Schachtelsätze in Website, insbesondere DSAs

11/12/2007 - 16:00 von Jens Seidel | Report spam
Hallo,

es gab zwar bisher noch niemals deswegen für mich Kritik, jedoch bin ich
mir nicht sicher, ob direkte Übersetzungen wie in
http://www.debian.org/security/2007/dsa-1421
gutgeheißen werden.

Es ist nur ein einzelner Satz:

Eine Verwundbarkeit wurde in Battle for Wesnoth entdeckt, die es
entfernten Angreifern ermöglicht, beliebige Dateien auf dem Rechner, auf
dem der Client làuft, auszulesen, auf die der Benutzer, der den Client
laufen hat, Zugriff hat.

Original:

A vulnerability has been discovered in Battle for Wesnoth that allows
remote attackers to read arbitrary files the user running the client has
access to on the machine running the game client.

Was meint ihr, geht dies noch, oder sollte dies unbedingt zu etwas wie
folgt umgeschrieben werden:

Eine Verwundbarkeit wurde in Battle for Wesnoth entdeckt, die es
entfernten Angreifern ermöglicht, Dateien auszulesen. Betroffen sind
die für den Benutzer, der den Client laufen hat, zugreifbare Dateien
auf dem Rechner, auf dem der Client làuft.

Ich weiß, dies ist nicht optimal und der zweite Satz ist immer noch ein
Schachtelsatz, aber es ist doch schon etwas besser, oder? (Die DSAs
folgen einem gewissen Stil, den ich nicht komplett umkrempeln möchte.)

Hat jemand bessere Ideen, ist der aktuelle Stil (auch anderer DSAs)
so OK oder liest die einfach niemand (zumindest nicht in Deutsch)?

Ich frage mich, warum die englischen Sàtze immer so kompliziert sind.
Manchmal dauert es 10 Minuten, bis ich einen extrem verdrehten und langen
Satz ins Deutsche übertragen habe (obiges ist definitiv noch nicht das
schlimmste).

Vorschlàge?

Jens


To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Helge Kreutzmann
17/12/2007 - 18:50 | Warnen spam
This is a MIME-formatted message. If you see this text it means that your
E-mail software does not support MIME-formatted messages.


Hallo Jens,
mmh, Debian ist eine do-o-crazy, d.h. die aktiven bestimmen solange
die schweigende Mehrheit nix sagt. Nichtsdestotrotz schreib' ich jetzt
mal was.

On Tue, Dec 11, 2007 at 03:37:43PM +0100, Jens Seidel wrote:
mir nicht sicher, ob direkte Übersetzungen wie in
http://www.debian.org/security/2007/dsa-1421
gutgeheißen werden.



Gute, nicht-direkte Übersetzungen sind nicht leicht.

Es ist nur ein einzelner Satz:



Vulgo das ist das Problem.

Eine Verwundbarkeit wurde in Battle for Wesnoth entdeckt, die es
entfernten Angreifern ermöglicht, beliebige Dateien auf dem Rechner, auf
dem der Client làuft, auszulesen, auf die der Benutzer, der den Client
laufen hat, Zugriff hat.



Mmmh, ich finde den Satz so nicht schön. Bei »auf die der Benutzer«
habe ich den Bezug verloren (beim schnellen Lesen).

Original:

A vulnerability has been discovered in Battle for Wesnoth that allows
remote attackers to read arbitrary files the user running the client has
access to on the machine running the game client.

Was meint ihr, geht dies noch, oder sollte dies unbedingt zu etwas wie
folgt umgeschrieben werden:

Eine Verwundbarkeit wurde in Battle for Wesnoth entdeckt, die es



Zuerst würde ich die Wortreihenfolge etwas gefàlliger wàhlen:
In Battle for Wesnoth wurde eine Verwundbarkeit entdeckt, die es

entfernten Angreifern ermöglicht, Dateien auszulesen. Betroffen sind
die für den Benutzer, der den Client laufen hat, zugreifbare Dateien
auf dem Rechner, auf dem der Client làuft.



Weiter entflechten:
Betroffen sind die Dateien auf dem Rechner, auf dem der Client làuft,
und auf die der Benutzer des Clients Zugriff hat.

Ich weiß, dies ist nicht optimal und der zweite Satz ist immer noch ein
Schachtelsatz, aber es ist doch schon etwas besser, oder? (Die DSAs
folgen einem gewissen Stil, den ich nicht komplett umkrempeln möchte.)



Ja, Deine Version ist schon besser. Aber wichtig ist der Inhalt, nicht
die hypothetische Übernahme eines Stils, der dann doch wieder nicht
passt. Habe einfach Mut zu Deinem eigenen Stil, getreu Einstein:
So einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Hat jemand bessere Ideen, ist der aktuelle Stil (auch anderer DSAs)
so OK oder liest die einfach niemand (zumindest nicht in Deutsch)?



Ich gebe zu, dass ich die DSAs meistens über die
Security-Announce-Liste direkt lese und da sie nicht in meinen
Bereich fallen, dann nicht mehr auf den Webseiten / im CVS.

Ich frage mich, warum die englischen Sàtze immer so kompliziert sind.
Manchmal dauert es 10 Minuten, bis ich einen extrem verdrehten und langen
Satz ins Deutsche übertragen habe (obiges ist definitiv noch nicht das
schlimmste).



Oh, das sind stillistische Empfindungen (oder abgenutzte Tastaturen,
bei denen der Satzpunkt fast defekt ist) gekoppelt mit der Tatsache,
dass Kommata im Englischen oft entbehrlich sind. Aber wenn Du die Zeit
hast, dann entdüdle so einen Satz und bau ihn in mehreren Sàtzen im
Deutschen wieder auf, statt dann im Deutschen die gleiche Übung erneut
vorzunehmen (es sei denn, Deine Tastatur hat auch einen nahezu
defekten Satzpunkt). Und ja, auch im Deutschen könnte ich Dir Autoren
raussuchen, deren Sàtze das Gegenteil von kurz und pràgnant sind.

Vorschlàge?



Hoffe ich geliefert zu haben.

Viele Grüße & Danke fürs fleißige Übersetzen der DSAs, sind ja fast
vollstàndig. Syncst Du dann auch die nonvluns-{sarge|etch}.src noch[1]?

Viele Grüße

Helge

[1] Deren Sàtze ich verbrochen habe ...
Dr. Helge Kreutzmann
Dipl.-Phys. http://www.helgefjell.de
64bit GNU powered gpg signed mail preferred
Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/





To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact

Ähnliche fragen