Schritt fuer Schritt Strom erzeugen

17/10/2011 - 19:26 von Karl-Ludwig Diehl | Report spam
Hallo allerseits,


mir begegnete gestern ein Beitrag zur Energiegewinnung
durch Fussgaenger.

http://edition.cnn.com/2011/10/13/t...=allsearch

Im Begleittext wird ausgesagt:

"Although each step produces only enough electricity to
keep an LED-powered street lamp lit for 30 seconds,
Kemball-Cook says that the tiles are a real-world "crowd-
sourcing" application, harnessing small contributions from
a large number of individuals."

Das kann sich zusammenleppern:

""The average person takes 150 million steps in their life-
time, just imagine the potential,"

sagt der Erfinder. Die bereits entwickelten Elemente zur
Stromerzeugung durch das Gehen auf ihnen wurden einem
Dauerbelastungstest unterzogen. Offensichtlich sind sie
sehr haltbar. Es ist moeglich, dass diese Elemente seit
etlicher Zeit nuetzlich eingesetzt sind. Einen Bericht zu
ihnen gab es auch im letzten Jahr. Im May 2010 wird infor-
miert:

"Currently, the invention is in the final rounds of testing,
not least because these paving stones will need to with-
stand up to eight million footsteps in their lifetime."

http://www.guardian.co.uk/environme...al-pavegen

Die Tests waren offensichtlich sehr erfolgreich. Na dann!

Karl-Ludwig Diehl
http://vub-virtuelleuniversittfrdas...gspot.com/



zugleich: dsie und dsa
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Müller
17/10/2011 - 20:52 | Warnen spam
Am 17.10.2011 19:26, schrieb Karl-Ludwig Diehl:

http://edition.cnn.com/2011/10/13/t...=allsearch



Dass sowas funktioniert, überrascht mich nicht im Geringsten. Die
größere Überraschung wird sein, wie man sowas gewinnbringend vermarkten
kann. Man gewinnt nur wenig Leistung, muss aber sehr viel Investition
dafür bezahlen. Deshalb vermute ich, wird diese Anwendung eher eine
Nischenanwendung bleiben. Wo viele Menschen sind, baut man üblicherweise
auch eine ordentliche Infrastruktur auf. Da dürfte ein zusàtzlicher
Draht im Stromnetz sehr deutlich billiger sein als solche Generatoren.
Wàre allerdings schön, wenn ich mich mit dieser Einschàtzung tàuschen würde.

Es ist moeglich, dass diese Elemente seit
etlicher Zeit nuetzlich eingesetzt sind. Einen Bericht zu
ihnen gab es auch im letzten Jahr. Im May 2010 wird infor-
miert:

"Currently, the invention is in the final rounds of testing,
not least because these paving stones will need to with-
stand up to eight million footsteps in their lifetime."



Nicht nur das. Gelegentlich fàhrt auch mal ein Lieferwagen oder gar LKW
drüber.

Um das so hin zu kriegen, dass sich Gemeinden sowas auch leisten können,
wird man um Massenproduktion kaum drum rum kommen. Da muss technisches
und finanzielles Genie zusammen treffen. Ich wünsche den Leuten
jedenfalls gutes Gelingen. An welche Zielgruppe denken die Leute?

Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de

Ähnliche fragen