Schärfentiefe nach Brenizer mit AutoPano Giga

23/10/2014 - 14:22 von Klaus Esser | Report spam
http://www.autopano.net/wiki-en/act...zer_Method


herzlichst, Klaus

“Simplicity is the keynote of all true elegance.”
― Coco Chanel
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Esser
23/10/2014 - 15:03 | Warnen spam
Am 23.10.14 14:22, schrieb Klaus Esser:

Brenizer hat das keineswegs, wie behauptet, "erfunden" - aber egal, das
Kind muss ja einen griffigen Namen haben :-)) :

http://www.autopano.net/wiki-en/act...zer_Method

Braucht man ein weites Bildfeld, hat dabei aber zwangslàufig viel -
unerwünscht viel - Schàrfentiefe nimmt man eine lange Brennweite mit
relativ offener Blende, stellt auf ein Objekt scharf und fotografiert
mit diesem Fokus das gewünschte Bildfeld. Egal, wie groß bzw. weit
dieses Bildfeld ist.

Der Effekt ist, wie zu sehen, das Bildfeld eines normal- oder kurz- bis
sehr kurzbrennweitigen Obektivs - aber mit der sehr geringen
Schàrfentiefe einer langen Brennweite.

Was anders nicht zu machen ist.

Man kann das mit EINEM Fokus für alle machen - dann ist halt nur EIN
Punkt/Objekt scharf, der Rest beliebig unscharf - man kann aber auch für
jede Reihe oder sogar bei einzenen Bildern den Fokus variieren . . . .

Sinnvoll angewandt kann man damit in einem unscharfen Umfeld einige
Punkte scharf herausheben. Dabei ist dann ein gesteuerte Kopf - der XML
schreibt - natürllich ausgeprochen vorteilhaft, weil die Stitcher sich
beim finden von Kontrollpunkten in einem unscharfen Umfeld oft schwer
tun . . ;-)

Geht aber auch mit einem manuellen Kopf wie in der Beschreibung
("Nodal"-Adapter).

SEHR interessantes Thema!

Das funktioniert prinzipiell auch mit HugIn . . dann allerdings ohne XML
- oder kann HugIn inzwischen XML lesen und auswerten?

herzlichst, Klaus

“Simplicity is the keynote of all true elegance.”
― Coco Chanel

Ähnliche fragen