Schlechte erst Erfahrungen iPhone, MBP und iCloud (Meinung)

12/12/2011 - 17:26 von Sascha Vieweg | Report spam
Hallo

Vor zwei Tagen versüsste mir Sunrise (CH) endlich das alte Nokia-Leben
mit dem iPhone 4S. Zwei Tage spàter lautet mein Resümee: Was für ein Unrat!

Aber von vorne: Da blabla@blabla.ch als Apple-ID nicht so richtig cool
klingt und sowieso immer Zeit für einen Neuanfang ist, also gleich die
neue Apple-ID mit dem gehörigen me.com am Ende. Dass Migrationen von
blabla@... auf neu@me.com für den App-Store und iTunes im Jahre 2011
noch immer ein Problem sind, hielt ich für so làcherlich, dass ich im
ersten Moment dachte, die verarschen mich im App-Store-Online-Support.
Haben sie nicht. Vorher gelesen habe ich auch nicht. Ich kaufe einen
Apple, damit ich nicht 1000 Seiten Handbuch brauche. Dachte ich. Denke
ich jetzt nicht mehr. Gut, okay, merke ich mir für Aperture den alten
Scheiss, und jetzt halt nur noch mit der einen, der neuen ID.

Nach ein bisschen Spielerei habe ich zum iCloud-Mail-Account meinen
richtigen Account hinzugefügt. Ging. Fünf Minuten lang. Dann kam immer
eine Meldung, dass keine Mails empfangen werden können. Habe ich das
falsche Passwort eingegeben? Möglich, also noch mal. Ist umstàndlich, da
ich mir beim Passwort wirklich Mühe gegeben habe. Aber gut, ist Apple,
sollte funktionieren.

Tat es nicht. Wahllos empfang das Ding Mails oder eben nicht, und nicht
mal iGod hàtte mir sagen können, woran das liegt -- oder vielleicht bin
ich nicht cool genug. Wie auch immer. Also alle Accounts noch mal
löschen. Wieder neu eingeben. Ha, funktioniert. Prima. Fünf Minuten
lang. Woher die Meldung kam (ob von iCloud oder dem Anderen) verschwieg
das unsmarte Smartphone.

Heute fand ich nun heraus, dass mein Bisher immer funktionierte. Ist ein
Linux-Server in einer Uni mit IMAP und ohne Firlefanz-Schrott (bislang,
jetzt sind sie auf Lotus, aber IMAP geht ohne Probleme). Nein, nein, die
Uni war es nicht: iCloud verweigerte den Zugriff auf den Mailserver!

Hm, also auf icloud.com. Mit Opera. Ja ja, nicht schimpfen, ich *hàtte*
es mir denken können. Ging natürlich nicht. Also immer wieder den Safari
aufstarten. Mail mit Web-Interface ging. Hm. Gut, dann nehme ich eben
nicht Mails von iCloud, sondern lass die auf meinen Bisher umleiten.
Habe gleich doppelt vorgesorgt, per Forward *und* Regel, wahlweise dies
und das probiert. Natürlich: Ging nicht, geht nicht, und...

(Ab in den Support. Dort wollen sie ne Seriennummer. Vom Mac? Wieso? Ich
rede vom Forward bei iCloud, und das geht nicht, und wozu braucht ihr da
noch mal ne Seriennummer?)

...wird wohl so schnell nicht gehen -- richtig: Pustekuchen, kein
Support. Denen sagen, dass ihr Forward nicht funktioniert, kann ich also
offenbar nicht. Jedenfalls nicht einfach so. Sollen sie mich am Arsch
lecken.

Jetzt versuche ich mal, ein Auto-Reply einzurichten: Werter Sender,
werte Senderin, da Apple neuerdings nur noch halbgaren Mist
programmiert, der einfach nicht geht, kann ich hier keine Mails
empfangen, ja, ich merke nicht einmal, dass Sie mir schreiben. Schicken
Sie mir das Mail einfach an Bisher, das funktioniert. Danke. Aber ich
ahne schon, dass das auch nicht geht. Warum weiss nur Apple allein.

Wer braucht schon Mails. Aber Kalender braucht man doch auch, oder? Yep,
es ist zu ahnen: Der gleiche Mist. Fünf Kalender habe ich in iCal (Snow
Leopard), und das geht ja gar nicht mit der iCloud, weil... tja... weil
nicht sein kann, was nicht sein darf. (Und man alles tut, damit nicht
funktioniert, was nicht funktionieren darf.) Vor ein paar Jahren
spottete man im gleichen Ton über MS. Ist das nicht bemerkenswert?

Na ja, aber auf dem iPhone geht beides, also die Synchronisation mal
angeschmissen und einen Kalender für meine Freundin freigegeben -- den
von der Cloud. Hoppla: Jetzt fragt die mich doch, warum da ein
Geburtsdatum von einer Ex-Freundin aufgeführt ist. HÎ Das war in meinem
Ganz-Privat-mit-Ausrufezeichen-Kalender, und den habe ich ihr definitiv
nicht freigegeben. Und ich habe iCloud auch nicht gesagt, dass es da mal
rasch alle Termine und Eintràge aus meinen bisherigen Kalendern nach dem
Zufallsprinzip in den iCloud-Kalender übertragen soll. Hats gemacht,
unfassbar! Wo ist die Kamera, in die ich jetzt lachen muss?

Das war nur Mail und Kalender. Erst nach einer Internet-Recherche habe
ich gemerkt, dass iTunes meinen Aperture-Ordner nur dann auf das iPhone
synchronisiert, wenn ich das iPhone resette. Kein Witz! Vorher kam nur
eine uralte Version der AP-Library. Ich dachte, ich lese nicht richtig,
als ich das im Internet fand. Wollen die mich verarschen, oder ist Steve
Ballmer jetzt bei Apple CEO?

Also Reset. Alles. Alles lösche und wieder rüberspielen. Mànno. Na ja,
jetzt ohne iCloud.

Oder besser: iKlaut! Klaut Nerven und Zeit.

Was für ein Unrat! Was für ein Ärger! Was für eine Enttàuschung. Ich bin
von Linux zum Mac, weil mir der OpenSource-Firlefanz mit ellenlangen
Handbüchern auf den Wecker ging, der halbherzige Kram, bei dem 5000
Features nur ungenügend und 10 wirklich wichtige Funktionen überhaupt
nicht funktionieren. Bei dem ich ein Linux ohne grosse Dummheit so
veràndern kann, dass ich nach 10 Zügen neu installieren *muss*.

Ich lebe in 2011, ich zahle 1500 Franken für einen Computer. Ich
erwarte, dass der einfach so funktioniert. Bislang habe ich immer
Windows-User belàchelt, weil bei denen die Dinge einfach nicht
funktionierten, die Redmond grossspurig angekündigt hatte. Und jetzt?
Muss ich mir vielleicht doch einen HP-Kleber besorgen, um die ganzen
Äpfel abzukleben -- die Leute könnten sonst über mich lachen!

MfG, *S*

Sascha Vieweg, saschaview@gmail.com
 

Lesen sie die antworten

#1 Hannes Gnad
16/12/2011 - 00:41 | Warnen spam
Sascha Vieweg wrote:

Hallo.

Ich lebe in 2011, ich zahle 1500 Franken für einen Computer. Ich
erwarte, dass der einfach so funktioniert. Bislang habe ich immer
Windows-User belàchelt, weil bei denen die Dinge einfach nicht
funktionierten, die Redmond grossspurig angekündigt hatte. Und jetzt?
Muss ich mir vielleicht doch einen HP-Kleber besorgen, um die ganzen
Äpfel abzukleben -- die Leute könnten sonst über mich lachen!



Nerven bewahren. Bei MobileMe war der Start noch viel schlimmer,
und bei iCloud kommt bestimmt auch der Tag, an dem es richtig
problemlos funktioniert.


Beste Gruesse, Hannes Gnad
Apple Certified Trainer http://www.apfelwerk.de
ACSA 10.6 - ACTC 10.7 - ACMT http://training.apple.com
Der Apfelwerk-Blog, live aus dem Alltag http://www.apfelwerk.de/blog

Ähnliche fragen