Schieberegister schiebt Nullen nicht richtig

28/03/2008 - 12:35 von Ingo Kaiser | Report spam
Hallo NG!

Ich bin gerade dabei, interessehalber in das Thema Mikrotechnik und
Controller einzusteigen und habe jetzt ein Problem mit einem 74HC595.

Wenn ich am Eingang durchgehend eine 1 anlege und dann Schiebe- (SCK)
und Speicher- (RCK) Takt jeweils positive Taktflanken gebe, werden
Einsen bitweise durchgeschoben.
Wenn ich aber am Eingang zwischendurch eine Null anlege, passiert
folgendes:
Mit dem ersten Takt habe ich 01111111 im Register und am Ausgang.
Einen Takt weiter 10011111, dann 11000111, dann 11100001 usw.
Unerklàrlicherweise springt die führende Null also immer einen zu weit
nach vorne.

Wie kann man das erklàren?

Die Schaltung:
Ich habe den 595 derzeit auf einem Steckbrett, per µA7805 mit 5V
versorgt, parallel ein 100n Kerko. An den Ausgàngen hàngt jeweils eine
LED mit 10k-Vorwiderstand, so daß der Maximalstrom des 595 bei weitem
nicht überschritten wird. Der Eingang und RCK sind per Pullup quasi
durchgehend auf 1, wenn nicht gerade per zusàtzlichem Steckverbindung
auf 0.
Der Schiebetakt SCK ist per 100k auf 1 gezogen, am Pin hàngen aber
noch ein 220nF (am anderen Ende auch auf 1) und ein 1k-Widerstand, der
per Taster kurzfristig auf 0 gezogen werden kann, daß Teil ist also
prellfrei.

Überall dort, wo "1" gemessen werden soll, liegen 5,02V an. Bei "0"
max. 0,06V. Habe auch mehrere 595er durchprobiert, bei allen das
gleiche.

Grüße,
-Ingo
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
28/03/2008 - 13:18 | Warnen spam
Ingo Kaiser schrieb:

Der Schiebetakt SCK ist per 100k auf 1 gezogen, am Pin hàngen aber noch
ein 220nF (am anderen Ende auch auf 1) und ein 1k-Widerstand, der per
Taster kurzfristig auf 0 gezogen werden kann, daß Teil ist also prellfrei.



Und wenn du dem jetzt noch einen Schmitttrigger gönnst, hat das
Signal auch die nötige Flankensteilheit.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen