Schwer löschbare Video-Dateien

02/03/2009 - 14:34 von Robert Jasiek | Report spam
Es kommt vor, dass DVR-MS- oder MPG-Dateien von TV-Aufnahmen schwer
löschbar sind. Das ist graduell unterschiedlich, von leicht bis hart
in dieser Reihenfolge.

1) Im einfachsten Problemfall hilft es, in den
Sicherheitseinstellungen der Datei alles einschließlich der ererbten
Rechte rauszuwerfen, einen Besitzer und seine Rechte neu zuzuweisen
und dann die Datei zu löschen. Den Windows Explorer kann man fürs
Zuweisen des Besitzers ebenso nehmen wie takeown auf Kommandozeile.

2) Als Verschàrfung von (1) kann es sein, dass man die
Windows-Media-Center-verwandten Dienste stoppen und deaktivieren muss.

3) Im abgesicherten Modus làsst sich die Datei in der Kommandozeile
löschen.

4) Im abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung làsst sich die Datei
in der Kommandozeile löschen.

5) Habe ich bisher noch nicht gebraucht: Ein anderes
[Live-]Betriebssystem.

Bei der Ursachenforschung gab die Fehlermeldung "Wird von einem
anderen Prozess verwendet" den ersten Hinweis. Nachgucken und
Einschrànken der infrage kommenden Kandidaten weist schließlich auf
den Windows-Dienst Windows Driver Foundation.

Nun frage ich mich aber doch: _Warum_ gibt es dieses Problem?

Dass sich vom Windows-Media-Center gemachte Aufnahmen ohne Kniffe nur
damit löschen lassen, ist ja schon unangenehm genug. Aber ist das WMC
wirklich so obsessiv, das Löschen auch anderer, "vererbter"
Video-Dateien verweigern zu müssen? Oder liegt die Ursache woanders?
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Kanthak
02/03/2009 - 15:35 | Warnen spam
"Robert Jasiek" schrieb:

Es kommt vor, dass DVR-MS- oder MPG-Dateien von TV-Aufnahmen schwer
löschbar sind. Das ist graduell unterschiedlich, von leicht bis hart
in dieser Reihenfolge.



[ Abwegiges ]

Nun frage ich mich aber doch: _Warum_ gibt es dieses Problem?



Weil der Explorer diese Dateien (asynchron) liest, um Info-Tipps und
aehnliche Meta- Informationen anzeigen zu koennen!

Stefan
[
Die unaufgeforderte Zusendung werbender E-Mails verstoesst gegen §823
Abs. 1 sowie §1004 Abs. 1 BGB und begruendet Anspruch auf Unterlassung.
Beschluss des OLG Bamberg vom 12.05.2005 (AZ: 1 U 143/04)

Ähnliche fragen