Schaltungstechnik Schweissinverter

05/05/2013 - 13:45 von Siegfried Schmidt | Report spam
Hallo,

kann mir jemand erklàren, wie man einem unmittelbar netzversorgten
Abwàrtswandler ohne galvanische Trennung bauen kann, dessen Minuspol am
Ausgang mit dem Schutzleiter verbunden ist?

Es handelt sich dabei um einen kleinen 200A Schweissinverter. Die
Wandlerbaugruppe wird unmittbar aus der gleichgerichteten Netzspannung
versorgt und enthàlt lediglich Drosseln als magnetische Leistungsbauteile.
Die offenen Ringkerne sind definitiv nicht mit galvanisch getrennten
Wicklungen versehen und es befinden sich auch *keine aktiven* Bauelemente
nach den Drosseln.

Die einzige Auffàlligkeit ist die relativ hohe Zahl an Leistungshalbleitern
(24), deren Anordnung stark nach einer Vollbrücke aussieht.

Gibt es elektonische Tricks, durch eine entsprechene Ansteuerung einer
Brücke den Ausgang auf Schutzleiterpotential zu bringen?


Siegfried
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Conrads
05/05/2013 - 14:08 | Warnen spam
Hallo

Am 05.05.2013 13:45, schrieb Siegfried Schmidt:
Hallo,

kann mir jemand erklàren, wie man einem unmittelbar netzversorgten
Abwàrtswandler ohne galvanische Trennung bauen kann, dessen Minuspol am
Ausgang mit dem Schutzleiter verbunden ist?



Das ist absolut unzulàssig bei jeder Art von Schweißtrafo. Stell Dir mal
vor, deine Masseklemme hat keinen Kontakt und du schweißt an einem
geerdetem Bauteil.

Das würde bedeuten, du jagst 200A über deinen Schutzleiter deines
Geràtes und deiner Gebàudeinstallation. Was wohl 1,5mm² Cu zu 200A sagen
werden?



Es handelt sich dabei um einen kleinen 200A Schweissinverter. Die
Wandlerbaugruppe wird unmittbar aus der gleichgerichteten Netzspannung
versorgt und enthàlt lediglich Drosseln als magnetische Leistungsbauteile.
Die offenen Ringkerne sind definitiv nicht mit galvanisch getrennten
Wicklungen versehen und es befinden sich auch *keine aktiven* Bauelemente
nach den Drosseln.



Hast du mal nen Bild?

Ich könnte mir auch vorstellen, das da nur eine ganz dicke
Sekundàrwicklung ist, die du evt nicht als solche erkennst.



Die einzige Auffàlligkeit ist die relativ hohe Zahl an Leistungshalbleitern
(24), deren Anordnung stark nach einer Vollbrücke aussieht.

Gibt es elektonische Tricks, durch eine entsprechene Ansteuerung einer
Brücke den Ausgang auf Schutzleiterpotential zu bringen?



Machbar ist mit entsprechendem Aufwand vieles, aber ich glaube das Geràt
ist galvanisch getrennt, ansonsten bitte sofort außer Betrieb nehmen, es
sei denn, du magst deine gesamte Gebàude Installation austauschen
lassen, denn 200A grillen 1,5mm² Cu etc.


Siegfried




Gruß Jan

Ähnliche fragen