SCSI und IDE-Platten und das Booten

01/11/2007 - 15:59 von ManfredP | Report spam
Hallo,
Tschuldigung, wenn ich hier falsch sein sollte, zum Booten gibt's hier keine
Gruppe.

Ich habe ein AS-Rock K7VT6-C (über das Alter möchte ich jetzt aber nicht
diskutieren) und mehrere SCSI-Platten, von deren Erster ich auch boote sowie
eine IDE-Platte als 'Datengrab'. Diese Platte macht mir eigentlich schon
immer ein bisschen Probleme, wobei ich aber nie feststellen konnte, woran es
eigentlich lag. Deshalb habe ich sie auch nicht ausgetauscht (eventuell
liegt's gar nicht an ihr, dann war's umsonst -nur nicht an der Kasse). Wenn
die Platte beim Starten von Setup aktiv ist (gefunden wird) will Setup nicht
-KBDGR.DLL làsst sich nicht laden ist die Fehlermeldung (er verheddert sich
wohl bei der Plattenreihenfolge). Also melde ich den primàren IDE-Kanal ab,
wenn ich Setup brauche, dann geht's.

Gestern hatte ich mir die Registry zerschossen (es ließen sich keine
Programme außer demTaskmanager starten und die Icons waren defekt; auch
Zeilen im Kontext-Menü fehlten) und musste neu installieren. Auch eine
Reparatur-Installation schlug fehl, die hàngte sich auf.

Da ich aber auf der Platte noch Programme (Alte) habe, die ich nicht
ersetzen kann oder will und deren Datentràger oder Installationsprogramme
nicht mehr tun (Disketten oder die Installer wollen unbedingt z.B. Win98 und
nehmen auch nichts Neueres), habe ich anschließend die Registry aus einem
Backup zurückgespielt, um die Installationen zu reaktivieren. Soweit hat auch
alles geklappt, nur die IDE-Platte macht Probleme.

Reaktiviere ich den ersten IDE-Kanal, bootet er von diesem Laufwerk (was
natürlich scheitert), obwohl (gerade noch kontrolliert) die erste SCSI-Platte
als Bootquelle eingestellt ist. Also kann ich mit dieser Platte nicht mehr
booten. Ohne diese Platte fehlen aber die meisten Programme, da dort unter
anderem das Laufwerk L: zu finden ist, wo ich aus Platzgründen (SCSI-Platten,
die kein Vermögen kosten, sind meist ein bisschen kleiner) einen Großteil des
Programme-Ordners untergebracht habe. Also stehe ich jetzt ein bisschen auf
dem Schlauch: Mit Platte komme ich gar nicht erst rein, ohne Platte kann ich
nicht arbeiten. Was nun? Noch eine Reparatur-Installation? Microsoft erzàhlt
mir was Anderes, die sind sowieso schon misstrauisch wegen der hàufigen
Produktaktivierungen. Was kann ich machen? Im Bootsektor der IDE-Platte
steht, von einem Fehlversuch, ein Lilo-Stage1-Treiber drin und hàngt sich
auf, ich weis nicht, ob das vom BIOS oder von Windows (dem Lader dort)
gestartet wird, weis also nicht, wer sich da von der plötzlich aufgetauchten
Platte irritieren làsst. Ist auch das erste Mal, dass mir sowas passiert,
aber beileibe nicht die erste Neu-Installation (hatte gerade ein defektes
Netzteil und dadurch auch ein abgerauchtes MB; bin im Moment der klassische
Pechvogel). Ne Idee?

Tschüß

Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Herrand Petrowitsch
01/11/2007 - 17:52 | Warnen spam
"ManfredP" schrieb

Ich habe ein AS-Rock K7VT6-C (über das Alter möchte ich jetzt aber
nicht diskutieren) und mehrere SCSI-Platten, von deren Erster ich
auch boote sowie eine IDE-Platte als 'Datengrab'. Diese Platte macht
mir eigentlich schon immer ein bisschen Probleme, wobei ich aber nie
feststellen konnte, woran es eigentlich lag. Deshalb habe ich sie
auch nicht ausgetauscht (eventuell liegt's gar nicht an ihr, dann
war's umsonst -nur nicht an der Kasse). Wenn die Platte beim Starten
von Setup aktiv ist (gefunden wird) will Setup nicht
-KBDGR.DLL làsst sich nicht laden ist die Fehlermeldung (er
verheddert sich wohl bei der Plattenreihenfolge). Also melde ich den
primàren IDE-Kanal ab, wenn ich Setup brauche, dann geht's.



Dein System versucht, von IDE anstelle von SCSI zu booten bzw. dorthin
zu installieren. AFAIK ist das
Standard.

Es gibt zumindest zwei Stellen, an denen du drehen kannst.
1) Im Rechner-BIOS: Bootreihenfolge einstellen (SCSI vs. IDE).
2) Im SCSI-BIOS: HDD0 als Startplatte, ist hierarchisch nachgelagert zu
1).


Gruß

Herrand
www.tinyurl.com

Ähnliche fragen