Schraeges OS/2-Problem

07/11/2008 - 17:26 von Thomas Billert | Report spam
Hallo alle,

ja, ich habe in der Tat wieder eine OS/2-Frage - ich war ja schon sehr
lange nicht mehr hier in der Gruppe...

Wir haben hier in der Firma ein altes Geraet bekommen, welches eine
OS/2-Software benutzt (eine FPLC von Pharmacia, falls das jemandem was
sagt, ein Chromatographiegeraet). Das soll wieder in Betrieb genommen
werden.

Wir haben noch so eines, was auch noch super funktioniert. Die Software
dazu laeuft auf einem OS/2 2.1 auf einem entsprechend alten Rechner.

In Ermangelung solch alter Harware haben unsere Rechnerleute jetzt einen
recht neuen Rechner (Pentium 4 mit 2.8 GHz, 256 MB DDR2-RAM) mit Warp 3
fertiggemacht. Zum groessten Teil laeuft auch alles, nur bekommt die
Software offenbar kein ordentliches Zeitsignal. Sie muss mitzaehlen, wie
lange so ein Chromatographielaeuf schon geht, und das tut sie nur mit
Fehlern: die gemessene Zeit laeuft zu langsam und springt munter
zurueck, was das ganze nutzlos macht.

Wenn wir Rechner und Geraete tauschen, laeuft das neue Geraet auch
ordentlich am alten Rechner, aber das alte Geraet zeigt den selben
Fehler am neuen Rechner. Schuld ist also der Rechner, nicht das Geraet.

Die Systemuhr auf dem neuen Rechner laeuft aber normal wie sie soll, der
Zeitgeber des Rechners ist also in Ordnung.

Kann sich jemand vorstellen, was da los ist und wo man suchen sollte?
Kann das an Warp 3 vs. OS/2 2.1 liegen? Oder sollte mal auf so neuer
Hardware besser eine aktuelle eCS benutzen (wenn denn da die
FPLC-Software ueberhaupt noch drauf laeuft)?

Ich bin fuer alle Hinweise dankbar!

Viele Gruesse aus Jena,

Thomas.
 

Lesen sie die antworten

#1 Lars Erdmann
08/11/2008 - 00:19 | Warnen spam
Hallo,

es gàbe da noch ein paar Fragen:
1.) an welchem Interface wird das Geràt betrieben ? Brauchts da einen
speziellen HW Treiber oder làuft das Geràt z.B. an einer RS232
Schnittstelle ?
2.) Welches Fixpak und welche Kernel Revision wird mit Warp 3 genutzt ?
Ich kann mich noch erinnern, daß es mehrfach Probleme mit Warparounds
des Zeittaktes sowie Delayschleifen gab, weil neue CPUs immer wieder
neue Wege nötig machten um z.B. Delayschleifen im Kernel zu
programmieren. Das wàre z.B. von Belang wenn das Geràt einen speziellen
HW Treiber erfordern würde der eine Delayschleife beinhaltet die nach
den Vorgaben aus dem DDK implementiert ist.

Auf jeden Fall würde ich das letzte Warp 3 Fixpak einspielen (das wàre
Fixpak40 für ein deutsches Warp3 man kann aber mit einem gepatchten
SYSLEVEL.OS2 auch Fixpak42 einspielen:
ftp.dungeon-bbs.de/OS2/UPDATE/XRGW042.*) sowie den letzten Kernel
nehmen. Der letzte Kernel wàre
http://www.os2site.com/sw/upgrades/...050811.zip
da ist zwar von Warp 4 die Rede, der sollte aber problemlos mit Warp3
zusammenlaufen.

P.S.: das neueste Serviceutility zum Einspielen des Fixpaks ist in
CSG144.EXE zu finden.

Lars

Thomas Billert schrieb:
Hallo alle,

ja, ich habe in der Tat wieder eine OS/2-Frage - ich war ja schon sehr
lange nicht mehr hier in der Gruppe...

Wir haben hier in der Firma ein altes Geraet bekommen, welches eine
OS/2-Software benutzt (eine FPLC von Pharmacia, falls das jemandem was
sagt, ein Chromatographiegeraet). Das soll wieder in Betrieb genommen
werden.

Wir haben noch so eines, was auch noch super funktioniert. Die Software
dazu laeuft auf einem OS/2 2.1 auf einem entsprechend alten Rechner.

In Ermangelung solch alter Harware haben unsere Rechnerleute jetzt einen
recht neuen Rechner (Pentium 4 mit 2.8 GHz, 256 MB DDR2-RAM) mit Warp 3
fertiggemacht. Zum groessten Teil laeuft auch alles, nur bekommt die
Software offenbar kein ordentliches Zeitsignal. Sie muss mitzaehlen, wie
lange so ein Chromatographielaeuf schon geht, und das tut sie nur mit
Fehlern: die gemessene Zeit laeuft zu langsam und springt munter
zurueck, was das ganze nutzlos macht.

Wenn wir Rechner und Geraete tauschen, laeuft das neue Geraet auch
ordentlich am alten Rechner, aber das alte Geraet zeigt den selben
Fehler am neuen Rechner. Schuld ist also der Rechner, nicht das Geraet.

Die Systemuhr auf dem neuen Rechner laeuft aber normal wie sie soll, der
Zeitgeber des Rechners ist also in Ordnung.

Kann sich jemand vorstellen, was da los ist und wo man suchen sollte?
Kann das an Warp 3 vs. OS/2 2.1 liegen? Oder sollte mal auf so neuer
Hardware besser eine aktuelle eCS benutzen (wenn denn da die
FPLC-Software ueberhaupt noch drauf laeuft)?

Ich bin fuer alle Hinweise dankbar!

Viele Gruesse aus Jena,

Thomas.

Ähnliche fragen