Schottky nahm das Geheimnis der Diode mit ins Grab

16/02/2011 - 10:18 von Chips und Endiviensalat | Report spam
Nach dem Gymnasium in Marburg und Steglitz studierte er ab 1904 Physik
an der Universitàt Berlin. Er promovierte 1912 bei Max Planck mit dem
Thema Zur relativtheoretischen Energetik und Dynamik - allerdings
hatte Planck KEINE AHNUNG VON DIODEN : Immer wenn er mit Strom
hantierte bekam er einen elektrischen Schlag ! ( Vogel wird es als
theoretischem Physiker àhnlich gehen ).

Das LEITUNGSBAND der Diode ist ein PARKDECK, das mit Autos noch nicht
ganz gefüllt ist - oder irre ich mich da ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Die Globale Fußnote
17/02/2011 - 10:44 | Warnen spam
On 16 Feb., 10:18, Chips und Endiviensalat wrote:
Nach dem Gymnasium in Marburg und Steglitz studierte er ab 1904 Physik
an der Universitàt Berlin. Er promovierte 1912 bei Max Planck mit dem
Thema Zur relativtheoretischen Energetik und Dynamik - allerdings
hatte Planck KEINE AHNUNG VON DIODEN : Immer wenn er mit Strom
hantierte bekam er einen elektrischen Schlag ! ( Vogel wird es als
theoretischem Physiker àhnlich gehen ).

Das LEITUNGSBAND der Diode ist ein PARKDECK, das mit Autos noch nicht
ganz gefüllt ist - oder irre ich mich da ?





Ich sehe die Sperrung bei der Diode nicht gut erklàrt.

Ein " Dotierung " erzeugt da " zusàtzlich Löcher " mußte ich
im 2.Semester lernen.
Wenn ich in der Klausur was anderes sagte : DURCHGEFALLEN !!

Freunde, mir blieb nur noch eine Wahl : Energisches Abtauchen in den
Untergrund !

Wenn ich am Odeonsplatz meine Reden halte, um endlich den
Militàrputsch herbeizuführen, dann sagen die Polizisten immer von
hinten : " Hallo "

Genauso in den Lebensmittelgeschàften, wenn ich einen Kunden
anbrülle : " Stillgestanden ! "

Ähnliche fragen