Schlumberger gibt Ergebnisse des Gesamtjahres und des vierten Quartals 2014 bekannt

23/01/2015 - 14:12 von Business Wire

Schlumberger gibt Ergebnisse des Gesamtjahres und des vierten Quartals 2014 bekanntUmsatz im vierten Quartal war mit 12,6 Milliarden US-Dollar (im Folgenden Mrd. USD) um 6 Prozent höher als im Vorjahr Gewinne je Aktie in Höhe von 1,50 USD unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent Vorstand stimmt Erhöhung der Dividende um 25 Prozent am 10. April 2015 zu 12,1 Millionen Aktien während des Quartals für 1,1 Mrd. USD zurückgekauft Abschreibungen im vierten Quartal in Höhe von 1,27 USD je Aktie aufgrund von Umstrukturierung, Wertminderung und Währungsabwertung.

Schlumberger Limited (NYSE: SLB) hat heute die Ergebnisse für das Gesamtjahr und das vierte Quartal 2014 ausgewiesen. Die Ergebnisse für das Gesamtjahr sind in unten stehender Tabelle angezeigt.

Gesamtjahresergebnis

   

(Angaben in Mio. USD, außer Angaben je Aktie)

Zwölfmonatszeitraum bis   Wachstum

31. Dez.

2014

 

31. Dez.

2013

gegenüber
Vorjahr

Umsatz $ 48.580 $ 45.266 7 %
Betriebsergebnis vor Steuern 10.576 9.344 13 %
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften* 7.282 6.332 15 %
Verwässerter Gewinn je Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften* $ 5,57 $ 4,75 17 %
Umsatzrendite vor Steuern 21,8 % 20,6 %

113 bps
(Basispunkte)

 
Umsätze in Nordamerika $ 16.151 $ 13.897 16 %
Betriebsergebnis vor Steuern in Nordamerika 3.057 2.735 12 %
Umsatzrendite vor Steuern in Nordamerika 18,9 % 19,7 % –75 bps
 
Internationale Umsätze $ 32.089 $ 30.932 4 %
Internationales Betriebsergebnis vor Steuern 7.677 6.879 12 %
Internationale Umsatzrendite vor Steuern 23,9 % 22,2 % 168 bps
 
*Die Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit einschließlich Belastungen und Gutschriften beliefen sich im Jahr 2014 auf 5,643 Mrd. USD und im Jahr 2013 auf 6,801 Mrd. USD. Der verwässerte Gewinn je Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit einschließlich Belastungen und Gutschriften belief sich im Jahr 2014 auf 4,31 USD und im Jahr 2013 auf 5,10 USD. Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.
 

Paal Kibsgaard, CEO von Schlumberger, sagte dazu: „Die Umsätze für das Gesamtjahr 2014 in Höhe von 48,6 Mrd. USD stiegen gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent und nahmen das fünfte Jahr in Folge zu. Die Ergebnisse wurden dank Nordamerika verbessert, wo die Umsätze um 16 Prozent zunahmen, während das Wachstum von 4 Prozent im internationalen Bereich vor allem durch eine Steigerung um 10 Prozent bei den Umsätzen im Nahen Osten und in Asien verursacht wurde. Das Betriebsergebnis vor Steuern für das Gesamtjahr stieg um 13 Prozent, und die Umsatzrendite vor Steuern stieg um 113 Basispunkte auf 21,8 Prozent. Die internationale Rendite stieg um 168 Basispunkte und erreichte 23,9 Prozent, was eine Zunahme der Umsatzrendite um 69 Prozent bedeutete.

Diese starken Ergebnisse beweisen, wie belastbar unser Geschäftsportfolio im Jahr 2014 angesichts der Herausforderungen bei Aktivitäten in Brasilien, Mexiko und China, der geringeren Ausgaben für Tiefsee-, Explorations- und seismische Aktivitäten, der Unruhen in Libyen und im Irak, der internationalen Sanktionen in Russland und des rasch fallenden Ölpreises gegen Ende des Jahres war. Durch die Kombination dieser Durchhänger wurde das Umsatzwachstum um mehr als 1 Mrd. USD bzw. um 2 Prozent geschmälert, aber die Umsätze stiegen noch immer um 7 Prozent aufgrund starker Vorteile in Argentinien, Ecuador, Subsahara-Afrika, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Nordamerika, die in Verbindung mit einem Zuwachs bei den Marktanteilen die Gesamtleistung beeinflussten.“

Ergebnisse des vierten Quartals

  (Angaben in Mio. USD, außer Angaben je Aktie)
Dreimonatszeitraum bis zum       Wachstum

31. Dez.
2014

   

30. Sept.
2014

   

31. Dez.
2013

gegenüber
Vorquartal

 

gegenüber
Vorjahr

Umsatz $ 12.641 $ 12.646 $ 11.906 - 6 %
Betriebsergebnis vor Steuern 2.781 2.806 2.604 –1 % 7 %
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften* 1.941 1.949 1.786 - 9 %
Verwässerter Gewinn je Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften* $ 1,50 $ 1,49 $ 1,35 1 % 11 %
Umsatzrendite vor Steuern 22,0 % 22,2 % 21,9 % –19 bps 13 bps
 
Umsätze in Nordamerika $ 4.324 $ 4.255 $ 3.649 2 % 19 %
Betriebsergebnis vor Steuern in Nordamerika 849 825 716 3 % 19 %
Umsatzrendite vor Steuern in Nordamerika 19,6 % 19,4 % 19,6 % 24 bps 1 bps
 
Internationale Umsätze $ 8.210 $ 8.309 $ 8.151 –1 % 1 %
Internationales Betriebsergebnis vor Steuern 1.990 2.041 1.917 –2 % 4 %
Internationale Umsatzrendite vor Steuern 24,2 % 24,6 % 23,5 % –33 bps 71 bps
 
*Die Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit einschließlich Belastungen und Gutschriften beliefen sich im vierten Quartal 2014 auf 302 Mio. USD, im dritten Quartal 2014 auf 1,949 Mrd. USD und im vierten Quartal 2013 auf 1,664 Mrd. USD. Der verwässerte Gewinn aus laufender Geschäftstätigkeit einschließlich Belastungen und Gutschriften belief sich im vierten Quartal 2014 auf 0,23 USD, im dritten Quartal 2014 auf 1,49 USD und im vierten Quartal 2013 auf 1,26 USD. Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.
 

„Die Ergebnisse des vierten Quartals waren aufgrund fortwährender Effizienzsteigerungen und der Integration neuer Technologien für Druckpumpen auf dem Land sowie der Wiederaufnahme der Aktivität im US-amerikanischen Teil des Golfs von Mexiko durch Rekordumsätze in Nordamerika geprägt. Auf den internationalen Märkten war das Wachstum im Nahen Osten und in Asien aufgrund von Rekordumsätzen in Saudi-Arabien und Bahrain, stabiler Aktivität in Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Steigerungen bei den Produkt- und Softwareverkäufen in der gesamten Region zum Jahresende am stärksten. Die Umsätze in Lateinamerika waren bei erhöhter Aktivität in Venezuela und Kolumbien etwas höher, doch die Auswirkungen dieser Steigerung wurden durch einen geringeren Arbeitsumfang in Mexiko aufgrund von Budgetbeschränkungen und Wetterbedingungen aufgewogen. Die Umsätze in Europa/GUS/Afrika gingen deutlich zurück, vor allem wegen des schwachen Rubels und jahreszeitlich bedingter Rückgänge der Aktivität in Russland, obwohl die Aktivität auch auf den GeoMarkets Angola, Norwegen und Großbritannien geringer war, da die Anzahl der Bohranlagen als Reaktion auf den drastisch sinkenden Ölpreis zurückging.

Bei den Technologien verzeichnete die Production-Gruppe ein Wachstum von 5,5 Prozent bei Druckpumpendienstleistungen in Nordamerika, während die Gruppen Reservoir Characterization und Drilling im Vergleich zum Vorquartal um 2,8 bzw. 3,4 Prozent zurückgingen. Die geringere Aktivität der Reservoir-Characterization-Gruppe war auf einen jahreszeitlich bedingten Rückgang der seismischen Arbeit im Meer zurückzuführen, während die Drilling-Gruppe von Währungseinflüssen und dem jahreszeitlich bedingten Rückgang der Aktivität in Russland betroffen war. Wie zu erwarten war, profitierten vor allem die Gruppen Production und Reservoir Characterization von Software-, Produkt- und Multiclient-Lizenzverkäufen in Höhe von ca. 260 Mio. USD. Diese fielen jedoch schwächer als üblich aus, da Kunden ihre frei verfügbaren Ausgaben reduzierten.

Im Laufe des Quartals wurden die globalen BIP-Prognosen etwas schwächer, während für 2015 noch immer ein Wachstum von 3 Prozent erwartet wird, was bestätigt, dass eine Erholung der internationalen Wirtschaft erfolgt. Infolgedessen steigt die Nachfrage nach Öl weiterhin, wobei eine deutlich höhere Marktversorgung zu einem drastischen Rückgang des Ölpreises geführt hat. Da Investitionen in Exploration und Produktion als Reaktion darauf sinken, werden sich die Rückgänge auf die Ölförderungskapazität auswirken, während die stark verringerte Aktivität bei Exploration und Produktion eine Zunahme des Angebots verzögern wird. Gleichzeitig werden die Märkte für Erdgas in Nordamerika weiterhin sicher versorgt, während zusätzliche LNG-Kapazitäten in Asien und eine schwächere Nachfrage in Europa Druck auf die Preise in diesen Regionen ausüben.

In diesem unsicheren Umfeld konzentrieren wir uns weiterhin auf das, was wir beeinflussen können. Wir haben bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um unser Unternehmen neu zu strukturieren und seine Größe anzupassen. Dies hat dazu geführt, dass wir im vierten Quartal eine Reihe von Kosten zu verzeichnen hatten. Wir sind überzeugt, dass die Ergebnisse jetzt durch beschleunigte Veränderungen bei der Arbeit an unserem Transformationsprogramm geprägt werden müssen. Die Bereitstellung neuer Technologien, mit der die Leistungen der Reservoirs unserer Kunden verbessert werden, die Verbesserungen der Effizienz und Zuverlässigkeit, mit denen die Gesamtkosten für Entdeckung, Erschließung und Förderung gesenkt werden, sowie die Wachstumschancen aufgrund von mehr Integration – all dies sind bedeutsame Faktoren für unsere eigenen Ergebnisse und die unserer Kunden. Konkrete Ergebnisse konnten bereits ausgewiesen werden, und angesichts der Beschleunigung der Vorzüge des Transformationsprogramms sowohl bei Technologies als auch bei GeoMarkets im Jahr 2015 gehen wir davon aus, dass wir uns in einer guten Position befinden, um uns zu übertreffen.

Unsere beträchtliche finanzielle Stärke, die sich in einer starken Cash Conversion Rate bei den Erträgen zeigte, die im Jahr 2014 einen freien Cashflow von über 6 Mrd. USD erzeugte, hatte zur Folge, dass der Vorstand im fünften Jahr in Folge eine Erhöhung unserer Dividende genehmigte. Dies hat in einem Fünfjahreszeitraum zu einer Verdoppelung unserer Dividende geführt. In Verbindung mit unserem laufenden Aktienrückkaufprogramm wird damit eindeutig die Zuversicht in unsere Fähigkeit unterstrichen, trotz eines anspruchsvolleren Umfelds hervorragende Cashflows zu erzeugen.“

Sonstige Ereignisse

Am 15. Januar 2015 stimmte der Verwaltungsrat (Board of Directors) einer Erhöhung der vierteljährlichen Dividende von 0,40 USD je in Umlauf befindlicher Stammaktie um 25 Prozent auf je 0,50 USD, beginnend mit der am 10. April 2015 an zum 11. Februar 2015 eingetragene Aktieninhaber zahlbaren Dividende.

In diesem Quartal hat Schlumberger 12,1 Millionen Stammaktien zu einem Durchschnittspreis von 90,22 USD je Aktie für insgesamt 1,1 Mrd. USD zurückgekauft.

Am 6. Januar 2015 gaben Schlumberger, OneSubsea®, ein Joint Venture von Cameron und Schlumberger, und die Helix Energy Solutions Group Inc. die Unterzeichnung bindender Verträge für einen nicht eingetragenen Zusammenschluss der Unternehmen bekannt, der vorgenommen wurde, um Technologien zu entwickeln und Ausrüstung und Dienstleistungen bereitzustellen, mit denen die Wertschöpfungskette unterseeischer Bohrinterventionssysteme optimiert werden kann. Der Zusammenschluss bedeutet eine Verbindung der Expertise und der Fähigkeiten aller drei Unternehmen, um ein einzigartiges Angebot zu ermöglichen, mit dem Ausrüstung für den Zugang zu Bohrungen und Steuertechnologien mit Unterstützung auf See integriert wird.

Nordamerika

Die Umsätze in Nordamerika stiegen mit 4,3 Mrd. USD im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 2 Prozent – wobei die Umsätze auf dem Festland gar um 5 Prozent stiegen. Die Land-Umsätze stiegen sowohl in den USA als auch in Westkanada aufgrund von höherer Aktivität bei Druckpumpen, fortwährender Effizienzsteigerungen und verstärkter Übernahme neuer Technologien – besonders bei der Servicegruppe BroadBand*. Die Aktivität im vierten Quartal im US-amerikanischen Teil des Golfs von Mexiko stieg um 12 Prozent aufgrund von Multiclient-Lizenzverkäufen zum Jahresende und der Wiederaufnahme des Betriebs nach Schleifenstromunterbrechungen im dritten Quartal. Die Umsätze in Ostkanada gingen im Vergleich zum Vorquartal zurück, nachdem das saisonale Explorationsprogramm und die seismische Aktivität im Meer abgeschlossen waren.

Die Umsatzrendite vor Steuern in Nordamerika stieg gegenüber dem Vorquartal um 24 Basispunkte (basis points, bps) auf 19,6 Prozent aufgrund verstärkter Aktivität in Westkanada, andauernder Zugewinne bei der Effizienz, verstärkter Durchdringung mit neuen Technologien sowie einer erhöhten Rückgewinnung von Logistikkosten auf US-amerikanischem Festland. Die Umsatzrendite im nordamerikanischen Offshore-Bereich verbesserte sich dank einem besseren Umsatzmix aus Multiclient-Lizenzverkäufen mit hoher Gewinnspanne.

Während des vierten Quartals trugen neue Technologien dazu bei, den Kundenanforderungen bei der Erschließung unkonventioneller Ressourcen in Nordamerika gerecht zu werden. Mit diesen Technologien wurde auf erhöhte Produktion und effizienteren Betrieb abgezielt, damit die Kunden ihre Gesamtkosten in einem Marktumfeld mit sinkenden Rohstoffpreisen senken konnten.

In North Dakota wurde der Fracturing-Service BroadBand Sequence* von Well Services für Whiting Petroleum eingesetzt, um einen anspruchsvollen 2000 Fuß langen Abschnitt einer horizontalen Bohrung zu stimulieren, der sich am Endpunkt einer 10.000 Fuß langen zementierten Seitenbohrung befindet. Nach der Stimulationsbehandlung bestätigte ein Produktionsprofil, das mit der Bohrförderungsprotokolltechnologie Wireline Flow Scanner* durchgeführt wurde, dass der mit der Technologie BroadBand Sequence stimulierte Abschnitt 42 Prozent zur Gesamtölproduktion beitrug, während die übrigen 8000 Fuß der Bohrung 58 Prozent beitrugen.

In Oklahoma wurde der Fracturing-Service BroadBand Sequence von Well Services für die Apache Corporation bei der Stimulation einer horizontalen Bohrung in der Formation Cottage Grove verwendet. Apache entschied sich für die BroadBand-Technologie, um eine adäquate Abdeckung des Bohrlochs zu gewährleisten. Infolgedessen überstieg die ursprüngliche Bohrförderung nach der Behandlung die ursprüngliche Förderung zweier vergleichbarer Ausgleichsbohrungen, die mit konventionellen Stimulationsmethoden abgeschlossen wurden, um 74 bzw. 134 Prozent.

Technologien der Drilling-Gruppe von Schlumberger wurden für Talisman Energy genutzt, um die Bohreffizienz bei horizontalen Bohrungen in der Marcellus-Formation zu steigern. Das Drehsteuerystem PowerDrive Orbit* von Drilling & Measurements mit äußerst abriebfesten PDC-Einsätzen (aus polykristallinen Diamantpresskörpern) der Marke Smith SHARC* erbrachte höhere Gesamtbohrfortschritte als konventionelle Drehsteuersysteme, was zu einer durchschnittlichen Einsparung von 1,3 Tagen oder 70.000 USD pro Bohrloch führte.

Auf dem Festland in den USA wurden ebenfalls Technologien der Drilling-Gruppe für Noble Energy Inc. eingesetzt, um die Bohrzeiten bei verlängerten horizontalen Bohrungen in der unkonventionellen Ölregion Niobrara im DJ-Becken zu verbessern. Mit der Verbindung der Drehsteuertechnologie PowerDrive vorteX* mit verbesserter Neigungs- und Azimuth-Steuerung sowie speziell angefertigten PDC-Einsätzen von Smith konnten kontinuierlich seitliche Abschnitte von über 9500 Fuß in einem einzigen Durchgang gebohrt werden. Infolgedessen sparte der Kunde über zwei Tage pro Bohrung, da kein spezieller Ausräumerdurchgang erforderlich war. Außerdem konnten die Laufzeiten der Fertigmontage durch die erhöhte Glätte des Bohrlochs gesenkt werden.

Internationale Bereiche

Die Umsätze der internationalen Bereiche sanken mit 8,2 Mrd. USD gegenüber dem Vorquartal um 1 Prozent.

Die Umsätze im Nahen Osten und in Asien stiegen mit 3,1 Mrd. USD im Vergleich zum Vorquartal um 4 Prozent. Ausschlaggebend dafür waren Rekordumsätze in Saudi-Arabien und Bahrain, verstärkte Aktivität in Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie höhere Produkt- und Softwareverkäufe im gesamten Gebiet zum Jahresende.

Die Umsätze in der Region Lateinamerika stiegen mit 2,1 Mrd. USD aufgrund verstärkter Aktivität in Venezuela und Kolumbien um 1 Prozent, aufgewogen durch einen geringeren Arbeitsumfang in Mexiko aufgrund von Budgetbeschränkungen.

Die Umsätze in der Region Europa/GUS/Afrika sanken mit 3,1 Mrd. USD hauptsächlich aufgrund des schwachen Rubels und des jahreszeitlich bedingten Rückgangs der Aktivität in Russland um 7 Prozent. Nach den Spitzenwerten bei den Sommerbohrungen und Explorationskampagnen des letzten Quartals nahmen die Ausgaben der Kunden aufgrund schwächerer Ölpreise ab. Infolgedessen führte die geringere Anzahl der Bohranlagen zu Rückgängen der Aktivität in den GeoMarkets Angola, Norwegen und Großbritannien.

Gegenüber dem Vorquartal sank die Umsatzrendite vor Steuern im internationalen Bereich mit 24,2 Prozent um 33 bps. Die Umsatzrendite vor Steuern im Nahen Osten und in Asien stieg hingegen um 71 bps auf 28,3 Prozent, während sie in Lateinamerika um 102 bps auf 20,9 Prozent und in Europa/GUS/Afrika um 112 bps auf 22,3 Prozent zurückging. Der Rückgang bei der Umsatzrendite vor Steuern im internationalen Bereich war nach den Spitzenwerten mit hohen Gewinnspannen bei den Sommerbohrungen und Explorationskampagnen des dritten Quartals vor allem auf einen ungünstigen Umsatzmix im vierten Quartal zurückzuführen. Ungünstige Währungseinflüsse und Rückgänge der Aktivitäten in Russland trugen ebenfalls zum Rückgang der Gewinnspanne bei.

Im Laufe des Quartals gab es im internationalen Bereich eine Reihe von Höhepunkten im Zusammenhang mit Integrationen.

Statoil vergab einen Auftrag an Schlumberger, nach dem das Unternehmen integrierte Bohr- und Bohrlochdienste im Mariner-Feld auf dem britischen Festlandsockel in der Nordsee übernehmen wird. Der Vierjahresvertrag mit Optionen für mehrere Verlängerungen um jeweils vier Jahre umfasst Optionen für Bressay, ein weiteres von Statoil betriebenes Feld auf dem britischen Festlandsockel, und wird auch als Rahmenvertrag für dortige Explorationsbohrungen gelten. Zu dem Vertrag gehört ein innovatives Verfahren bei der Auftragsvergabe, wobei Schlumberger als integraler Teil des Teams von Statoil arbeitet und sämtliche entscheidenden Bohr- und Bohrlochdienste übernimmt, d. h. Bohrungen, Flüssigkeiten, Zementierung, Fertigstellungen und elektrische Tauchpumpen. Zum Arbeitsumfang gehören insgesamt 22 Bohr- und Bohrlochdienste sowie Verantwortung für den logistischen Support. Der Beginn der Bohrungen ist für 2016 geplant.

In Deutschland ermöglichte Well Intervention erhöhte Effizienz und Zuverlässigkeit bei der weltweit ersten Spiralförderbohrung mit ACTive* in einem anspruchsvollen Erdgasbohrloch für Wintershall. Die Integration von ACTive-Untertagemessungen in Echtzeit, Turbodrill* von Drilling Tools & Remedial und den imprägnierten PDC-Einsätzen der Marke Smith Kinetic* ermöglichte eine Vertiefung der Bohrung mit einer Verbesserung des Bohrfortschritts um 300 Prozent im Vergleich zu konventionellen Bohrmethoden mit Rohrwendeln. Ferner wurde die direkte Nutzung von ACTive* im Bohrloch mit verteilter Temperatursensorik genutzt, um die Ergebnisse der Stimulation auszuwerten und die Gasförderung zu überwachen. Außerdem bot die Technologie CoilScan* zur Inspektion der Leitungen mehr Betriebssicherheit durch Echtzeitüberwachung der Intaktheit der Leitungen.

Vor der brasilianischen Küste kamen bei einer Batch-Bohrkampagne für Erschließungsbohrungen in der Tiefsee Technologien der Drilling-Gruppe zur Erhöhung von Zuverlässigkeit und Bohreffizienz für Shell zum Einsatz. Das Design des Drehsteuersystems PowerDrive Xceed* von Drilling & Measurements wurde technisch angepasst, um gerichtete Bohrungen in äußerst anspruchsvollen Umgebungen mit hohem Bohrfortschritt zuverlässiger durchführen zu können. Infolgedessen wurden bei den anspruchsvollen 17,5-Zoll-Abschnitten mit neu konzipierter Xceed-Technologie in Verbindung mit dem XR+-Bohrsystem beispiellose vier Bohrungen hintereinander in einer Gesamtlänge von 2600 m und über eine Woche unterhalb des Zeitplans vorgenommen. Dank der erhöhten Zuverlässigkeit der Xceed-Technologie mussten zwei Bohrstränge nicht wie geplant zur Oberfläche zurückgeholt werden, sodass sich Shell zwei Tage Bohrzeit sparen konnte. In den 8,5-Zoll-Reservoirabschnitten ermöglichte die Verbindung des GeoSphere*-Dienstes von Drilling & Measurements für die Kartierung während des Bohrvorgangs mit den Dienstleistungen von Petrotechnical Services für die Platzierung von Bohrlöchern mithilfe der Explorations- und Produktionssoftwareplattform Petrel* eine erfolgreiche Kartierung der Reservoirs und die Bereitstellung eines hohen Netto-Brutto-Reservoirkontakts.

In Malaysia vergab PETRONAS Carigali Sdn Bhd einen Auftrag für integriertes Projektmanagement zum Bau von zehn Erschließungsbohrungen im Bokor-Feld an Schlumberger. Es wird davon ausgegangen, dass der 18-monatige Vertrag während seiner Laufzeit 130 Mio. USD einbringen wird. Er umfasst die Lieferung von Bohr- und Fertigstellungsprodukten und -dienstleistungen sowie Projektmanagement, Bohrungsausbau und Bohrungsüberwachung. Dem neuen Vertrag kommt das zugute, was man beim Anlegen von 17 Bohrlöchern während der letzten Phase des Bokor-Projekts gelernt hat, zusammen mit der Anwendung integrierter Bohr- und Fertigstellungstechnologien von Schlumberger zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz und zur Senkung der Gesamtkosten der Bohrungen.

Reservoir Characterization Group

    (Angaben in Mio. USD, außer Prozentangaben)
Dreimonatszeitraum bis zum       Wachstum
31. Dez. 2014     30. Sept. 2014     31. Dez. 2013 gegenüber Vorquartal     gegenüber Vorjahr
Umsatz $ 3.093 $ 3.184 $ 3.306 –3 % –6 %
Betriebsergebnis vor Steuern 956 954 1.031 - –7 %
Umsatzrendite vor Steuern 30,9 % 30,0 % 31,2 % 95 bps –27 bps
 

Im Vergleich zum Vorquartal gingen die Umsätze der Reservoir-Characterization-Gruppe (Reservoircharakterisierung) mit 3,1 Mrd. USD um 3 Prozent zurück, vor allem aufgrund des saisonalen Rückgangs bei seismischen Meeresaktivitäten in der Nordsee und in Ostkanada. Die Wireline-Umsätze gingen aufgrund geringerer Explorationsaktivität in Angola und jahreszeitlich bedingter Aktivitätsrückgänge sowie Währungsentwertungen in Russland ebenfalls zurück. Diese Rückgänge wurden teilweise durch die Verkäufe von Multiclient-Lizenzen und Software zum Jahresende aufgewogen.

Die Umsatzrendite vor Steuern war dank einem günstigen Umsatzmix aus Verkäufen von Multiclient-Lizenzen und Software mit hoher Gewinnspanne mit 30,9 Prozent um 95 bps höher als im Vorquartal.

Zusätzlich zu den Auftragsvergaben im vierten Quartal unterstützten neue Technologien der Reservoir-Characterization-Gruppe Kunden bei der Senkung unterirdischer Risiken, der Charakterisierung komplexer Reservoirs, der Verbesserung der Bohrlochförderung und der Reservoirgewinnung.

In Angola wurden Wireline-Technologien in zwei dynamischen Tests von Druckbereichen für ENI Angola S.p.A. eingesetzt, um die kommerziellen Reserven in einer Tiefseebohrung einschätzen zu können. Die Verbindung des mit der 3D-Radialsondentechnologie Saturn* konfigurierten modularen Formationsdynamiktesters MDT* und des Systems InSitu Fluid Analyzer* trug dazu bei, dass zonenbezogene Permeabilitätenmithilfe nasser Reservoirmessungen mit InSitu Viscosity* mit schneller Turnaround-Zeit abgeleitet werden konnten. Außerdem hatte der größere Durchflussbereich, den das elliptische Zuflusskonstruktionsdesign Saturn ermöglichte, eine effiziente Erfassung und Rückgewinnung von Flüssigkeitsproben aus dem Reservoir zur Folge, wodurch der Kunde 23 Tage Bohrzeit einsparen konnte, da kein vollständiger Bohrstangentest erforderlich war.

Die Saturn-3D-Technologie wurde auch für PEMEX eingesetzt, um qualitativ hochwertige Flüssigkeitsproben in einer Tiefsee-Explorationsbohrung in mehreren geschichteten Turbiditsequenzen vor der mexikanischen Küste zu gewinnen. Der größere Durchflussbereich und die verbesserten Dichtungseigenschaften der Saturn-Technologie führten zu Verbesserungen der betrieblichen Effizienz mit der Gewinnung von Flüssigkeitsproben in drei verschiedenen Abschnitten bei Mobilitäten von nur 0,03 mD/cP, wodurch der Kunde im Vergleich zu konventionellen Methoden bis zu 40 Prozent weniger Zeit für die Probenentnahme benötigte.

In Abu Dhabi wurden der Wireline Flow Scanner für die Protokollierung der Bohrförderung und die Traktortechnologie TuffTRAC* für verrohrte Bohrlöcher für ZADCO in einer multilateralen Bohrung zur Messung des Förderungsbeitrags aus jedem lateralen Abschnitt eingesetzt. Dank dem modularen Design des TuffTRAC-Traktors war der Zugang zum Hauptbohrloch innerhalb komplexer Fertigstellungsintervalle möglich, sodass die Protokollierung mit hoher Geschwindigkeit entlang der Lateralbohrung erfolgen konnte. Dadurch wurde die Förderzeit im Vergleich zu konventionellen Methoden um 36 Prozent reduziert.

In Westafrika vergab die Hess Corporation eine zweite 4D-Kontrollerhebung mit der seismischen Empfängerantennentechnologie Q-Marine* in den Feldern Ceiba, Okume und Oveng vor der Küste Äquatorialguineas an WesternGeco. Es handelt sich um die dritte Q-Marine-Erhebung, die für diese Felder erarbeitet wird, nachdem 2003 die ursprüngliche Grundlagenerhebung und 2010 die erste 4D-Kontrollerhebung vorgenommen wurde.

Im US-amerikanischen Teil des Golfs von Mexiko begann eine Crew auf vier Schiffen mit der vom Kunden finanzierten Erhebung Revolution X im Gebiet Garden Banks. Die Erhebung wird mit der Full-Azimuth-Erfassungsmethode Dual Coil Shooting* von WesternGeco mit mehreren Schiffen, der kalibrierten maritimen seismischen Breitbandquelle Delta* und den Sliding-Notch-Breitbanderfassungs- und Bildgebungstechnologien ObliQ* sowohl für die Erschließung von Vorkommen als auch für die konventionelle Exploration erarbeitet. Der Abschluss der Erfassungen für die Erhebung Revolution X wird für das zweite Quartal 2015 erwartet.

Drilling Group

      (Angaben in Mio. USD, außer Prozentangaben)
Dreimonatszeitraum bis zum       Wachstum
31. Dez. 2014     30. Sept. 2014     31. Dez. 2013 gegenüber Vorquartal   gegenüber Vorjahr
Umsatz $ 4.658 $ 4.821 $ 4.440 –3 % 5 %
Betriebsergebnis vor Steuern 966 1.045 880 –8 % 10 %
Umsatzrendite vor Steuern 20,7 % 21,7 % 19,8 % –94 bps 91 bps
 

Im Vergleich zum Vorquartal gingen die Umsätze der Drilling-Gruppe (Bohrungen) mit 4,7 Mrd. USD um 3 Prozent zurück, vor allem aufgrund ungünstiger Währungseinflüsse und Rückgänge der Aktivität bei Technologien von Drilling & Measurements und M-I SWACO in Russland. In Mexiko trug geringere Aktivität im Bereich Integrated Project Management (IPM) aufgrund von Budgetbeschränkungen ebenfalls zu dem Rückgang bei.

Die Umsatzrendite vor Steuern ging im Vergleich zum Vorquartal um 94 bps auf 20,7 Prozent zurück, vor allem aufgrund von Währungsabwertungen und Rückgängen der Aktivität in Russland.

Im vierten Quartal steigerten neue Technologien der Drilling-Gruppe die Leistung durch eine Verbesserung der Bohreffizienz, die Sicherung der Integrität der Bohrlöcher und die Optimierung der Bohrlochplatzierung.

In Australien wurde der Service GeoSphere* von Drilling & Measurements für die Kartierung von Reservoirs während des Bohrvorgangs bei einer Erschließungskampagne für eine Ergänzungsbohrung eingesetzt, die aus fünf horizontalen Erschließungsbohrungen und einem Wasserinjektor bestand. Trotz des geringen Widerstandskontrastes in dem Reservoir konnten mit der GeoSphere-Technologie erfolgreich mehrere Widerstandsschichten innerhalb von Abständen von über 30 Metern ermittelt werden, die den verschiedenen geologischen Schnittstellen und Fluidkontakten entsprachen. Außerdem konnte die Spitze des Reservoirs eindeutig ermittelt werden, was rasche Anpassungen des Bohrungsverlaufs zur Verhinderung von Störungen und zur maximalen Freilegung des Reservoirs ermöglichte.

Neben der optimierten Platzierung von Bohrlöchern vor der Küste Westaustraliens wurde der Service GeoSphere* von Drilling & Measurements für die Kartierung von Reservoirs während des Bohrvorgangs auch genutzt, um horizontale Bohrlöcher mit weniger als 65 Fuß dicken Ölsäulen und horizontalen Bahnen von mehr als 8000 Fuß zu bohren. Davor war es schwierig, Bohrungen mit konventionellen Ausrichtungsmethoden zu steuern, vor allem im eingebetteten Reservoir. Die GeoSphere-Technologie hat die Beschreibung von Schichten im Reservoir in Echtzeit bei gleichzeitiger Steuerung der Seitenbohrungen für maximalen Kontakt ermöglicht. Infolgedessen lieferte die GeoSphere-Technologie zeitnahe Informationen auf Reservoirebene, mit denen seismische Daten von der Oberfläche ergänzt wurden und die zur Schaffung akkurater geologischer Querschnitte beitrugen, die für die Aktualisierung von Modellen geologischer Reservoirs genutzt wurden.

In Zentralchina wurden Technologien der Drilling-Gruppe in Zusammenarbeit mit CCDC-DPRI von CNPC für PetroChina eingesetzt, um bei einer Schiefergasbohrung im ChangNing-Block in der Provinz Sichuan die Bohrleistung zu verbessern und so einen neuen Rekord aufzustellen. Durch die Kombination der hochleistungsfähigen Drehsteuertechnologien PowerDrive Archer* und PowerDrive vorteX* von Drilling & Measurements mit einem PDC-Einsatz von Smith, die mithilfe der integrierten Plattform IDEAS* abgestimmt wurde, konnte die Bohrung innerhalb von 34 Tagen abgeschlossen werden – das ist 31 Prozent schneller als der letzte Bohrrekord.

Im norwegischen Teil der Nordsee wurde die Drehsteuertechnologie PowerDrive Orbit* von Drilling & Measurements für Shell eingesetzt, um die Ausrichtungskontrolle im 8,5-Zoll-Abschnitt einer anspruchsvollen HPHT-Bohrung im Tiefseefeld Onyx zu verbessern. Das neu entwickelte Pad-Design und die Selbststeuerungs-Automation, die durch die PowerDrive-Orbit-Technologie geboten wird, ermöglichte eine kontrollierte Steuerbarkeit, die zu einer Bohrungsabweichung von weniger als 0,5º führte – eine Größenordnung, die besser ist als die konventioneller Bohrmethoden. Die Technologie PowerDrive Orbit erzielte diese Leistung in einem einzigen Durchgang, der 283 Stunden dauerte – der bisher längste Bohrdurchgang in diesem Feld.

In Venezuela wurde die Drehsteuertechnologie PowerDrive Orbit* von Drilling & Measurements für PDVSA eingesetzt, um die Bohreffizienz in 8,5-Zoll-Bohrabschnitten mit steilem Winkel in Sandsteinreservoirs zu verbessern, die von wechselweise eingebetteten Schichten harter und weicher Felsformationen gekennzeichnet sind. In der Vergangenheit stellten hohe Temperaturen unter Tage und schwierige Haft- und Gleitbedingungen bei konventionellen Bohrmethoden ein Problem dar. Insgesamt ermöglichte das System PowerDrive Orbit die erforderliche Ausrichtungskontrolle und erzielte im Vergleich zu konventionellen Bohrmethoden eine 100-prozentige Verbesserung des Bohrfortschritts, sodass der Kunde fast neun Tage Bohrzeit sparen konnte.

In Kolumbien wurden Technologien der Drilling-Gruppe für Equión Energia eingesetzt, um beim Vornehmen einer anspruchsvollen Bohrung in der Formation Mirador, die von äußerst rauhen und harten Sandsteinformationen geprägt ist, eine komplette Ausrichtungskontrolle zu ermöglichen. Die Kombination der speziell angepassten Drehsteuertechnologie PowerDrive Xceed von Drilling & Measurements und eines Smith-Einsatzes mit der rollenden PDC-Cutter-Technologie ONYX 360* ermöglichte eine akkurate Steuerung durch die stark abfallende und rauhe Formation ermöglicht. Infolge der Nutzung dieser Technologien der Drilling-Gruppe wurden 927 Fuß des 14,75-Zoll-Abschnitts der Bohrung mit kompletter Ausrichtungskontrolle, konstantem Bohrfortschritt und stabiler, bohrfreier Vibration vorgenommen, was mit konventionellen Bohrmethoden nicht möglich war.

In Westkasachstan wurden Technologien der Drilling-Gruppe für Zhaikmunai LLP, ein Mitglied der Nostrum Oil & Gas Group, eingesetzt, um einen anspruchsvollen 8,5-Zoll-Abschnitt eines Bohrlochs im Chinarevskoye-Feld zu bohren. Die Kombination des konischen Diamantelements StingBlade* und der Drehsteuertechnologie PowerV 675* von Drilling & Measurements trug dazu bei, die Abnutzungen beim Bohren eines rauhen Karbonatabschnitts mit bis zu 40 Prozent Hornstein zu bewältigen, und erreichte einen um 166 Prozent höheren Bohrfortschritt als bei Ausläuferbohrungen, bei denen konventionelle Bohrmethoden angewendet wurden. Infolgedessen wurde der Abschnitt effizient gebohrt und optimal platziert, sodass der Kunde sechs Tage Bohrzeit oder rund 180.000 USD einsparen konnte.

Production Group

      (Angaben in Mio. USD, außer Prozentangaben)
Dreimonatszeitraum bis zum       Wachstum
31. Dez. 2014     30. Sept. 2014     31. Dez. 2013 gegenüber Vorquartal   gegenüber Vorjahr
Umsatz $ 4.954 $ 4.697 $ 4.219 5% 17 %
Betriebsergebnis vor Steuern 908 857 730 6% 24 %
Umsatzrendite vor Steuern 18,3 % 18,3 % 17,3 % –3 bps 101 bps
 

Die Production-Gruppe (Förderung) verzeichnete im Vergleich zum Vorquartal eine Umsatzsteigerung um 5 Prozent auf 5,0 Mrd. USD. Verstärkte Aktivität in Westkanada, vermehrte Übernahme von speziellen Technologien für BroadBand-Dienste, fortwährende Verbesserungen der Effizienz und verbesserte Logistik bei Druckpumpen auf dem Festland in Nordamerika waren Gründe für das starke Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorquartal. Die Verkäufe von Produkten der Bereiche Completions und Artificial Lift zum Jahresende trugen ebenfalls zur Steigerung gegenüber dem Vorquartal bei.

Die Umsatzrendite vor Steuern blieb mit 18,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal unverändert, da der Preisdruck besonders auf dem US-Festlandmarkt durch ein erhöhtes Maß an Aktivität in Westkanada sowie durch verbesserte Effizienz, bessere Ausnutzung der Flotte und die Rückgewinnung von Logistikkosten auf den nordamerikanischen Landmärkten aufgewogen wurde.

Durch neue Technologien der Production-Gruppe konnte man einigen Kundenanforderungen im vierten Quartal durch eine Verbesserung der betrieblichen Effizienz und beschleunigte Förderung gerecht werden.

In Kuwait wurden Technologien von Well Intervention für die Kuwait Oil Company bei einer großen Matrix-Stimulationsbehandlung in einer horizontalen Bohrung im Managish-Ölfeld eingesetzt. Die mit Rohrwendeln verwendete Technologie Jet Blaster* zur Entfernung von Rückständen ermöglichte die Entfernung von Filterkuchen und eine kontrollierte Platzierung der Fluidbehandlung im offenen Abschnitt mit verlängerter Reichweite des Bohrlochs. Das effiziente Sprühen mit hoher Frequenz durch die Jet-Blaster-Technologie ermöglichte auch die Entfernung von Filterkuchen in der anspruchsvollen Spitze der Bohrung, was eine dreifache Erhöhung der Aufnahmefähigkeit von Behandlungsflüssigkeiten und gegenüber dem geplanten Zeitablauf eine Einsparung bei der Bohrzeit zur Folge hatte. Infolge der Intervention stieg die Ölförderung des Bohrlochs im Vergleich zu Ausgleichsbohrungen im gleichen Feld deutlich.

Im Offshorebereich des Kongos wurde die Fracturing-Flüssigkeit UltraMARINE* von Well Services auf Grundlage von Meerwasser mit hoher Temperatur bei der Stimulation einer Bohrung im Lidongo-Feld für SOCO eingesetzt. Der Bohrungstest nach der Behandlung bestätigte eine 14-fache Erhöhung des Produktivitätsindex der Bohrung im Vergleich zum Bohrungstest vor dem Fracturing. Dieses Ergebnis übertraf die Erwartungen des Kunden.

In den atlantischen Provinzen Kanadas führte IPM die erste leichte Bohrintervention mit Bohrlochzugang und Steuertechnologien für Suncor Energy bei einer Bohrung vor der Küste Neufundlands durch und nutzte dafür die Supportmöglichkeiten von Helix Well Ops (Großbritannien) auf See. Diese erste Aktion ihrer Art in Kanada stützte sich auf die erfahrenen lokalen und internationalen Ressourcen der verschiedenen Unternehmen und erbrachte die operativen Ziele durch Integration mehrerer GeoMarkets, wobei Wireline- und Slickline-Technologien von Schlumberger genutzt wurden.

In Norwegen vergab BP Norge AS einen langfristigen Auftrag für die Lieferung von Rohrwendeldiensten für verschiedene Offshore-Anlagen an Schlumberger. Der Achtjahresvertrag mit zwei optionalen Laufzeitverlängerungen von jeweils einem Jahr umfasst die Bereitstellung von Ausrüstung für Rohrwendel und Druckpumpen sowie dazugehörige Dienstleistungen in Offshore-Anlagen.

In Mexiko vergab PEMEX einen Dreijahresvertrag für Rohrwendel- und Stickstoffdienstleistungen im Wert von ca. 160 Mio. USD über die gesamte Laufzeit. Das ist die größte Multipackage-Tender-Vergabe in dieser Meeresregion. Der Zuschlag basierte auf gewerblichen Bedingungen, QSGU-Leistungen und den nachweislichen Erfolgen von Schlumberger bei Offshore-Arbeiten.

Ebenfalls in Mexiko wurde ein mehrjähriger Auftrag im Wert von 100 Mio. USD für die Durchführung von Gaskonformitätsarbeiten im Meeresgebiet mit der firmeneigenen FoamSEAL*-Technologie, die über ein spezielles Stimulationsschiff platziert wird, an Schlumberger vergeben.

                 

Finanzübersicht

Zusammengefasste konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung

 
(Angaben in Mio. USD, außer Angaben je Aktie)
 
Viertes Quartal Zwölfmonatszeitraum
Zeiträume bis 31. Dezember         2014       2013         2014         2013  
 
Umsatz $ 12.641 $   11.906 $ 48.580 $ 45.266
Zinsen und sonstige Erträge 71 59 291 165
Gewinn aus der Gründung von OneSubsea(1)

-

- - 1.028
Ausgaben
Umsatzkosten(1) 9.691 9.283 37.398 35.331
Forschung und technische Entwicklung 324 304 1.217 1.174
Vertriebsgemeinkosten 122 111 475 416
Wertminderungen und Sonstiges(1) 1.773 - 1.773 456
  Zinsen         87       97         369         391  
Ertrag vor Steuern 715 2.170 7.639 8.691
Ertragsteuer(1)         398       487         1.928         1.848  
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit 317 1.683 5.711 6.843
Verluste aus ausgelaufener Geschäftstätigkeit         -       -         (205 )       (69 )
Nettogewinn 317 1.683 5.506 6.774
Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligungen       15       19         68         42  
Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn       $ 302   $   1.664       $ 5.438       $ 6.732  
 
Auf Schlumberger entfallende Beträge sind wie folgt zuzuordnen:
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit(1) $ 302 $ 1.664 $ 5.643 $ 6.801
  Verluste aus ausgelaufener Geschäftstätigkeit         -       -         (205 )       (69 )
  Nettogewinn       $ 302   $   1.664       $ 5.438       $ 6.732  
 
Verwässerter Gewinn je Aktie von Schlumberger(2)
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit(1) $ 0,23 $ 1,26 $ 4,31 $ 5,10
  Verluste aus ausgelaufener Geschäftstätigkeit         -       -         (0,16 )       (0,05 )
  Nettogewinn       $ 0,23   $   1,26       $ 4,16       $ 5,05  
 
Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien 1.282 1.312 1.295 1.323
Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung         1.293       1.326         1.308         1.333  
 
In Ausgaben enthaltene Wertminderungen und Abschreibungen(3)     $ 1.065   $   988       $ 4.094       $ 3.879  

(1) Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(2) Rundungsfehler sind möglich.

(3) Enthält Wertminderung des Anlagevermögens und von Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und SPM-Investitionen.

Zusammengefasste konsolidierte Bilanz
             
(Angaben in Mio. USD)
 
31. Dez. 31. Dez.
Aktiva             2014         2013
Umlaufvermögen
Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen $ 7.501 $ 8.370
Forderungen 11.171 11.497
  Sonstiges Umlaufvermögen           6.022         6.358
24.694 26.225
Bis zur Fälligkeit gehaltene festverzinsliche Kapitalanlagen 442 363
Anlagevermögen 15.396 15.096
Seismische Multiclient-Daten 793 667
Firmenwert (Goodwill) 15.487 14.706
Sonstige immaterielle Vermögenswerte 4.654 4.709
Sonstige Vermögenswerte             5.438         5.334
              $ 66.904       $ 67.100
 
Passiva                  
Kurzfristige Verbindlichkeiten
Laufende Verbindlichkeiten und Rückstellungen $ 9.246 $ 8.837
Geschätzte Verbindlichkeiten für Ertragsteuer 1.647 1.490
Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil
an langfristigen Verbindlichkeiten 2.765 2.783
  Auszuschüttende Dividenden           518         415
14.176 13.525
Langfristige Verbindlichkeiten 10.565 10.393
Pensionsnebenleistungen 1.501 670
Latente Steuern 1.296 1.708
Sonstige Verbindlichkeiten           1.317         1.169
28.855 27.465
Eigenkapital             38.049         39.635
              $ 66.904       $ 67.100
 

Nettoverbindlichkeiten

„Nettoverbindlichkeiten“ sind Bruttoverbindlichkeiten abzüglich Barmittel, kurzfristige Kapitalanlagen und bis zur Fälligkeit gehaltene festverzinsliche Kapitalanlagen. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass die Nettoverbindlichkeiten eine nützliche Kennzahl in Bezug auf den Verschuldungsgrad von Schlumberger sind, weil sie die Barmittel und Kapitalanlagen enthalten, die zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten verwendet werden könnten.

Einzelheiten zu Änderungen bei Nettoverbindlichkeiten folgen hier:

(Angaben in Mio. USD)
             
Zeiträume bis 31. Dezember      

 

 

Zwölf
Monate
2013

 

 

Viertes
Quartal
2014

     

 

 

Zwölf
Monate
2013

 
 
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit vor Minderheitsbeteiligungen $ 5.711 $ 317 $ 6.843
Wertminderungen und andere Belastungen abzüglich Steuern 1.167 1.167 467
Verlust durch Währungsabwertung in Venezuela 472 472 92
Gewinn aus der Gründung von OneSubsea   -     -     (1.028 )
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit vor Minderheitsbeteiligungen,

unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

7.350 1.956 6.374
Wertminderungen und Abschreibungen(1) 4.094 1.065 3.879
Aufwendungen für Renten und andere Pensionsnebenleistungen 355 89 518
Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen 329 83 315
Finanzierung von Renten und anderen Pensionsnebenleistungen (390 ) (72 ) (538 )
Rückgang/(Erhöhung) von Betriebskapital (36 ) 955 120
Sonstiges   (507 )   (163 )   22  
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit   11.195     3.913     10.690  
 
Kapitalaufwendungen (3.976 ) (1.210 ) (3.943 )
SPM-Investitionen (740 ) (171 ) (902 )
Kapitalisierte seismische Multiclient-Daten   (321 )   (109 )   (394 )
Freier Cashflow(2)   6.158     2.423     5.451  
 
Aktienrückkaufprogramm (4.678 ) (1.096 ) (2.596 )
Ausgeschüttete Dividenden (1.968 ) (517 ) (1.608 )
Erträge aus Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen   825     30     537  
  337     840     1.784  
 
Firmenakquisitionen und Investitionen, abzüglich erworbener Barmittel und übernommener Verbindlichkeiten (1.501 ) (452 ) (610 )
Zahlung für OneSubsea - - (600 )
Sonstiges   220     70     94  
(Erhöhung)/Rückgang von Nettoverbindlichkeiten (944 ) 458 668
Nettoverbindlichkeiten zu Beginn des Zeitraums   (4.443 )   (5.845 )   (5.111 )
Nettoverbindlichkeiten zum 31. Dezember $ (5.387 ) $ (5.387 ) $ (4.443 )
 

Bestandteile der Nettoverbindlichkeiten

 

31. Dez.
2014

 

 

30. Sept.
2014

     

 

31. Dez.
2013

 
Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen $ 7.501 $ 6.759 $ 8.370
Bis zur Fälligkeit gehaltene festverzinsliche Kapitalanlagen 442 473 363
Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten (2.765 ) (1.451 ) (2.783 )
Langfristige Verbindlichkeiten   (10.565 )   (11.626 )   (10.393 )
$ (5.387 ) $ (5.845 ) $ (4.443 )
 

(1)

 

Enthält Wertminderung des Anlagevermögens und von Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und SPM-Investitionen.
 

(2)

 

Der „freie Cashflow“ bezieht sich auf den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Kapitalaufwendungen, SPM-Investitionen und kapitalisierter seismischer Multiclient-Daten. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass es sich hierbei um eine wichtige Kennzahl handelt, da sie sich auf Mittel bezieht, die zur Reduzierung von Verbindlichkeiten und zur Verfolgung von Gelegenheiten zur Verfügung stehen, die den Aktionärswert durch Akquisitionen und Ausschüttungen an Aktionäre durch Aktienrückkäufe und Dividenden steigern.
 

Belastungen und Gutschriften

Zusätzlich zu den Finanzergebnissen, die in Übereinstimmung mit den in den USA allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung (GAAP) ermittelt wurden, umfasst diese Pressemitteilung zum Gesamtjahr und zum vierten Quartal 2014 auch nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen (gemäß Definition nach Verordnung G der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC). Nachfolgend dargestellt ist die Abstimmung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen mit den vergleichbaren GAAP-Kennzahlen:

      (Angaben in Mio. USD, außer Angaben je Aktie)        
               

Viertes Quartal 2014

 
Vor Steuern     Steuer    

Minderheits-
eteiligung

    Netto    

Verwässerter
Gewinn je
Aktie(1)

Aufschlüsselung
in Gewinn- und
Verlustrechnung

Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften $ 2.488 $ 532 $ 15 $   1.941 $   1,50
Umstrukturierung von WesternGeco(2) (806 ) (25 ) - (781

)

(0,60

)

Wertminderungen und
Sonstiges

Verlust durch Währungsabwertung in Venezuela(2) (472 ) -

 

- (472 )

(0,36

)

Wertminderungen und
Sonstiges

Stellenabbau(2)

(296

) (37 ) - (259 ) (0,20 )

Wertminderungen und
Sonstiges

Wertminderungen bei SPM-Projekt(2)   (199 )       (72 )       -         (127 )         (0,10 ) Wertminderungen und Sonstiges
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger, wie ausgewiesen $ 715       $ 398       $ 15     $   302       $   0,23  
 
Zwölfmonatszeitraum 2014  
Vor Steuern     Steuer    

Minderheits-
beteiligung

   

Netto

   

Verwässerter
Gewinn je
Aktie

Aufschlüsselung
in Gewinn- und
Verlustrechnung

Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften $ 9.412 $ 2.062 $ 68 $ 7.282 $ 5,57
Umstrukturierung von WesternGeco (2) (806 ) (25 ) - (781 ) (0,60 )

Wertminderungen und Sonstiges

Verlust durch Währungsabwertung in Venezuela(2) (472 ) - - (472 ) (0,36 ) Wertminderungen und Sonstiges
Stellenabbau(2) (296 ) (37 ) - (259 ) (0,20 ) Wertminderungen und Sonstiges
Wertminderungen bei SPM-Projekt(2)   (199 )       (72 )       -         (127 )         (0,10 )

Wertminderungen und Sonstiges

Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger, wie ausgewiesen $ 7.639       $ 1.928       $ 68     $   5.643       $   4,31  

 

 
Viertes Quartal 2013  

Vor Steuern

    Steuer    

Minderheits-
beteiligung

    Netto    

Verwässerter
Gewinn je
Aktie

Aufschlüsselung
in Gewinn- und
Verlustrechnung

Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften $ 2.322 $

517

$

19 $ 1.786 $ 1,35
Rückstellungen für Forderungen   (152 )       (30 )       -         (122 )         (0,09 ) Umsatzkosten
Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger, wie ausgewiesen $ 2.170       $ 487       $ 19     $   1.664       $   1,26  
 
Zwölfmonatszeitraum 2013  
Vor Steuern     Steuer    

Minderheits-
beteiligung

    Netto    

Verwässerter
Gewinn je
Aktie

Aufschlüsselung
in Gewinn- und
Verlustrechnung

Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften $ 8.271 $ 1.897 $ 42 $ 6.332 $ 4,75
Gewinn aus der Gründung des Joint Ventures OneSubsea 1.028 -

-

1.028 0,77

Gewinn aus der
Gründung von OneSubsea

Wertminderung von Anlagen nach der Equity-Methode (364 ) (19 ) - (345 ) (0,26 )

Wertminderungen und
Sonstiges

Rückstellungen für Forderungen (152 ) (30 ) - (122 ) (0,09 ) Umsatzkosten
Verlust durch Währungsabwertung in Venezuela   (92 )       -         -         (92 )         (0,07 )

Wertminderungen und
Sonstiges

Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit von Schlumberger, wie ausgewiesen $ 8.691       $ 1.848       $ 42     $   6.801       $   5,10  
 
(1) Rundungsfehler möglich.
(2) Weitere Einzelheiten zu diesen Belastungen finden sich im Abschnitt „Ergänzende Informationen“.
 
Produktgruppen
(Angaben in Mio. USD)
    Dreimonatszeitraum bis zum
31. Dez. 2014         30. Sept. 2014        

31. Dez. 2013

Umsatz      

Ertrag vor
Steuern

Umsatz      

Ertrag vor
Steuern

Umsatz  

Ertrag vor
Steuern

Reservoir Characterization – Reservoircharakterisierung $ 3.093 $ 956 $ 3.184 $ 954 $ 3.306 $ 1.031
Drilling – Bohrungen 4.658 966 4.821 1.045 4.440 880
Production – Förderung 4.954 908 4.697 857 4.219 730
Ausbuchungen und Sonstiges (64 )   (49 ) (56 )   (50 ) (59 )   (37 )
Betriebsergebnis vor Steuern 2.781 2.806 2.604
Konzern und Sonstiges - (221 ) - (210 ) - (197 )
Zinserträge(1) - 8 - 8 - 7
Zinsaufwendungen(1) - (80 ) - (84 ) - (92 )
Belastungen und Gutschriften   -     (1.773 )   -     -     -     (152 )
$ 12.641   $ 715   $ 12.646   $ 2.520   $ 11.906   $ 2.170  
 
 

Geografische Regionen

(Angaben in Mio. USD)
Dreimonatszeitraum bis zum
31. Dez. 2014 30. Sept. 2014 31. Dez. 2013
Umsatz

Ertrag vor
Steuern

Umsatz

Ertrag vor
Steuern

Umsatz

Ertrag vor
Steuern

Nordamerika $ 4.324 $ 849 $ 4.255 $ 825 $ 3.649 $ 716
Lateinamerika 2.053 429 2.036 446 2.003 425
Europa/GUS/Afrika 3.063 683 3.303 774 3.225 726
Naher Osten und Asien 3.094 877 2.970 820 2.923 766
Ausbuchungen und Sonstiges 107   (57 ) 82   (59 ) 106   (29 )
Betriebsergebnis vor Steuern 2.781 2.806 2.604
Konzern und Sonstiges - (221 ) - (210 ) - (197 )
Zinserträge(1) - 8 - 8 - 7
Zinsaufwendungen(1) - (80 ) - (84 ) - (92 )
Belastungen und Gutschriften   -     (1.773 )   -     -     -     (152 )
$ 12.641   $ 715   $ 12.646   $ 2.520   $ 11.906   $ 2.170  
 

(1) Ohne Zinsen, die in den Ergebnissen der Produktgruppen und geografischen Regionen enthalten sind.

Produktgruppen
(Angaben in Mio. USD)
    Zwölfmonatszeitraum bis

31. Dez. 2014

        31. Dez. 2013
Umsatz      

Ertrag vor
Steuern

Umsatz      

Ertrag vor
Steuern

Reservoir Characterization – Reservoircharakterisierung $ 12.224 $ 3.607 $ 12.463 $ 3.660
Drilling – Bohrungen 18.462 3.872 17.099 3.293
Production – Förderung 18.111 3.227 15.927 2.619
Ausbuchungen und Sonstiges (217 )   (130 ) (223 )   (228 )
Betriebsergebnis vor Steuern 10.576 9.344
Konzern und Sonstiges - (848 ) - (726 )
Zinserträge(1) - 31 - 22
Zinsaufwendungen(1) - (347 ) - (369 )
Belastungen und Gutschriften   -     (1.773 )   -     420  
$ 48.580   $ 7.639   $ 45.266   $ 8.691  
 
 
Geografische Regionen
(Angaben in Mio. USD)

Zwölfmonatszeitraum bis

31. Dez. 2014 31. Dez. 2013
Umsatz

Ertrag vor
Steuern

  Umsatz

Ertrag vor
Steuern

Nordamerika $ 16.151 $ 3.057 $ 13.897 $ 2.735
Lateinamerika 7.699 1.639 7.754 1.589
Europa/GUS/Afrika 12.515 2.765 12.411 2.593
Naher Osten und Asien 11.875 3.273 10.767 2.697
Ausbuchungen und Sonstiges 340   (158 ) 437   (270 )
Betriebsergebnis vor Steuern 10.576 9.344
Konzern und Sonstiges - (848 ) - (726 )
Zinserträge(1) - 31 - 22
Zinsaufwendungen(1) - (347 ) - (369 )
Belastungen und Gutschriften   -     (1.773 )   -     420  
$ 48.580   $ 7.639   $ 45.266   $ 8.691  

(1) Ohne Zinsen, die in den Ergebnissen der Produktgruppen und geografischen Regionen enthalten sind.

Ergänzende Informationen

1)

 

Wie hoch war die Umsatzrendite vor Steuern, und um wie viel nahm diese im Gesamtjahr 2014 zu?

Im Gesamtjahr 2014 betrug die Umsatzrendite vor Steuern 21,8 Prozent, was einer Zunahme von 37,2 Prozent entspricht.
 

2)

Wie hoch war der freie Cashflow als Prozentsatz der Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit vor Minderheitsbeteiligungen unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften im Gesamtjahr 2014?

Der freie Cashflow als Prozentsatz der Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit vor Minderheitsbeteiligungen unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften lag im Gesamtjahr 2014 bei 84 Prozent.
 

3)

Was sind die Erwartungen für Investitionsausgaben im Geschäftsjahr 2015?

Schlumberger erwartet für 2015 Investitionsausgaben (ohne Multiclient- und SPM-Investitionen) in Höhe von 3,0 Mrd. USD. Die Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2014 betrugen 4,0 Mrd. USD.
 

4)

Was war in „Zinsen und sonstige Erträge“ für das vierte Quartal 2014 enthalten?

Die „Zinsen und sonstigen Erträge“ für das vierte Quartal 2014 beliefen sich auf 71 Mio. USD. Dieser Betrag setzte sich aus Erträgen von Eigenkapitalbeteiligungen in Höhe von 58 Mio. USD und Zinserträgen in Höhe von 13 Mio. USD zusammen.
 

5)

Welche Änderungen der Zinserträge und Zinsaufwendungen sind für das vierte Quartal 2014 auszuweisen?

Die Zinserträge in Höhe von 13 Mio. USD waren gegenüber dem Vorquartal unverändert. Die Zinsausgaben waren mit 87 Mio. USD um 3 Mio. USD niedriger als im Vorquartal.
 

6)

Was ist der Unterschied zwischen dem „Betriebsergebnis vor Steuern“ und den konsolidierten Erträgen von Schlumberger vor Steuern?

Der Unterschied besteht in Posten, die sich auf den Konzern beziehen (einschließlich Belastungen und Gutschriften), Posten wie Zinserträge und -aufwendungen, die nicht bestimmten Segmenten zugeordnet sind, sowie Zinsen auf medizinische Pensionsnebenleistungen, Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen und Abschreibungen im Zusammenhang mit bestimmten immateriellen Vermögenswerten.
 

7)

Wie hoch war der effektive Steuersatz unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften für das vierte Quartal 2014?

Der effektive Steuersatz für das vierte Quartal 2014 ohne Belastungen und Gutschriften betrug 21,4 Prozent, was im Vergleich zu 22,1 Prozent aus dem dritten Quartal 2014 steht.
Der effektive Steuersatz für das vierte Quartal 2014 einschließlich Belastungen und Gutschriften betrug 55,6 Prozent. Im dritten Quartal 2014 waren weder Belastungen noch Gutschriften auszuweisen.
 

8)

Wie viele Stammaktien waren zum 31. Dezember 2014 im Umlauf, und wie veränderte sich dies gegenüber dem Ende des letzten Quartals?

Mit Stand vom 31. Dezember 2014 gab es 1,275 Milliarden im Umlauf befindliche Stammaktien. Die folgende Tabelle zeigt die Veränderung der Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien vom 30. September 2014 bis zum 31. Dezember 2014.
    (Angaben in Mio. Stk.)
Zum 30. September 2014 ausgegebene Aktien   1.287
An Begünstigte verkaufte Aktien abzüglich umgetauschter Aktien -
Übertragung von Belegschaftsaktien -
Gemäß Mitarbeiteraktienkaufplan ausgegebene Aktien -
Aktienrückkaufprogramm (12)
Zum 31. Dezember 2014 im Umlauf befindliche Aktien 1.275

9)

 

Wie hoch war das gewichtete Mittel der ausstehenden Aktien während des vierten und dritten Quartals 2014, und wie wird dies mit der durchschnittlichen Anzahl ausstehender Aktien bei voller Verwässerung abgeglichen?

Das gewichtete Mittel ausstehender Aktien während des vierten und dritten Quartals 2014 betrug 1,282 bzw. 1,293 Milliarden. Es folgt ein Abgleich des gewichteten Mittels ausstehender Aktien mit der durchschnittlichen Anzahl von Aktien bei voller Verwässerung.
    (Angaben in Mio. Stk.)
Viertes Quartal 2014         Drittes Quartal 2014
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien 1.282      

 

1.294
Angenommene Ausübung von Aktienoptionen 7

 

12
Gesperrte Belegschaftsaktien 4      

 

4
Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung 1.293      

 

1.310

10)

 

Wie hoch waren die Multiclient-Umsätze im vierten Quartal 2014?

Die Multiclient-Umsätze einschließlich Übertragungsgebühren beliefen sich im vierten Quartal 2014 auf 194 Mio. USD und im dritten Quartal 2014 auf 93 Mio. USD.
 

11)

Worauf beziehen sich die verschiedenen Belastungen, die Schlumberger im vierten Quartal 2014 verzeichnet hat?

 

Umstrukturierung von WesternGeco:

Aufgrund der erwarteten niedrigeren Explorationsausgaben infolge tieferer Rohstoffpreise hat Schlumberger beschlossen, seine unter dem Namen WesternGeco betriebene Seismikflotte zu restrukturieren, um die Betriebskosten zu senken. Drei Schiffe der letzten Generation mit geringerer Schleppkapazität und höheren Betriebskosten werden zu Ausgangsschiffen umgewandelt, sodass zwei externe Ausgangsschiffe nicht mehr geleast werden müssen und zwei eigene Ausgangsschiffe zurückgezogen werden können.
 
Infolge dieser Umstrukturierung führte Schlumberger einen Wertminderungstest durch und stellte fest, dass der Buchwert von einigen Schiffen ihren tatsächlichen Gegenwert um 590 Mio. USD übertraf. Diese außerplanmäßige Abschreibung bezieht sich auf sechs Schiffe der Explorer-Klasse, die beim Kauf von Eastern Echo Holdings Plc. im Jahr 2007 über dem Nennwert übernommen wurden. Neben der außerplanmäßigen Abschreibung in Höhe von 590 Mio. USD im Zusammenhang mit diesen sechs Schiffen verzeichnete Schlumberger auch eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 85 Mio. USD im Zusammenhang mit einem immateriellen seismischen Vermögenswert sowie weitere Belastungen in Höhe von 131 Mio. USD, die hauptsächlich im Zusammenhang mit Kosten für die Beendigung von Leasingverträgen und anderen seismischen Anlagen infolge der Umstrukturierung standen. Infolge dieser Belastungen sind Schlumberger keine signifikanten Barauslagen entstanden.
 

Verlust durch Währungsabwertung in Venezuela:

Obwohl das maßgebliche Zahlungsmittel bei den Aktivitäten von Schlumberger in Venezuela der US-Dollar ist, wird ein Teil der Transaktionen in lokaler Währung bezeichnet. Schlumberger hat in der Vergangenheit den offiziellen Umrechnungskurs von 6,3 venezolanischen Bolívar fuerte pro US-Dollar zugrunde gelegt, um Transaktionen und Salden in lokaler Währung in US-Dollar zu berechnen. Mit Wirkung zum 31. Dezember 2014 beschloss Schlumberger, dass es angemessen ist, den SICAD-II-Umrechnungskurs von 50 venezolanischen Bolívar fuerte pro US-Dollar zugrunde zu legen, da das Unternehmen der Ansicht ist, dass dieser Kurs die ökonomischen Aspekte der Geschäftstätigkeit von Schlumberger in Venezuela am besten darstellt. Infolgedessen verzeichnete Schlumberger Abschreibungen aufgrund der Währungsabwertung in Höhe von 472 Mio. USD.
 

Stellenabbau:

Als Reaktion auf tiefere Rohstoffpreise und die erwarteten niedrigeren Ausgaben für Exploration und Förderung im Jahr 2015 hat Schlumberger beschlossen, seine Gesamtbelegschaft zu reduzieren, um sich besser an die für 2015 erwarteten Aktivitätsniveaus anzupassen. Schlumberger verzeichnete Belastungen in Höhe von 296 Mio. USD im Zusammenhang mit ca. 9000 abgebauten Stellen.
 

Wertminderung bei SPM-Erschließungsprojekt:

Schlumberger hat festgestellt, dass der Buchwert der Investition in ein SPM-Erschließungsprojekt im Eagle Ford Shale hauptsächlich infolge des aktuellen Rückgangs der Rohstoffpreise den tatsächlichen Gegenwert übertrifft. Dementsprechend verbuchte Schlumberger eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 199 Mio. USD.
 

Über Schlumberger

Schlumberger ist der weltweit führende Anbieter von Lösungen in den Bereichen Technologie, integriertes Projektmanagement und Informationen für Kunden aus der Erdöl- und Erdgasindustrie auf der ganzen Welt. Mit etwa 120.000 Mitarbeitern mit über 140 verschiedenen Nationalitäten, die in mehr als 85 Ländern tätig sind, bietet Schlumberger die branchenweit umfassendste Produkt- und Dienstleistungspalette von der Exploration bis hin zur Förderung.

Schlumberger Limited hat seine Hauptgeschäftsstellen in Paris, Houston, London und Den Haag und hat im Jahr 2014 einen Umsatz in Höhe von 48,58 Mrd. USD ausgewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter www.slb.com.

* Marke von Schlumberger oder von Schlumberger-Unternehmen.

Anmerkungen

Schlumberger veranstaltet am Freitag, den 16. Januar 2015, eine Telefonkonferenz zur Besprechung der obigen Bekanntgabe und der Geschäftsprognosen. Die Telefonkonferenz beginnt um 7.00 Uhr US Central Time (CT), das heißt um 8.00 Uhr US Eastern Time und 14.00 Uhr MEZ. Um an dieser öffentlich zugänglichen Konferenz teilzunehmen, rufen Sie bitte ungefähr zehn Minuten vor Beginn die Konferenzzentrale an, entweder unter +1 (800) 230-1085 für Anrufe aus Nordamerika oder unter +1 (612) 332-0107 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas. Fragen Sie nach dem „Schlumberger Earnings Conference Call“. Nach dem Ende der Telefonkonferenz steht Ihnen bis zum 16. Februar 2015 eine Wiederholung zur Verfügung. Wählen Sie dazu bitte +1 (800) 475-6701 für Anrufe aus Nordamerika oder +1-320-365-3844 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas und geben Sie den Zugangscode 339697 ein.

Gleichzeitig zur Telefonkonferenz wird unter www.slb.com/irwebcast ein Webcast zum Mithören angeboten. Bitte loggen Sie sich 15 Minuten vor Beginn ein, um Ihren Browser zu testen und sich für die Konferenz anzumelden. Ebenfalls steht Ihnen auf derselben Website eine Wiederholung des Webcasts zur Verfügung.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die folgenden Personen:

Simon Farrant – Schlumberger Limited, Vorstand für Anlegerpflege
Joy V. Domingo – Schlumberger Limited, Leiterin Anlegerpflege

Büro, +1 (713) 375-3535

investor-relations@slb.com

Die Ergebnismeldung für das Gesamtjahr und das vierte Quartal 2014, die ergänzenden Informationen und unsere anderen Mitteilungen enthalten „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des US-amerikanischen Wertpapierrechts. Dazu zählen alle Aussagen, die keine historischen Tatsachen sind, wie z. B. Prognosen oder Erwartungen zu den Geschäftsaussichten, zum Wachstum bei Schlumberger insgesamt und bei den einzelnen Segmenten (sowie bei bestimmten Produkte oder in bestimmten geografischen Regionen in den einzelnen Segmenten), zur Erdöl- und Erdgasnachfrage und der Steigerung entsprechender Förderungen, zu den Preisen von Erdöl und Erdgas, zu Verbesserungen von Betriebsverfahren und Technologien, zu Investitionsausgaben bei Schlumberger und in der Öl- und Gasindustrie, zu den Geschäftsstrategien der Kunden von Schlumberger, zum Erfolg der Joint Ventures und Zusammenschlüsse von Schlumberger, zu künftigen globalen Wirtschaftskonditionenen sowie zu künftigen betrieblichen Ergebnissen. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, so u. a. der Weltwirtschaftslage, Änderungen bei den Ausgaben für Exploration und Förderung durch die Kunden von Schlumberger sowie Veränderungen bei der Intensität der Exploration und Erschließung von Erdöl- und Erdgasvorkommen, allgemeinen wirtschaftlichen, politischen und geschäftlichen Konditionen in wichtigen Regionen der Welt wie etwa in Russland und der Ukraine, Preiserosion, Wetter- und sonstigen jahreszeitlichen Bedingungen, betrieblichen Verzögerungen, Rückgängen bei der Förderung, Änderungen von behördlichen Bestimmungen und Rechtsvorschriften wie etwa jenen im Zusammenhang mit der Exploration von Erdöl- und Erdgasquellen in Offshore-Bereichen, radioaktiven Quellen, Sprengmitteln, Chemikalien, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Hydraulic Fracturing und Initiativen zum Klimaschutz. Hinzu kommen eine mögliche Nichterfüllung neuer technischer Vorgaben im Hinblick auf Exploration sowie sonstige Risiken und Unsicherheiten, die in der vorliegenden Ergebnismeldung für das Gesamtjahr und das vierte Quartal 2014, in unserem jüngsten Formblatt 10-K und in anderen Einreichungen bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC aufgeführt sind. Falls eines oder mehrere dieser Risiken und Unwägbarkeiten (oder die Folgen solcher Veränderungen von Geschehnissen) eintreten oder sich unsere grundlegenden Annahmen als unzutreffend erweisen sollten, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von unseren Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Schlumberger verneint jegliche Absicht und lehnt jegliche Verpflichtung zur Revision oder öffentlichen Aktualisierung solcher Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitiger Gegebenheiten ab.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Schlumberger Anlegerpflege
+1-713-375-3535


Source(s) : Schlumberger Limited