Schaltnetzteile geben 240V ns Peak beim Aus-/Einschalten aus

28/04/2009 - 18:35 von Björn G. | Report spam
Hi Ihr.

Habe heute einige Schaltnetzteile (open frame)untersucht.
Dabei ist mir aufgefallen, dass beim Ausschalten, wie auch beim
Einschalten merkwürdige Peaks aus dem Ausgang dieser kommen.

Als Messgeràt wurde ein Tektronix Oszi benutzt.
Angeschlossen mit, wie auch ohne Potential.

Getestet wurden 15V & 5V Netzteile.
Als resistive Last dienten ca. 10Ohm.

Meistens beim Einschalten ist es vorgekommen, dass der Ausgang statt der
5V/15V für ein paar ns bis zu 240V abgab!!!

Es gab eigentlich immer drei Peaks mit unterschiedlichen Frequenzen.

Laut Datenblàtter sollten alle Netzgeràte über einen Überspannungsschutz
mit Z-Diode verfügen.
Evtl. reagierte diese nicht schnell genug...

Leider ist die dahintergeschaltete Elektronik sehr sensibel und kann
schon durch diese kurzen Impulse beschàdigt werden.

Hat sowas schon einmal jemand beobachten können?

Björn
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Schwingen
28/04/2009 - 20:01 | Warnen spam
On 2009-04-28, Björn G. wrote:

Als Messgeràt wurde ein Tektronix Oszi benutzt.
Angeschlossen mit, wie auch ohne Potential.



Wie angeschlossen? Tastkopf? Massekabel am Tastkopf?

Empfehlung: 50 Ohm-Koax, am Oszi mit 50 Ohm terminiert, am Netzteilende 1k
Serienwiderstand (macht 1:21), *kurz* an den Ausgang und die Ausgangsmasse
des Netzteils klemmen.

Meistens beim Einschalten ist es vorgekommen, dass der Ausgang statt der
5V/15V für ein paar ns bis zu 240V abgab!!!



Bei den üblichen Flyback-Netzteilen mit einigen 100 bis 1000uF am Ausgang
halte ich das für ziemlich unwahrscheinlich, ich tippe eher auf einen
Meßfehler. Wenn so ein Netzteil Überschwinger zeigt, dann eher im
ms-Bereich.

cu
Michael

Ähnliche fragen