sein?

Frage 2: ein 4 Prozessorkern sollte ausreichen oder?

Frage 3: HP ML150, ML330 oder ML350 was spricht für was?

Frage 4: die 4 Platten im bestehden Server den ich als SBS Server nehmen
will sollten lieber in 2 gespiegelte Volumes anstatt in ein RAID 5
konfiguriert werden oder? Was soll dann auf welche Platte (Ich denke Syste
eine Platte, Daten und Userfiles die andere. Sollten Exchange Pfade auch
verteilt werden (Logiles auf eine, Daten auf die andere?)?

Frage 5: Wisst Ihr wie man Tobit David V8 Daten in Echxange übernehmen kann?
Hab keine Sicherung in David gefunden wie ich Daten an Outlook sinnvoll
übergeben könnte.

Hoffe ich Frag nicht zuviel aber genau die Fragen stell ich mir im Moment
und wollte mal die Meinung von anderen einholen.

LG Volker
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Redelberger [MVP - SBS]
28/10/2009 - 18:34 | Warnen spam
Hi Volker,

ein Kunde (Nur 6 Arbeitsplàtze) möchte sein bestehendes Netzwerk von eine
2000er Domàne (Mit Tobit als Maillösung) auf einen 2008er SBS Server
umrüsten.
Am wichtigsten ist Ihm ein schneller SQL-Server der nur für seine
Buchhaltungsanwendung (Er ist Steuerberater) eingesetzt werden soll. Auch
benötigt er nicht den MS-SQL Server da die Buchhaltungsanwendung (Addison)
einen Poet SQL-Server benutzt und schon mitbringt.
Er hat gerade einen kleinen HP-Server gekauft (für seine Maillösung Tobit
und KEN als Internzugang) den will er nicht einmotten sondern möglichst
übernehmen:
HP Proliant ML150 G5, XEON 64 Bit E5405 mit 4 Prozessoren, 2GHz, SAS
Controller mit 4x 160GB Hot Plug Platten.
Der sollte wohl für seinen SBS2008-Server reichen.



Du hast nichts bzgl. RAM geschrieben. Grundsàtzlich gilt es aus meiner Sicht
folgendes zu beachten:

SBS 2008 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
http://dnn.mssbsfaq.de/SBS2008/Setu...fault.aspx


Zusàtzlich soll nun ein SQL-Server installiert und Konfiguriert werden und
genau da wüsste ich nicht welchen Server ich anbieten sollte. Es sind wie
gesagt nur 6 Anwender, habe schon mit Ihm gesprochen, dass ein
hochperformanter Server (Der normalerweise aber auch viel mehr Anwender
abdeckt) 8 Platten (für 4 gespiegelte Volumes) bràuchte (Betriebssystem,
SQL-Datenbank, Logfiles und Transaktionsprotokolle).

Frage 1: Wir denken aber für seinen Arbeitseinsatz sollten 4 Platten und 2
Volumes ausreichen oder? was sollte dann wie auf die Platten verteilt
werden? Oder sollten es doch mehr Platten sein?

Frage 2: ein 4 Prozessorkern sollte ausreichen oder?



Frage 1+2 sollte Dir der Support bzw. Vertrieb oder der Entwickler der
DB-Anwendung selbst nennen können, da alles andere reine Spekulation ist.

Im oben genannten Artikel:

SBS 2008 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
http://dnn.mssbsfaq.de/SBS2008/Setu...fault.aspx

ist auch beschrieben (s. Fussnote "²"), wie mit dem Sizing weiterer Server
im SBS-Netzwerk umzugehen ist.


Frage 3: HP ML150, ML330 oder ML350 was spricht für was?



Lediglich die HP-Server der 300er Serie und höher werden von den HP Support
Tools (wie SmartStart usw.) supportet.

Auch sind meist erst ab der 300er Serie die besseren Komponenten wie SA ab
der 400er Reihe, Redundante Netzteile/Lüfter Option, 2er ILOs, 3 Jahre
Support mit 5 Jahre Erweiterungs-Option usw. verbaut und deswegen zu
pràferieren.


Frage 4: die 4 Platten im bestehden Server den ich als SBS Server nehmen
will sollten lieber in 2 gespiegelte Volumes anstatt in ein RAID 5
konfiguriert werden oder? Was soll dann auf welche Platte (Ich denke Syste
eine Platte, Daten und Userfiles die andere. Sollten Exchange Pfade auch
verteilt werden (Logiles auf eine, Daten auf die andere?)?



Siehe wiederum

SBS 2008 Hardware Empfehlung für Hauptserver²
http://dnn.mssbsfaq.de/SBS2008/Setu...fault.aspx


Frage 5: Wisst Ihr wie man Tobit David V8 Daten in Echxange übernehmen
kann? Hab keine Sicherung in David gefunden wie ich Daten an Outlook
sinnvoll übergeben könnte.



Selbst noch nicht gemacht, aber ggf. Tobit Support anrufen und/oder
PST-Export/Import überdenken


Hoffe ich Frag nicht zuviel aber genau die Fragen stell ich mir im Moment
und wollte mal die Meinung von anderen einholen.



Wie wàr es denn, wenn Du einfach externe Expertise dazu einkaufst und dem
Kunden weitergibst. Für eine richtig gute Lösung wird er gerne gutes Geld
bezahlen :)

Tobias Redelberger
StarNET Services (HomeOffice)
Frankfurter Allee 193
D-10365 Berlin
Tel: +49 (30) 86 87 02 678
Mobil: +49 (163) 84 74 421
Email:
Web: http://www.starnet-services.net

Ähnliche fragen