Schwierigkeiten mit Modem Konfiguration Ubuntu 7.04

14/10/2007 - 14:30 von Ernst-Dieter Schlegel | Report spam
Ich kann keine Internetverbindung bekommen
Vermutlich weil ich Modem entweder falsch konfiguriert habe oder es
nicht unter Ubuntu funktioniert.

Bin folgendermassen vorgegangen

System/Administraton/Netzwerk

Modemverbindung - Eigenschaften

Telefonnummer fuer Provider eingegeben ( wie unter XP, dort
funktioniert es auch)
unter Allgemein - Benutzernamen eingegeben
Passwort eingegeben ( mache ich normalerweise manual bei Anmeldung)

Modemanschluss - als /dev/modem
Wahlverfahren - Pulse

unter Optionen habe ich
Modem als Vorgaberoute bestaetigt
Den Namensserver des Internet Anbieters verwenden ( kann ich mir
leider so gar nichts darunter vorstellen) - bestaetigt
Erneut versuchen, wenn Verbindung fehlschlaegt - bestaetigt

Ich habe ein internes Modem eingebaut, da meine externen Modems nicht
erkannt wurden
(US Robotics 56K und Elsa Microlink 56 K Internet).
Laut Linuxforen sollen ja die externen besser erkannt werden. In
meinem Fall allerdings nicht.

Im Geraetemanager wie das Modem als HSF 56k Data/Fax... erkannt
Es ist ein Generic Soft Modem mit Conexant Chip (Marke konnte ich
nicht feststellen)
Wenn es angezeigt wird, wurde es dann auch erkannt ?

gibt es unter Ubuntu einen Test, ob das Modem richtig konfiguriert
ist, (wie den Diagnosetest unter Windows)

Ich habe einfach Firefox aufgerufen, und eine URL aufgerufen.
Woran kann man ersehen, dass die online Verbindung geklappt hat?
Ich sollte dazu vermerken, dass ich ein absoluter Newbie in Linux bin

Gruss

Ernst
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
14/10/2007 - 13:51 | Warnen spam
Ernst-Dieter Schlegel schrieb:

Ich habe ein internes Modem eingebaut, da meine externen Modems nicht
erkannt wurden
(US Robotics 56K und Elsa Microlink 56 K Internet).



Sind das serielle oder USB-Modems? Serielle brauchen nicht erkannt zu
werden. Da tràgt man in dem Feld für "Anschluß" o.à. einfach den
Anschluß ein, wo die dranhàngen. /dev/ttyS0 entspricht dem ersten
seriellen Port auf dem Mainboard, /dev/ttyS1 dem zweiten, /dev/ttyUSB0
dem ersten USB-Seriell-Wandler etc.

Laut Linuxforen sollen ja die externen besser erkannt werden. In
meinem Fall allerdings nicht.



USB-Modems und PCI-Modems sind i.a. gleichermaßen unbrauchbar unter
Linux[1]. Nur mit seriellen Modems kann man sicher sein, daß sie unter
Linux problemlos funktionieren werden (zur Not an einem
USB-Seriell-Wandler).

Im Geraetemanager wie das Modem als HSF 56k Data/Fax... erkannt
Es ist ein Generic Soft Modem mit Conexant Chip (Marke konnte ich
nicht feststellen)
Wenn es angezeigt wird, wurde es dann auch erkannt ?



Ja, es wurde erkannt. Es gibt aber trotzdem keinen (kostenlosen) Treiber
dafür.

gibt es unter Ubuntu einen Test, ob das Modem richtig konfiguriert
ist, (wie den Diagnosetest unter Windows)



Der Diagnosetest bestünde mMn darin, ein Fenster mit einem
Terminalprogramm zu öffnen und dem Modem testweise mal ein paar
Kommandos zu schicken.

Ich habe einfach Firefox aufgerufen, und eine URL aufgerufen.
Woran kann man ersehen, dass die online Verbindung geklappt hat?



Auch unter Ubuntu sollte es irgend ein Tool geben, mit dem die
Verbindung anstoßen kann. Unter KDE habe ich dafür früher immer gern
kppp verwendet.

Gruß
Henning

[1] Ja, es gibt manchmal Closed Source-Treiber dafür. Manchmal
kostenlos, manchmal nicht, aber fummelig ist es in beiden Fàllen, die
einzurichten.
henning paul home: http://home.arcor.de/henning.paul
PM: , ICQ: 111044613

Ähnliche fragen