Schrift & Formatierungsproblem zw. Word 2000 und Office für Mac 20

17/11/2007 - 16:03 von Martin C. | Report spam
Hallo !

Nach langem rumgeforsche und ewiger Suche nach einer Lösung muß ich
mich geschlagen geben und hoffe nun auf Eure Hilfe !

Zum Problem: (ich hole etwas aus damit das Problem etwas mehr verdeutlicht
wird... ;)
Eine Bekannte arbeitet seit mehreren Jahren in der Medizin und unterrichtet
freiberuflich angehende
Krankenschwestern und Ärzte.
Zu diesem Zweck erstellt Sie Lernskripte mit div. eigenen Zeichnungen und
Texten.
Jedes dieser mehrseitigen Dokumente, von denen Sie mittlerweile einige
hundert hat,
ist bis auf den letzten Millimeter genau gelayoutet und perfekt angepasst
bzw. formatiert.
Bisher hat Sie das ganze unter Windows, in Microsoft Word97, spàter dann in
Word2000 erstellt.
Damit Sie nun nicht jedesmal mit mehreren Ordnern von Schule zu Schule gehen
muss,
schaffte Sie sich ein Notebook an, um alle Ihre Daten dabei haben zu können
und erfüllte
sich dabei gleichzeitig Ihren Traum auf einen Mac umzusteigen.
Auf dem Macbook hat Sie Office2004 für Macintosh

Das Problem ist die Schriftart, mit der Sie nahezu alle Dokumente erstellt
hat.
Es handelt sich um die "Mangal.ttf" die bei MS-Office (für PC) dabei ist.
Die Schriftart ist eine OpenType ttf.
Das seltsamme ist, daß wenn man unter Windows diese Schriftart im Font Ordner
anklickt, nur Kàstchen in verschiedenen Grössen angezeigt werden sowie eine
Zeile mit Ziffern.
Unter Word làsst Sie sich aber ganz normal verwenden (auf dem Computer wo
auch die
in dieser Schriftart verfassten Dokumente liegen). Auf einem anderen PC
allerdings làsst sie
sich zwar auswàhlen, aber sobald man etwas schreiben will, springt die
Schriftauswahl auf
Arial bzw. die vorher eingestellte Schrift zurück.
Das selbe Phànomen gibt es auch unter Wordpad.
Wenn man jetzt aber auf dem anderen PC einen der Dokumente öffnet, werden
diese angezeigt und man kann jetzt auch mit der Mangal.ttf arbeiten. (in
diesem geöffneten Dokument)

Ich habe es auf mehreren Windows Systemen probiert mit verschiedenen und
gleichen
Office Versionen und gleichen Einstellungen und werde einfach nicht schlau
daraus.

Mal geht es ,... mal geht es nicht... oder es geht nur in dem Dokument das
auf einem
anderen PC mit der Schriftart erstellt worden ist.

Auf dieses Verhalten bin ich gekommen, als ich versuchte div. Konvertertools
zu benutzen die
leider alle nichts brachten.
Unter TransType 3.0, was eigentlich mit allem zurecht kommen sollte, werden
im Vorschaufenster
ebenfalls nur diese Kàstchen angezeigt und nach dem installieren, der mit
TransType konvertierten
Schrift in OSX, erscheint das Dokument mit seltsamen, indischen Zeichen und
dazu total deformatiert.
Es hat sicher mit diesem "Devanagari" Skript der Schriftart zu tun... aber
warum geht es dann
mit Standardeinstellungen unter Word2000 ??? Was ist das für eine sch.
Schrift ?

Das selbe passiert, wenn man die Schrift so wie sie ist ins OSX einbindet,
was ja mit OpenType Schriften
funktionieren sollte. ebenfalls nur kryptische Zeichen.. auch in der
Schriftartenvorschau von OSX.
Andere Konverter brachten das selbe oder gar kein Ergebnis.
Vielleicht muss man in TransType besondere Einstellungen vornehmen ? Ich
habe damit zwar schon
etwas rumgespielt aber es ànderte nichts am Ergebnis. Wieso zeigt Windows
nicht die richtigen
Zeichen an sondern nur diese Kàstchen ?

Die nàchste Idee war, die Schriftart im *.doc Dokument (unter Windows)
einzubetten und siehe da:
Auch wenn unter OSX keine Mangal.ttf ( oder deren koventierte Ableger)
installiert sind,
wird das Dokument in der korrekten Mangalschrift angezeigt und man kann
sogar das Dokument editieren.
Allerdings stimmt die Formatierung an einigen (vielen) Stellen nicht und
teilweise sind mehrer Zeilen überlappt usw..
Versuche, an den Einstellungen unter MacOffice 2004, brachten bestenfalls
eine Verschlechterung.
Der in MacOffice vorhandene Kompatibilitàtstest der Datei zeigt allerdings
einen Hinweis das
eine verknüpfte Vorlagendatei (*.dot) fehlt und das dadurch die
Kompatibilitàt zu Word für Windows eingeschrànkt ist.
Hat das vielleicht etwas mit der falschen Darstellung unter MacOffice zu tun
? ...aber was sollte eine
*.dot unter OSX bringen ?...Die Formatierungen sind doch in der *.doc
enthalten die aus der *.dot entstand...normalerweise

Bitte helft mir !!!

Es geht im Grunde "nur" darum, daß die Dokumente auch unter OSX und
MacOffice einfach genauso angezeigt und
bearbeitet werden können wie unter Windows. Die Formatierungen und Schriften
müssen exakt gleich sein da sich
bei der geringsten Änderungen der Schrift oder der Schriftgrösse alles
verzieht. Ausserdem kommt eine
manuelle Nachbearbeitung aller Dateien nicht in Frage, da es einfach zu
viele sind. Ebenso fàllt eine
Konvertierung ins *.pdf Format aus, da die Dokumente stàndig aktualisiert
werden.

Sollte jemand Screenshots oder sonstige Info´s benötigen bitte einfach
melden !!!
Für die richtige Lösung werde ich mich auf jeden Fall revangieren !!!

Bisherige Lösungsansàtze:

1. Selbe Schriftart für OSX finden - ohne Erfolg...
2. Schriftart 1:1 in OSX installiert - ohne Erfolg / kryptisch(indische?)
Zeichen
3. Schriftart mit u.a. TransType konvertiert - ohne Erfolg, wie Pos.2
4. Verschiedene Versionen der Schriftart probiert - ohne Erfolg
5. Schriftart im *.doc eingebettet - Formatierungen verschoben,
Zeilenüberlagerungen
allerdings wird das Dokument jetzt mit der richtigen Schrift angezeigt
und zwar
auch beim öffnen der Dokumente, die nicht mit eingebetterter Schrift
abgespeichert wurden.
6. Verschiende Einstellungen unter beiden Officeprogrammen an mehreren Mac´s
und PC´s probiert - ohne Erfolg



Informationen über die Schriftart:

Laut der "font Properties Extension" von Mircrosoft werden
folgende Werte angezeigt:

Description:
Mangal is an OpenType font for the Indic script - Devanagari.
It is based on Unicode, contains TrueType outlines and has been designed for
use as a UI font.

Font Designer:
Raghunath Joshi

Standard Features:
Mangal contains 675 glyphs and no standard kern pairs.
This font does not include embedded bitmaps.

CharSet/Unicode:

Font Encoding Type:
Unicode (ISO 10646-2)

Supported Unicode Ranges:
Devanagari

Version 1.20 ( 13.Januar 1998)

Embedding:
Editable embedding allowed

Font Vendor:
Microsoft Corp.


Bin für jeden Hinweis und jede Hilfe dankbar !!! DANKE !!!
 

Lesen sie die antworten

#1 Ute Simon
17/11/2007 - 18:53 | Warnen spam
Nach dieser Webseite ist Mangal ein Font für indische Buchstaben:
http://www.microsoft.com/typography...tures.aspx Er dient
anscheinend hauptsàchlich der Anzeige auf Webseiten, wenn ich ihn in Word
(Version 2000 auf PC) verwende, sehe ich keinen Unterschied zu Arial.

Meine Empfehlung wàre, auf solch exotische Schriften zu verzichten und statt
dessen Arial zu verwenden. Wenn sie konsequent mit Formatvorlagen gearbeitet
hat, làsst sich das recht schnell bewerkstelligen.

Viele Grüße
Ute

Ute Simon
Microsoft PowerPoint MVP Team und PowerPoint-User-Team
Schon gesehen? www.ppt-user.de/blogger und www.ppt-tv.de
"Martin C." schrieb im Newsbeitrag
news:
Hallo !

Nach langem rumgeforsche und ewiger Suche nach einer Lösung muß ich
mich geschlagen geben und hoffe nun auf Eure Hilfe !

Zum Problem: (ich hole etwas aus damit das Problem etwas mehr verdeutlicht
wird... ;)
Eine Bekannte arbeitet seit mehreren Jahren in der Medizin und
unterrichtet
freiberuflich angehende
Krankenschwestern und Ärzte.
Zu diesem Zweck erstellt Sie Lernskripte mit div. eigenen Zeichnungen und
Texten.
Jedes dieser mehrseitigen Dokumente, von denen Sie mittlerweile einige
hundert hat,
ist bis auf den letzten Millimeter genau gelayoutet und perfekt angepasst
bzw. formatiert.
Bisher hat Sie das ganze unter Windows, in Microsoft Word97, spàter dann
in
Word2000 erstellt.
Damit Sie nun nicht jedesmal mit mehreren Ordnern von Schule zu Schule
gehen
muss,
schaffte Sie sich ein Notebook an, um alle Ihre Daten dabei haben zu
können
und erfüllte
sich dabei gleichzeitig Ihren Traum auf einen Mac umzusteigen.
Auf dem Macbook hat Sie Office2004 für Macintosh

Das Problem ist die Schriftart, mit der Sie nahezu alle Dokumente erstellt
hat.
Es handelt sich um die "Mangal.ttf" die bei MS-Office (für PC) dabei ist.
Die Schriftart ist eine OpenType ttf.
Das seltsamme ist, daß wenn man unter Windows diese Schriftart im Font
Ordner
anklickt, nur Kàstchen in verschiedenen Grössen angezeigt werden sowie
eine
Zeile mit Ziffern.
Unter Word làsst Sie sich aber ganz normal verwenden (auf dem Computer wo
auch die
in dieser Schriftart verfassten Dokumente liegen). Auf einem anderen PC
allerdings làsst sie
sich zwar auswàhlen, aber sobald man etwas schreiben will, springt die
Schriftauswahl auf
Arial bzw. die vorher eingestellte Schrift zurück.
Das selbe Phànomen gibt es auch unter Wordpad.
Wenn man jetzt aber auf dem anderen PC einen der Dokumente öffnet, werden
diese angezeigt und man kann jetzt auch mit der Mangal.ttf arbeiten. (in
diesem geöffneten Dokument)

Ich habe es auf mehreren Windows Systemen probiert mit verschiedenen und
gleichen
Office Versionen und gleichen Einstellungen und werde einfach nicht schlau
daraus.

Mal geht es ,... mal geht es nicht... oder es geht nur in dem Dokument das
auf einem
anderen PC mit der Schriftart erstellt worden ist.

Auf dieses Verhalten bin ich gekommen, als ich versuchte div.
Konvertertools
zu benutzen die
leider alle nichts brachten.
Unter TransType 3.0, was eigentlich mit allem zurecht kommen sollte,
werden
im Vorschaufenster
ebenfalls nur diese Kàstchen angezeigt und nach dem installieren, der mit
TransType konvertierten
Schrift in OSX, erscheint das Dokument mit seltsamen, indischen Zeichen
und
dazu total deformatiert.
Es hat sicher mit diesem "Devanagari" Skript der Schriftart zu tun... aber
warum geht es dann
mit Standardeinstellungen unter Word2000 ??? Was ist das für eine sch.
Schrift ?

Das selbe passiert, wenn man die Schrift so wie sie ist ins OSX einbindet,
was ja mit OpenType Schriften
funktionieren sollte. ebenfalls nur kryptische Zeichen.. auch in der
Schriftartenvorschau von OSX.
Andere Konverter brachten das selbe oder gar kein Ergebnis.
Vielleicht muss man in TransType besondere Einstellungen vornehmen ? Ich
habe damit zwar schon
etwas rumgespielt aber es ànderte nichts am Ergebnis. Wieso zeigt Windows
nicht die richtigen
Zeichen an sondern nur diese Kàstchen ?

Die nàchste Idee war, die Schriftart im *.doc Dokument (unter Windows)
einzubetten und siehe da:
Auch wenn unter OSX keine Mangal.ttf ( oder deren koventierte Ableger)
installiert sind,
wird das Dokument in der korrekten Mangalschrift angezeigt und man kann
sogar das Dokument editieren.
Allerdings stimmt die Formatierung an einigen (vielen) Stellen nicht und
teilweise sind mehrer Zeilen überlappt usw..
Versuche, an den Einstellungen unter MacOffice 2004, brachten bestenfalls
eine Verschlechterung.
Der in MacOffice vorhandene Kompatibilitàtstest der Datei zeigt allerdings
einen Hinweis das
eine verknüpfte Vorlagendatei (*.dot) fehlt und das dadurch die
Kompatibilitàt zu Word für Windows eingeschrànkt ist.
Hat das vielleicht etwas mit der falschen Darstellung unter MacOffice zu
tun
? ...aber was sollte eine
*.dot unter OSX bringen ?...Die Formatierungen sind doch in der *.doc
enthalten die aus der *.dot entstand...normalerweise

Bitte helft mir !!!

Es geht im Grunde "nur" darum, daß die Dokumente auch unter OSX und
MacOffice einfach genauso angezeigt und
bearbeitet werden können wie unter Windows. Die Formatierungen und
Schriften
müssen exakt gleich sein da sich
bei der geringsten Änderungen der Schrift oder der Schriftgrösse alles
verzieht. Ausserdem kommt eine
manuelle Nachbearbeitung aller Dateien nicht in Frage, da es einfach zu
viele sind. Ebenso fàllt eine
Konvertierung ins *.pdf Format aus, da die Dokumente stàndig aktualisiert
werden.

Sollte jemand Screenshots oder sonstige Info´s benötigen bitte einfach
melden !!!
Für die richtige Lösung werde ich mich auf jeden Fall revangieren !!!

Bisherige Lösungsansàtze:

1. Selbe Schriftart für OSX finden - ohne Erfolg...
2. Schriftart 1:1 in OSX installiert - ohne Erfolg / kryptisch(indische?)
Zeichen
3. Schriftart mit u.a. TransType konvertiert - ohne Erfolg, wie Pos.2
4. Verschiedene Versionen der Schriftart probiert - ohne Erfolg
5. Schriftart im *.doc eingebettet - Formatierungen verschoben,
Zeilenüberlagerungen
allerdings wird das Dokument jetzt mit der richtigen Schrift angezeigt
und zwar
auch beim öffnen der Dokumente, die nicht mit eingebetterter Schrift
abgespeichert wurden.
6. Verschiende Einstellungen unter beiden Officeprogrammen an mehreren
Mac´s
und PC´s probiert - ohne Erfolg



Informationen über die Schriftart:

Laut der "font Properties Extension" von Mircrosoft werden
folgende Werte angezeigt:

Description:
Mangal is an OpenType font for the Indic script - Devanagari.
It is based on Unicode, contains TrueType outlines and has been designed
for
use as a UI font.

Font Designer:
Raghunath Joshi

Standard Features:
Mangal contains 675 glyphs and no standard kern pairs.
This font does not include embedded bitmaps.

CharSet/Unicode:

Font Encoding Type:
Unicode (ISO 10646-2)

Supported Unicode Ranges:
Devanagari

Version 1.20 ( 13.Januar 1998)

Embedding:
Editable embedding allowed

Font Vendor:
Microsoft Corp.


Bin für jeden Hinweis und jede Hilfe dankbar !!! DANKE !!!

Ähnliche fragen