Sehr lesenswerte ART-Seite

14/12/2008 - 01:20 von g.scholten | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe hier eine sehr interessante und lesenswerte ART-Seite
gefunden:

http://www.tat.physik.uni-tuebingen.de/~joergf/Vorlesungen/ART/files/art.pdf

Was ich besonders eindrucksvoll finde, ist, dass im Kapitel 10.2
detailliert auf das Thema Einstein-Rosen-Brücken eingegangen wird.
Unter Rückgriff auf Kruskal-Koordinaten wird erlàutert, dass sich so
eine Brücke nicht "innerhalb" eines schwarzen Loches bildet, sondern
sich der Schlund (ein Begriff dem Kip Thorne für Wurmlöcher pràgte)
anfànglich, in Kruskalkoordinatenzeit bei v=0, direkt am
Schwarzschildradius befindet, da es einen Raumbereich r < rS noch gar
nicht gibt, und es wird auch verstàndlich gemacht, dass so eine Brücke
nicht für Reisen in eine andere Region des Universums (u < 0) genutzt
werden kann, weil sich - in Kruskal-Koordinatenzeit v - der Schlund zu
schnell schließt um die zentrale Punktsingularitàt zu bilden, bzw.
weil die Region, in die man gelangen könnte, von der Region, aus der
man in das schwarze Loch einstürzt, raumartig getrennt ist.

Auch wird deutlich, dass die Punktsingularitàt, obwohl sie im Kruskal-
Diagramm als ràumlich ausgedehnte Hyperflàche erscheint, tatsàchlich
punktförmig ist, da die Schwarzschild-Radialkoordinate auch für r < rS
einer Kugelflàche mit dem Unfang 2pi r entspricht, was für r=0 null
ergibt.

Ein Manko ist allerdings, dass der Autor die Kruskal-Koordinaten nicht
als (u,v), sondern als (X,T) bezeichnet, was insbesondere auch
deswegen, weil er (u,v) für ein anderes Koordinatensystem verwendet,
beim ersten Durchlesen verwirrend sein kann.

Und es sei noch Kapitel 10.3.5 erwàhnt, das sich mit dem Penrose-
Prozess bei rotierenden schwarzen Löchern befasst. Dort wird
erlàutert, wie das zu verstehen ist, dass in der Ergosphàre die
Energie eines Teilchens negativ werden kann: die Energie ist durch E m u_a T^a gegeben, wobei T^a = \partial_t der Einheitsvektor in t-
Richtung ist, und da dieser in der Ergosphàre raumartig wird, ist das
Skalarprodukt u_a T^a nicht mehr zwangslàufig positiv.
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
14/12/2008 - 15:32 | Warnen spam
wrote in
news::


Und es sei noch Kapitel 10.3.5 erwàhnt, das sich mit dem Penrose-
Prozess bei rotierenden schwarzen Löchern befasst. Dort wird
erlàutert, wie das zu verstehen ist, dass in der Ergosphàre die
Energie eines Teilchens negativ werden kann: die Energie ist durch E m
u_a T^a gegeben, wobei T^a = \partial_t der Einheitsvektor in t-
Richtung ist, und da dieser in der Ergosphàre raumartig wird, ist das
Skalarprodukt u_a T^a nicht mehr zwangslàufig positiv.



Geschwafel mit physikalisch unverstandener Mathematik.






Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen