Schreibschutz der Root-Platte wieder aufheben

13/02/2008 - 19:36 von Olaf Meltzer | Report spam
Beim Verschieben von Partitionen mit Hilfe von GeParted waren offenbar
Fehler entstanden. Der Bootvorgang wurde daraufhin abgebrochen und
ein Prompt im Reparatur-Modus erschien. Ich sollte das jetzt nur
lesbar gemountete Filesystem manuell reparieren. Das gelang auch
mit 'e2fsck -y /dev/sda5'. Nach Abschluß der Reparatur sollte ich
das Filesystem laut Prompt mit 'mount -n -o remount,rw /dev/sda5'
wieder schreibbar eingehàngen können.

Das hat alles soweit geklappt, daß das System wieder vollstàndig
bootet. Das heißt, ich kann mich in KDE anmelden und als User
arbeiten. Aber das Root-Laufwerk, das ist auf dem betroffenen
Rechner /dev/sda5, wird nach wie vor nur schreibgeschützt eingehàngt,
so daß alle Aktionen, die darauf Schreibzugriff brauchen, nicht
funktionieren.

Merkwürdigerweise wird dieser Schreibschutz nicht aktiviert, wenn ich
nur in den Runlevel 3 boote. Dann kann auf diese Partition
geschrieben werden. Wenn ich dann weiter in den Runlevel 5 gehe, wird
irgendwie der Schreibschutz doch noch aktiviert. Gehe ich wieder
zurück in den Runlevel 3, bleibt die Partition geschützt.

Erst beim erneuten booten in RL 3 ist der Schutz aufgehoben.

Wo ist die Ursache versteckt, und wie kann ich diesen Blödsinn wieder
aufheben.

Ein rw-remounten als root gelingt mir im RL 5 nicht. Beim Versuch, das
zu tun, wird sinngemàß "das Blockdevice ist schreibgeschützt"
gemeldet.

Gruß -- Olaf Meltzer
 

Lesen sie die antworten

#1 Paul-Wilhelm Hermsen
14/02/2008 - 12:02 | Warnen spam
Olaf Meltzer wrote:

Merkwürdigerweise wird dieser Schreibschutz nicht aktiviert, wenn ich
nur in den Runlevel 3 boote. Dann kann auf diese Partition
geschrieben werden. Wenn ich dann weiter in den Runlevel 5 gehe, wird
irgendwie der Schreibschutz doch noch aktiviert. Gehe ich wieder
zurück in den Runlevel 3, bleibt die Partition geschützt.

Erst beim erneuten booten in RL 3 ist der Schutz aufgehoben.



Wo gibt es denn so etwas? Das kann ich ja fast gar nicht glauben!
Hast Du mal einen Blick in die fstab geworfen?
Wo sonst noch werden denn für einzubindende Partitionen Rechte definiert,
die sich beim Bootvorgang etablieren.
Leider kann ich Dir konkret nicht weiterhelfen. Das ist für mich völlig
absurd. Bin mal gespannt auf eventuelle Lösungen.

Was steht denn in der mtab zu /dev/sda5, rw oder r?
Ich meine die Option mount -n bedeutet
Mount without writing in /etc/mtab. (man mount)
Das sollte aber doch eigentlich nach einem Reboot nicht aufrecht erhalten
werden, oder liege ich da falsch.

Was ist denn, wenn Du die Option -n weg làsst?

Ähnliche fragen