Seltsames 2gb Problem

15/01/2009 - 14:30 von Jörg Schneider | Report spam
Moin!

Also ich hab hier eine 1,5 gb große DBF mit einer 390mb großen FPT.

Diese DBF will ich in unsere SQL Server DB einlesen. Dazu nehme ich eine
View. Die DBF und die View und die Tabelle im SQL Server haben die
gleiche Stru.

Ich öffne die (remote)view mit nodata und mache dann einen appe from
dieser DBF. Nach ein paar Minuten bekomme ich den Fehler File
c:\...\temp\...xxx.tmp is too large.

Bitte? Was soll das? Mir ist klar, dass die View eine "dbf/fpt" im
TempVZ anlegt, aber wo bitte schön werden da 0,5GB an Daten hinzugefügt?
Warum knallt das?

:-/

Any Help wanted

Grüße
Jörg Schneider
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Doschke
15/01/2009 - 14:56 | Warnen spam
Welche Felddefinitionen hat denn der View?
Die dürften sich ja am SQL Server orientieren.

Und wenn Felder breiter sind als im DBF, den
Du so importieren willst, kann's durchaus
knallen.

Aber warum auch alles auf einen Schlag?

Remote Views sind eh nicht der beste Weg in
den SQL Server. Aber wenn schon, kannst Du
ja auch Stückweise arbeiten.

Es bieten sich außerdem an BULK Insert über
eine Textdatei oder auch SSIS mit Datenquelle
VFP OLE DB Provider oder vielleicht auch
Linked Server.

Tschüß, Olaf.

Ähnliche fragen