Schaltnetzteil Übertrager Symmetrie

24/06/2009 - 23:34 von Christian Auerswald | Report spam
Hi,

ich steh gerade vor der Aufgabe, eine Gleichspannung galvanisch zu
trennen. Leistungsbereich ca. 1kW bei etwa 400V. Als Topologie hab ich
an einen Vollbrücken-Gegentaktwandler gedacht. Das Ganze muss nicht
geregelt sein. Außer im Sanftanlauf soll einfach ein festes
Tastverhàltnis vorgegeben werden.

Mein Problem bzw. der Punkt, wo ich momentan Bedenken habe: durch kleine
Unsymmetrien könnte der Übertrager ja langsam in Sàttigung gehen.
Verbunden mit einem gepflegten *fatz peng*. Wie verhindert man das
anderswo? Ein Kondensator in Serie zum Übertrager wàre eine Möglichkeit,
mit der man sich aber womöglich Resonanzproblemchen einfangen könnte.
Woran ich auch noch dachte ist, den Brückenstrom zu messen und
entsprechend das Tastverhàltnis (vom Mikrocontroller) leicht
asymmetrisch einzustellen um den Brückengleichstrom wieder auf Null zu
bringen. Eine hardware-Lösung wàre mir aber irgendwie lieber. Gibt es
sonst noch Möglichkeiten?

Wieviel Asymmetrie vertràgt so ein Übertrager ganz grob Pi x Daumen?

Vielen Dank im Vorraus für Erleuchtung :-)
Gruß
Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
24/06/2009 - 23:59 | Warnen spam
Christian Auerswald wrote:
Hi,

ich steh gerade vor der Aufgabe, eine Gleichspannung galvanisch zu
trennen. Leistungsbereich ca. 1kW bei etwa 400V. Als Topologie hab ich
an einen Vollbrücken-Gegentaktwandler gedacht. Das Ganze muss nicht
geregelt sein. Außer im Sanftanlauf soll einfach ein festes
Tastverhàltnis vorgegeben werden.

Mein Problem bzw. der Punkt, wo ich momentan Bedenken habe: durch kleine
Unsymmetrien könnte der Übertrager ja langsam in Sàttigung gehen.
Verbunden mit einem gepflegten *fatz peng*. Wie verhindert man das
anderswo? Ein Kondensator in Serie zum Übertrager wàre eine Möglichkeit,
mit der man sich aber womöglich Resonanzproblemchen einfangen könnte.
Woran ich auch noch dachte ist, den Brückenstrom zu messen und
entsprechend das Tastverhàltnis (vom Mikrocontroller) leicht
asymmetrisch einzustellen um den Brückengleichstrom wieder auf Null zu
bringen. ...




Bloss wenn da mal die Regelung aushakt, dann fliegt die Sache u.U. in
die Luft.


... Eine hardware-Lösung wàre mir aber irgendwie lieber. Gibt es
sonst noch Möglichkeiten?




Der Kondensator ist normalerweise die sicherste Loesung, schoen low-tech
simpel und vor allem billisch. Wenn der gross genug ist resoniert auch
nichts. Aber er muss den Strom abkoennen, ich nehme meist mehrere
keramische parallel. Die kosten ja so gut wie nichts mehr.


Wieviel Asymmetrie vertràgt so ein Übertrager ganz grob Pi x Daumen?




Meine Brueckenwandler liegen alle unter 1% und das hat noch nie zu
Problemen gefuehrt. Falls Du nicht mit MHz arbeiten musst ist das leicht
zu schaffen. Mache ich aber nur wenn ich definierte Phasenlagen brauche
die mir ein Kondensator bei Ein- und Ausschaltvorgaengen kaputtmachen
wuerde.


Vielen Dank im Vorraus für Erleuchtung :-)




.-""-.
/ __ \
| \/ |
\ || /
||||
{==}
jgs {==}


Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen