Scality präsentiert mit RING™ 5.0 eine Software-defined, Unified Speicherlösung für File, Objekt und VM Storage

26/08/2014 - 14:00 von Business Wire

Scality präsentiert mit RING™ 5.0 eine Software-defined, Unified Speicherlösung für File, Objekt und VM StorageScality stellt zur VMworld 2014 in San Francisco RING 5.0 erstmals mit VM-Storage für Unified Amazon S3 und EBS-ähnliche Speicherdienste vor. Version 5 optimiert Multi-Workload-Performance und lässt sich lokal oder als Service installieren..

Scality, Anbieter von Software-defined Storage, präsentiert auf der VMworld 2014 Version 5.0 seiner RING-Software. Neu ist die Amazon EBS-ähnliche VM-Storage-Funktionalität, die es Unternehmen und Service Providern möglich macht, mehrere Cloud-Storage-Workloads in einer einzigen Speicherumgebung abzuarbeiten, die File, Objekt und VM-Anwendungen verarbeiten kann und sich in Petabyte-Bereiche skalieren lässt. Die fünfte Generation der Software-Lösung ist bei File-Transaktionen und Random I/Os 95 Prozent schneller als die Vorgängerversion und eignet sich für Global Enterprise Cloud-Szenarien wie zum Beispiel Enterprise-NAS, File Sync und Share sowie Backup.

Scality RING 5.0 erzielt mit 200 IOPS pro virtueller Maschine (VM) die gleichen Leistungswerte wie Amazon EBS (Elastic Block Store). Maximal erreicht die Software-Lösung bis zu 3.000 IOPS pro VM und lässt sich linear auf Hunderte und Tausende virtuelle Maschinen skalieren. Scality offeriert Unified Storage für VM- Daten und enorme Applikationsdatenbestände, der nur ein Zehntel weniger pro Terabyte kostet und höheres Einsparungspotenzial bietet als All-Flash-Arrays und VM Storage Appliances. Installationen in Petabyte-Größe erhalten quasi kostenfreien VM-Datenspeicher. Innovationen wie das RING Scale-out File-System und Datenbank-Komponenten gewährleisten nun den Support von Key Value Data, POSIX sowie Volume-Änderungen auf Byte-Ebene, und bedienen so mehrere Workloads und Anwendungen gleichzeitig. Scality RING kann dabei lokal für Private Clouds installiert oder als Service in einer gehosteten Umgebung genutzt werden.

RING 5.0 verfolgt Scalitys Software-defined Data Center (SDDC)-Strategie, indem es Automatismen für Installation und Management bietet und dabei Standard-DevOps-Tools und ein neu gestaltetes GUI unterstützt. Ebenso verfügt die Lösung über OpenStack Cinder-Support, um Scality VM-Speicher bereit zu stellen.
„Software-defined ist derzeit ein extrem gehypter Trend und es ist umso erfrischender, einen wirklich reinen Software-basierten Ansatz zu sehen“, sagt Simon Robinson, Research Vice President of Storage bei 451 Research. „Scality offeriert wohl eine der umfassendsten Software-defined Storage-Plattformen am Markt. Es ist eine reine Software-Lösung, die multiple Enterprise-Workloads bedient, unabhängig, ob Files, Objekte oder VM-Daten anfallen. Die Kombination von Objektspeicher, nativem File-System und VM-Storage resultiert nicht nur in hohem Skalierbarkeitspotenzial, sondern auch in hohen Performance-Werten für unterschiedliche Workloads.“

Deutliches Unternehmenswachstum in M&E, Cloud Services und im Finanzsektor

  • Medien- und Unterhaltungsfirmen sehen sich Petabytes an hochauflösenden Inhalten und neuen, konkurrierenden Geschäftsmodellen gegenüber. Diese Unternehmen nutzen Software-defined Storage, um redundante Medien-Infrastrukturen konsolidieren und effizient auf Hunderte an Petabytes skalieren zu können. Scality verhilft Unternehmen wie der Post-Production-Firma Deluxe Entertainment, ihr Geschäft mit SDS zu optimieren.
  • Web Appliaktions- und Service-Provider expandieren derzeit auf zwei- und dreistelligem Niveau, aber auch hier ist der Konkurrenzdruck enorm. Mittels SDS eliminieren sie redundante Speicherinfrastrukturen, optimieren neue Service-Angebote und skalieren kosteneffizient in Petabyte-Bereiche. Hier unterstützt Scality das E-Commerce-Unternehmen QVC sowie Dailymotion, die weltweit zweitgrößte Video-Webseite, ihre Infrastrukturen für die nächsten Service-Generationen zu erneuern und leistungsfähig zu machen.
  • Unternehmen im Finanzsektor wiederum sind quasi die Vorreiter, wenn es um SDDC geht, da sie die Mehrzahl ihrer Applikationen bereits virtualisiert haben. Allerdings ist ihre Speicherstrategie oftmals veraltet, da sie noch Speichersilos verwenden und diese somit ineffizient und kostspielig sind. Diese Institute nutzen Software-defined Storage, um einen unbegrenzten Unified Storage-Pool für unterschiedliche Workloads zur Verfügung zu stellen, um ihre Flexibilität zu erhöhen und die Betriebskosten zu senken. Scality arbeitet mit zahlreichen der weltweit größten Banken zusammen, um deren Enterprise-Clouds mit Unified Objekt- und VM-Speicher auszurüsten.

„Die Vision des SDDC wird immer mehr zur Realität“, sagt Jerome Lecat, CEO bei Scality. „Unsere Kunden im Finanzsektor, den Medien und der Unterhaltung sowie Service Provider und andere Branchen suchen reine Software-Lösungen als Storage-Basis in ihren modernen Rechenzentren. Hier sind wir in der glücklichen Lage, unseren Kunden genau diese Basis mit RING 5.0 anbieten zu können.“
„Wir bei Seagate sehen den wachsenden Bedarf an Petabyte-großen Lösungen, die Software-defined Storage-Lösungen mit hochperformanter Hardware kombinieren“, sagt Jamie Lerner, President of Cloud Systems and Solutions bei Seagate Technology. „Zusammen offerieren die Scality RING Software und Seagate Systeme eine fantastische Lösung für Unternehmen, die extrem skalierbaren Speicher und ein hohes Niveau an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit benötigen.

FAQ zu Scality RING Software

         
Question      

Answer

Wie unterscheidet sich Scality von anderen Objektspeicher-Lösungen wie Cleversafe?       Scality RING ist eine reine Software-basierende Lösung, die so konzipiert wurde, dass sie Files, Objekte und VM-Storage in einem einzigen Speicherpool unterstützt, ohne individuelle Anwendungsanpassung, Gateways von Drittanbietern oder Apliance Lock-ins zu benötigen.
Wie unterscheidet sich Scality von Scale-out-NAS-Lösungen wie Isilon?       Scalitys Software-basierter Ansatz offeriert auf Petabyte-Größe skalierbaren Speicher bei 50 bis 70 Prozent geringeren Kosten. Scality RING ist auf 100-prozentige Verfügbarkeit ausgelegt, die individuelle Ausfall-Domains an unterschiedlichen Standorten erlaubt. Die Datensicherheit lässt sich auch im Petabyte-Bereich mit nur 29 Prozent Overhead umsetzen und gleichzeitig garantiert die Lösung universellen Datenzugriff in nur einem einzigen unbegrenzten Speicherpool.
Wie kann Scality nahezu 80 Prozent der Storage-Workloads adressieren?       Scality RING verbindet eine Scale-out-Datenbank mit einer parallelen Datenarchitektur, um zum einen unterschiedliche Protokolle verarbeiten zu können – File (POSIX), Objekt (Key Value), VM (Byte-Ebene) – und um zum anderen hohe Bandbreiten, hohe IOPS sowie geringe Latenzen in einer Plattform zu gewährleisten.
Wie unterstützt Scality eine 100-prozentige Verfügbarkeit?       Scality RING verfügt über einen Apllikations-Layer, der die Lösung unabhängig von der Hardware, von Betriebssystem-Modifizierungen und von Upgrades macht. Scality nutzt eine Peer-to-Peer-Technologie, die die Lösung extrem stabil und unanfällig für Software- und Hardware-Ausfälle macht. Darüber hinaus offeriert Scality einen konfigurierbaren Mix aus Replikationen, Erasure Coding und Geo-Replikationen, um gegen Festplatten-, Server-, Rack- und Standort-Ausfälle gewappnet zu sein.
Wie unterstützt Scality Cloud Economics?       Scality bietet hier eine außergewöhnliche Kombination von Hardware-Agnostik, Konsolidierung verschiedener Anwendungen und Workloads, Petabyte-Skalierbarkeit und hoher Verfügbarkeit. Diese Mischung garantiert einen sehr niedrigen Preis pro Terabyte, der bei Systemwachstum weiter sinkt.
Welche Hypervisoren unterstützt Scality?       Scality RING 5.0 unterstützt VMware and KVM.

Über Scality

Scality ist eines der führenden Unternehmen, die hochskalierbaren Speicher der Enterprise-Klasse anbietet. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet, um eine revolutionäre Software-definierte Speicherlösung auf den Markt zu bringen, mit der sich auch exponentielles Datenwachstum verwalten, Hochverfügbarkeit und hohe Performance gewährleisten sowie Betriebskosten reduzieren lässt.
Die preisgekrönte Scale-Out Speicherlösung RING basiert auf einer patentierten Objektspeichertechnologie und arbeitet auf jeglicher Standard Server-Hardware. Mit der parallelen End-to-End-Architektur garantiert die Lösung unübertroffene Performance sowie herausragende Skalierbarkeit und Datensicherheit. Die Storage-Infrastruktur von Scality integriert sich mittels Standardprotokollen wie NFS, S3 API, Cinder for Openstack oder Open-Source-Integration für Hadoop nahtlos in Applikationen.
In den letzten vier Jahren konnte Scality Software Storage-Lösungen entwickeln und implementieren, die Milliarden an Files an mehr als 100 Millionen Anwender täglich verteilen, mit hundertprozentiger Verfügbarkeit. Zu den Kunden zählen vier der erfolgreichsten zehn Kabelbetreiber der USA, der zweitgrößte Telco-Anbieter Frankreichs, führende Portale in Italien, Deutschland und Großbritannien sowie Mobilfunkfirmen in Japan.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.scality.com oder folgen Sie uns auf Twitter: @Saclity.

Contacts :

Pressekontakt:
Scality
Ronald Weissman
Chief Marketing Officer
Durchwahl +1 650 356 8524
Mobil +1 650 248 1373
press@scality.com


Source(s) : Scality

Schreiben Sie einen Kommentar