Schrittmotorsteuerung

14/08/2012 - 22:07 von Rolf Bombach | Report spam
Hallo NG

Alle Jahre wieder die gleiche Fragen, sorry. Aber angeblich macht
die Technik ja Fortschritte.

Ich suche und suche eine Schrittmotorsteuerung. Der Motor/die Motoren
liegen in der Leistungsklasse 0.4 bis 0.8 A, also im Schwachstromgebiet ;-).
Vier Phasen bipolar.

An sich trivial, aber...

Ich möchte eine Fixfertig-Steuerung, welche ASCII-Klartext versteht, ob
nun RS232 oder 485/422 oder wasauchimmer, egal. Mit Klartext meine
ich Befehle wie meinetwegen "M 5000" und dann làuft er nach Position
5000, also alles very basic.

Was ich eher nicht möchte, sind Steuerungen (etwa von Trinamic), bei
welchen man erst Bytefolgen erzeugen muss. Das ist sicher für low-
level-Ansteuerungen ganz prima, für meine Anwendungen aber làstig
bis no-go.

Die Uralt-Steuerungen von OWIS, "SM INT" mit "SMK 02-Z" waren da
absolut brauchbar, nur gibt es dieses zugegeben museale Zeug nicht mehr.

ab hier nur anekdotisches und idiotisches

Zuerst haben wir diverse Trinamic-Baugruppen, die noch im Schrank
rumlagen, getestet. Leider keine Klartext-Eingabe. Notbehelf im
Moment mit der einzigen Schnittstelle mit offenbar wirklich langer
Lebensdauer: Step/Direction. Nicht mal das war einfach, da die selbst
dort so was wie RS485 Eingànge hingebastelt haben, die man nicht
TTL ansteuern kann. Sehr lustig, haha, war auch, dass die Monopac
und die Sixpac-Steuerung den gleichen molexoiden, verpolsicheren
Anschlussstecker für die Betriebsspannung haben. Natürlich mit
unterschiedlicher Polaritàt. Burggraben 3x.

Eine andere Steuerung entpuppte sich zwar als Step/Dir angesteuert,
also keinen Fortschritt. Und dann erst noch für einen 5 Phasen
unipolar-Motor. Wusste vorher gar nicht, dass es sowas gibt. Die
Göttinger High-Tech Firma konnte keine Daten dazu mehr finden,
angeblich beim Umzug verloren gegangen. Burggraben 3x.

Von SI steht auch noch eine Kiste rum. Hatte damals funktioniert,
allerdings mit schwerverdaulicher Software unter DOS. Offenbar
auch nicht Klartext, sondern irgendwie byteverbastelt angesteuert.
Die diversen fetten Hochlastwiderstànde auf der Platine zeigen
deutlich, dass der Entwickler die Funktionsweise von L297/L298
nicht begriffen hat. Beim Anschluss eines niederohmigen Motors
ist dann auch prompt der L298 explodiert. Burggraben 3x.

mfg Rolf Bombach
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kindler
14/08/2012 - 22:27 | Warnen spam
On 14.08.2012 22:07, Rolf Bombach wrote:
Hallo NG


Hallo Rolf!

[..]

Zuerst haben wir diverse Trinamic-Baugruppen, die noch im Schrank
rumlagen, getestet. Leider keine Klartext-Eingabe. Notbehelf im
Moment mit der einzigen Schnittstelle mit offenbar wirklich langer
Lebensdauer: Step/Direction.

Nicht mal das war einfach, da die selbst dort so was wie RS485
Eingànge hingebastelt haben, die man nicht TTL ansteuern kann.



Why not?

Variante 1: Einen Eingang per Spannungsteiler auf Vcc/2 (bzw. eher 1.2V
für echtes TTL), den anderen normal ansteuern.

Variante 2: Einen 74LS04-Inverter zwischen die beiden Eingànge.

vsag,
Thomas Kindler <mail+

Ähnliche fragen