Schwere Probleme mit AGP & KT400

27/09/2012 - 04:48 von Markus Lesch | Report spam
Hallo Gemeinde,

Problem:
MSI-Board mit KT400-Chipsatz und AGP-Grafikkarte. System làuft stabil
wenn eine schwache GeForce2 eingesetzt wird. Geforce4 oder jetzt
getestete 7600GS bringt das System entweder zum Absturz oder
Spontanreset, wenn auch im 2D-Modus etwas mehr Leistung gefordert wird
(z.B. mehrere Instanzen von Firefox).
Wenn aus dem VIA-Chipsettreiber-Paket der AGP-Busbeschleuniger (4.6)
NICHT mitinstalliert wird làuft die Grafikkarte im PCI-Modus, bleibt
auch lànger stabil, jedoch nicht dauerhaft.
Netzteil ist getauscht und hat genügend "Saft".

Fastwrite im Bios und die Hardwarebeschleunigung im Windows-System
schon einmal deaktiviert, brachte keine Besserung.
AGP-Geschwindigkeit làßt sich im BIOS nicht àndern, bleibt auf "Auto".

Installiert ist der aktuelle Treiber von NVidia, das System ist XP mit
AMD 2800+ & 2GB RAM.

Habt Ihr eine Idee wo ich noch ansetzen könnte?
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Welzel
27/09/2012 - 05:32 | Warnen spam
Markus Lesch, 27.09.2012 04:48:

Problem:
MSI-Board mit KT400-Chipsatz und AGP-Grafikkarte. System làuft stabil
wenn eine schwache GeForce2 eingesetzt wird. Geforce4 oder jetzt
getestete 7600GS bringt das System entweder zum Absturz oder
Spontanreset, wenn auch im 2D-Modus etwas mehr Leistung gefordert wird
(z.B. mehrere Instanzen von Firefox).
Wenn aus dem VIA-Chipsettreiber-Paket der AGP-Busbeschleuniger (4.6)
NICHT mitinstalliert wird làuft die Grafikkarte im PCI-Modus, bleibt
auch lànger stabil, jedoch nicht dauerhaft.
Netzteil ist getauscht und hat genügend "Saft".



Sicher? So manches "NoName"-Netzteil dass angeblich genügend Leistung
bietet, ist erstaunlich zickig - und die geschilderten Symptome klingen
eigentlich typisch für ein problematisches Netzteil. Ohne aktive Treiber
wird auch nur ein Bruchteil der GPU genutzt und entsprechend deutlich
weniger elektrischer Leistung benötigt. Wenn dann aber mit Treiber
Lastspitzen auftreten, bricht bei manchen Billignetzteile auch gerne mal
die Spannung zu weit ein.

Auch möglich sind defekte Elkos auf dem Mainboard - gerade bei den
àlteren Modellen aus dieser Zeit ist sowas nicht selten. Ich würde mir
die zumindest mal genauer ansehen, ob "Beulen" oder bràunliche
Ablagerungen auf den Deckeln zu erkennen sind.

Du könntest noch im Event-Log von Windows nachsehen, ob sich ein Hinweis
bzgl. Treiberproblemen findet und eben doch noch mal testweise ein
anderes Netzteil probieren - vorzugsweise nicht gerade den billigsten
China-Kracher ;-)



Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de

Ähnliche fragen