Schaltnetzteil stört auf LW

05/02/2011 - 12:20 von Johannes Bauer | Report spam
Hallo Gruppe,

nachdem bei mir schon seid einigen Wochen DCF77 Empfang völlig
ausgefallen war, habe ich testweise entnervt alle Sicherungen
herausgenommen. Als Indikator hatte ich mir eine
DCF77-Demodulator-Platine an zwei 1,5V Batterieen gehàngt und an den
Ausgang eine LED.

Kaum waren die Sicherungen draußen, hatte ich einwandfreien Empfang.
Dann ging die Suche los, die sich schlußendlich erfolgreich zeigte:
Übeltàter ist ein Netzwerk-Switch, dessen eingebautes SNT offenbar
einmal zu heiß wurde (innen sieht man, dass der weiße Kunststoff braun
verfàrbt ist) und nun munter auf LW stört.

Das SNT wollte ich zunàchst durch ein Steckerneztteil ersetzen,
allerdings hat es eine Ausgangsspannung von 3,3V bei geschàtzten 1,2A
(Aufdruck sagt 4.5W, bei Worst-Case 90% Wirkungsgrad gerechnet) - da
hatte ich nichts passendes gefunden. Maße sind verdammt klein,
55x40x20mm - die Chance, zufàllig passenden Erstaz zu finden also klein.

Nun bin ich der Meinung, dass das ja nicht schon immer so gestört haben
kann und möglicherweise durch die Überhitzung kaputt ging. Als erstes
hatte ich da an die Elkos gedacht. Es befinden sich vier Stück auf dem
PCB, ein dicker 22uF/400V (leicht schwanger), zwei 1000uF/6.3V (optisch
unauffàllig) und ein ganz kleiner an der Nàhe des Ausgangs, dessen
Aufdruck ich allerdings nicht lesen kann, weil er mit diesem weißen
Silikonkleber völlig zugekleckst ist und ich da einige Bauteile auslöten
müsste, um überhaupt dranzukommen.

Bevor ich mir jetzt die Mühe mache, das alles auseinanderzulöten und
wieder zusammen: Macht das überhaupt Sinn, dass ein SNT noch geht, aber
auf LW stört? Hat ein Ersetzen der Elkos vermutlich Erfolg? Wenn nein,
kennt jemand eine Quelle für 3.3V Stecker(schalt)netzteile?

Viele Grüße,
Johannes



Wo hattest Du das Beben nochmal GENAU vorhergesagt?


Zumindest nicht öffentlich!


Ah, der neueste und bis heute genialste Streich unsere großen
Kosmologen: Die Geheim-Vorhersage.
- Karl Kaos über Rüdiger Thomas in dsa <hidbv3$om2$1@speranza.aioe.org>
 

Lesen sie die antworten

#1 Marte Schwarz
05/02/2011 - 11:45 | Warnen spam
Hi Johannes,

Kaum waren die Sicherungen draußen, hatte ich einwandfreien Empfang.
Dann ging die Suche los, die sich schlußendlich erfolgreich zeigte:
Übeltàter ist ein Netzwerk-Switch, dessen eingebautes SNT offenbar
einmal zu heiß wurde (innen sieht man, dass der weiße Kunststoff braun
verfàrbt ist) und nun munter auf LW stört.

Das SNT wollte ich zunàchst durch ein Steckerneztteil ersetzen,
allerdings hat es eine Ausgangsspannung von 3,3V bei geschàtzten 1,2A
(Aufdruck sagt 4.5W, bei Worst-Case 90% Wirkungsgrad gerechnet) - da
hatte ich nichts passendes gefunden. Maße sind verdammt klein,
55x40x20mm - die Chance, zufàllig passenden Erstaz zu finden also klein.



Wieso? 3V3 ist nicht so ungàngig, als dass man da kein Ersatz finden
sollte. 5 W ist auch nicht gerade viel.
Schau mal, was pollin hat. Da sind sicher auch welche mit einstellbaren
Spannungen dabei. Die haben zwar aus unerfindlichen Gründen meist
3/4,5/... Spannungen im Angebot. Wenn man die aufmacht und den
Spannungsteiler eben selbst anpasst, dann geht das auch schnell mit 3V3.
Bis jetzt hatte ich in allen kleinschaltnetzteilen ausser einem als
Spannungsregler einen TL431 vorgefunden, der via Optokoppler der
Primàrseite zu vertehen gibt, wann die Sollspannung erreicht ist. Dessen
Spannungsteiler anzupassen sollte das Problem hoffentlich nicht sein.

Nun bin ich der Meinung, dass das ja nicht schon immer so gestört haben
kann und möglicherweise durch die Überhitzung kaputt ging. Als erstes
hatte ich da an die Elkos gedacht. Es befinden sich vier Stück auf dem
PCB, ein dicker 22uF/400V (leicht schwanger),



Auswechseln!

zwei 1000uF/6.3V (optisch
unauffàllig) und ein ganz kleiner an der Nàhe des Ausgangs, dessen
Aufdruck ich allerdings nicht lesen kann, weil er mit diesem weißen
Silikonkleber völlig zugekleckst ist und ich da einige Bauteile auslöten
müsste, um überhaupt dranzukommen.



Probeweise kannst Du ja einfach mal einen neuen dicken LoESR parallel
schalten.

Bevor ich mir jetzt die Mühe mache, das alles auseinanderzulöten und
wieder zusammen: Macht das überhaupt Sinn, dass ein SNT noch geht, aber
auf LW stört? Hat ein Ersetzen der Elkos vermutlich Erfolg?



klar doch. Schlechte Siebung macht mehr Ripple auf der Leitung. Wenn
dann am Eingang der Schaltung hoffentlich noch einmal einige dicke C
sitzen schiebst Du den Strom im fraglichen Wellenlàngenbereich auf der
Leitung umher.

Marte

Ähnliche fragen