Forums Neueste Beiträge
 

Schnellladen von Elektrofahrzeugen in nur 5 Minuten

21/09/2010 - 18:35 von Martin Kobil | Report spam
CHAdeMO heißt das Zauberwort, das neuerdings bei allen kursiert, die
sich mit dem Gleichstrom-Schnellladen von Elektrofahrzeugen
beschàftigen. Dahinter verbirgt sich der Verband CHAdeMO (von Charge
for Moving), dem Firmen wie Nissan, Mitsubishi, Toyota, PSA, Think,
Subaru und in Kürze weitere europàische OEMs angehören. Ziel des
Verbandes ist es, einen Standard für das Schnellladen von
Elektrofahrzeugen zu etablieren.

Als einer der großen Nachteile von Elektrofahrzeugen wird die Tatsache
empfunden, dass sie eine deutlich geringere Reichweite haben, als
kraftstoffbetriebene Fahrzeuge. Schaut man sich jedoch das
Mobilitàtsverhalten privater Automobilnutzer an, wird deutlich, dass
für den überwiegenden Teil der tàglich zurückgelegten Fahrten diese
Reichweite durchaus ausreichend ist. Ein weiteres gern zitiertes Manko
von Elektrofahrzeugen sind die langen Batterieladezeiten. Bewegt man
sich nur in seinem normalen tàglichen Aktionsradius, sind jedoch auch
lange Ladezeiten kein Problem, denn das Fahrzeug kann bequem nachts in
der Garage wieder aufgeladen werden, wàhrend man schlàft.

Dennoch bilden Reichweitenàngste, d.h. die Befürchtung liegen zu
bleiben und mehrere Stunden warten zu müssen, bis das Fahrzeug wieder
aufgeladen ist, eine bedeutende psychologische Hürde bei der Nutzung
von Elektroautos. So wurde bei einem 2007 in Tokio durchgeführten
Feldversuch deutlich, dass die Teilnehmer der Studie die
Batteriekapazitàt ihrer Fahrzeuge auf Grund der Reichweitenangst bei
weitem nicht ausschöpften.

Hier kommt das Schnellladen ins Spiel. DC-
(Gleichstrom-)Schnellladesàulen in Verbindung mit dem CHAdeMO-Standard
machen es möglich, ein Elektrofahrzeug innerhalb von 5 Minuten soweit
aufzuladen, dass eine zusàtzliche Reichweite von 30 – 40 km erzielt
wird. Für einen kompletten Ladevorgang (80%) werden nur etwa 30
Minuten benötigt.
Wie ein weiterer Feldversuch in Tokio im Jahr 2008 gezeigt hat, wurde
durch den Einsatz von nur zwei Schnellladesàulen im Stadtgebiet die
durchschnittliche monatliche Fahrleistung von Elektroautos
verfünffacht wurde. Kurze Ladezeiten, die sich der Dauer eines
Tankvorgangs für ein kraftstoffbetriebenes Fahrzeug annàhern, machen
es möglich, auch mit einem Elektrofahrzeug jederzeit mobil zu sein und
nehmen den Fahrer die Angst vor dem Liegenbleiben. Dadurch gewinnen
Elektrofahrzeuge deutlich an Attraktivitàt.

Doch nicht nur für den einzelnen Nutzer bringt das Schnellladen
Vorteile. Es hilft gleichzeitig, die öffentlichen Infrastrukturkosten
für die Elektromobilitàt zu senken. Da das Schnellladen als Ergànzung
zum konventionellen Laden bei làngeren Standzeiten, z.B. zu Hause, am
Arbeitsplatz oder wàhrend eines Einkaufsbummels zu verstehen ist,
werden im öffentlichen Raum nur wenige DC-Ladesàulen benötigt, die als
Sicherheitsreserve dienen und bei Bedarf zusàtzliche Reichweite
schaffen.

Nicht unerheblichen Einfluss hat die DC-Schnellladetechnik auch auf
die Weiterentwicklung und die Kosten von Elektrofahrzeugen. Da beim DC-
Schnellladen nach CHAdeMO-Spezifikation die Batterie direkt geladen
wird, ohne dass im Fahrzeug eine Wandlung von Wechselstrom in
Gleichstrom erfolgt, können die Automobilbauer Entwicklungen in diesem
Bereich den Herstellern der Ladesàulen überlassen und sich auf das
Fahrzeug selbst konzentrieren. Dies führt neben Kosteneinsparungen
auch zu Wettbewerbsvorteilen.

Lösungen für das DC-Schnellladen werden auf der eCarTec 2010 in
München von der japanischen Firma Marubeni Corp. gemeinsam mit ihrem
deutschen Vertriebspartner INKA Engineering GmbH pràsentiert. Gezeigt
werden die Produkte des französischen Herstellers SGTE Power. SGTE
verfügt seit vielen Jahren über anerkanntes Know-How und Erfahrung auf
dem Gebiet des DC-Schnellladens. Bereits in den 1990er Jahren baute
das Unternehmen die ersten DC-Schnellladesàulen für die Aufstellung
auf Parkplàtzen, im öffentlichen Raum, an Service-Stationen usw.

Die neueste Generation der SGTE-Sàulen ist als 50 kW-Version (500VDC/
125A) mit YAZAKI-Stecker zum Laden aller Elektrofahrzeuge verfügbar,
die den CHAdeMO-Standard verwenden.

Quelle: Pressemitteilung vom 15.9.2010: www.inka-emobility.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
21/09/2010 - 19:03 | Warnen spam
Hallo, Martin,

Du meintest am 21.09.10:

CHAdeMO heißt das Zauberwort,



[...]

Quelle: Pressemitteilung vom 15.9.2010: www.inka-emobility.de



Du solltest Dich mal mit Urheberrecht und Verwertungsrecht beschàftigen.
Vollzitate sind rechtlich mindestens heikel.

Und falls Du meinen solltest, hier einfach nur Pressemitteilungen
abkippen zu dürfen, dann dürftest Du rasch in vielen Filtern landen.

Viele Gruesse!
Helmut

Ähnliche fragen