Forums Neueste Beiträge
 

Sei p Primzahl und p teile n m. Zeigen Sie: p teilt n oder m

18/10/2012 - 08:41 von Einstein007 | Report spam
Arbeit birgt die Gefahr in sich, daß man da nichts anderes macht als seine eigene Arbeitsunfàhigkeit zu beweisen.

Leistung bringen !!! und nicht nur rumgammeln und die Nachbarn anschnorren !


MATHEMATISCHES INSTITUT WS 2012/2013
DER UNIVERSITAT M  UNCHEN 
Ubungen zur Mathematik I f  ur Physiker 
Prof. Dr. D. Durr 
Blatt 1
Aufgabe 1: Seien X; Y und A; B jeweils kommensurable Groen. 
Zeigen Sie, dass die Aussagen (1) und (2) aquivalent sind, also (1)  () (2).
(1) X : Y = A : B. (2) fur alle positiven ganzen Zahlen  m; n gilt:
Wenn mX > nY dann auch mA > nB und wenn mX = nY dann auch mA = nB und
wenn mX < nY dann auch mA < nB. Kurz: Falls mX T nY dann auch mA T nB
Aufgabe 2: Finden Sie die Kettenbruchdarstellung von 45 : 13.
Aufgabe 3: Sei p Primzahl und p teile n  m. Zeigen Sie: p teilt n oder m:
Hinweis: Die WW(x; y) besagt: fur jeden Rest  r existieren positive und negative ganze
Zahlen k; l, so dass r = kx + ly. Man nehme an p teilt m nicht.
Aufgabe 4: Zeigen Sie fur Strecken  a; b; A; B mit Hilfe des Strahlensatzes:
Wenn a : b = A : B dann auch a + b : b = A + B : B.
Hinweise zum Ubungsbetrieb: 
Melden Sie sich bitte, falls noch nicht geschehen, unter:
www.mathematik.uni-muenchen.de/bohmmech/Teaching/MP1WS2012/
fur eine der  Ubungsgruppen an. Dort nden Sie auch alle weiteren Informationen zum 
Ubungsbetrieb.
 

Lesen sie die antworten

#1 AGUIRRE
23/10/2012 - 22:46 | Warnen spam
Am Donnerstag, 18. Oktober 2012 08:41:36 UTC+2 schrieb Black Rioter:
Arbeit birgt die Gefahr in sich,



ARBEIT MACHT FREI.
so stehts geschrieben in teutscher Schrift.

Vergiss das nicht PUSSY CAT!
Aguirre


daß man da nichts anderes macht als seine eigene Arbeitsunfàhigkeit zu beweisen.



Leistung bringen !!! und nicht nur rumgammeln und die Nachbarn anschnorren !





MATHEMATISCHES INSTITUT WS 2012/2013

DER UNIVERSITAT M  UNCHEN 

Ubungen zur Mathematik I f  ur Physiker 

Prof. Dr. D. Durr 

Blatt 1

Aufgabe 1: Seien X; Y und A; B jeweils kommensurable Groen. 

Zeigen Sie, dass die Aussagen (1) und (2) aquivalent sind, also (1)  () (2).

(1) X : Y = A : B. (2) fur alle positiven ganzen Zahlen  m; n gilt:

Wenn mX > nY dann auch mA > nB und wenn mX = nY dann auch mA = nB und

wenn mX < nY dann auch mA < nB. Kurz: Falls mX T nY dann auch mA T nB

Aufgabe 2: Finden Sie die Kettenbruchdarstellung von 45 : 13.

Aufgabe 3: Sei p Primzahl und p teile n  m. Zeigen Sie: p teilt n oder m:

Hinweis: Die WW(x; y) besagt: fur jeden Rest  r existieren positive und negative ganze

Zahlen k; l, so dass r = kx + ly. Man nehme an p teilt m nicht.

Aufgabe 4: Zeigen Sie fur Strecken  a; b; A; B mit Hilfe des Strahlensatzes:

Wenn a : b = A : B dann auch a + b : b = A + B : B.

Hinweise zum Ubungsbetrieb: 

Melden Sie sich bitte, falls noch nicht geschehen, unter:

www.mathematik.uni-muenchen.de/bohmmech/Teaching/MP1WS2012/

fur eine der  Ubungsgruppen an. Dort nden Sie auch alle weiteren Informationen zum 

Ubungsbetrieb.

Ähnliche fragen