"Schwerelosigkeit, ein Gefühl, das nur Astronauten kennen"

18/12/2007 - 21:50 von Manfred Ullrich | Report spam
So hieß es eben im WDR, Quarks & Co. Warum wird den Leuten so ein
Unsinn erzàhlt? Denn (fast) jeder kennt es, er braucht z.B. nur
auf einen Stuhl steigen und herunterspringen - dann hat er es:
Das Gefühl des Fallens.

Gruß, Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Ingo Thies
19/12/2007 - 10:13 | Warnen spam
Manfred Ullrich wrote:
So hieß es eben im WDR, Quarks & Co. Warum wird den Leuten so ein
Unsinn erzàhlt? Denn (fast) jeder kennt es, er braucht z.B. nur
auf einen Stuhl steigen und herunterspringen - dann hat er es:
Das Gefühl des Fallens.



Naja, beim Fall vom Stuhl oder vom 10-m-Turm hat man nur für einen
kurzen Moment Gewichtslosigkeit, und vor allem, es fehlt das Erlebnis,
innerhalb einer Umgebung zu schweben. Ich habe mal mit einer Studentin
gesprochen, die einen Parabelflug mitmachen durfte. Sie sagte, es sei
nicht vergleichbar mit einer Fahrt im "Power Tower" oder Sprung vom
Sprungturm. Z.B. beeindruckte sie, dass man sich innerhalb der Kabine
frei bewegen konnte, aber kein Halt der Füße am Boden mehr war. Das
typische "Kribbeln", das wohl jeder kennt, der mal mit ner Achterbahn
oder dem "Power Tower" gefahren ist, hàlt ihrer Aussage nach übrigens
nur eine oder wenige Sekunden an, danach gewöhnt sich der Körper daran.

Die Bewegungsfreiheit könne man aber in gewisser Weise mit dem Schweben
unter Wasser vergleichen, nur dass das Gleichgewichtsorgan einem kein
Oben und Unten signalisiert, und dass man eben nicht den hohen
Widerstand des Wassers hat (interessant dürfte in diesem Zusammenhang
Tauchen in einem Wassertank in einer Raumstation oder einem
Parabelflieger sein).

Gruß,
Ingo

Ähnliche fragen