Sendeconnector FQDN

08/03/2010 - 08:37 von Volker Strähle | Report spam
Guten Morgen,

Ich bin gerade über eine Mail eines Kunden gestolpert, die vom System des
Kunden offensichtlich als Spam erkannt wurde. Unser SBS/EX2007 ist mit einer
dynamischen IP am Internet angebunden, MX-Record zeigt auf unsere
unsereDomain.de mit CName auf die dynamische IP, Mails an diesen Kunden
gehen aber über einen Smarthost.

Jetzt habe ich gesehen, dass im Sendeconnector für HELO/EHLO statt
unsereDomain.de remote.unsereDomain.de drin steht.

1. Könnte das die Ursache für die Spam-Klassifizierung sein, obwohl über
Smarthost verschickt?
2. Was sollte da eigentlich stehen?
3. Gibt es ggf. eine Sonderregelung für den SBS, dass z. b.
remote.meineDomain.de drin stehen muss?

Volker
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcus Franke
08/03/2010 - 09:28 | Warnen spam
Moin, moin,


Jetzt habe ich gesehen, dass im Sendeconnector für HELO/EHLO statt
unsereDomain.de remote.unsereDomain.de drin steht.

1. Könnte das die Ursache für die Spam-Klassifizierung sein, obwohl über
Smarthost verschickt?
2. Was sollte da eigentlich stehen?
3. Gibt es ggf. eine Sonderregelung für den SBS, dass z. b.
remote.meineDomain.de drin stehen muss?




Was steht denn als genau Begründung für die Spam-Klassifizierung
in der Mail? Programme wie z.B. SpamAssassin bewerten einen ganzen
Katalog von Kriterien auf die eine Mail hin untersucht wird.

Ich habe hier ein àhnliches Szenario, meine Mails werden auch vom
Sendeconnector an einen SmartHost verschickt und dessen Mails werden
eigentlich nie als Spam identifiziert.

Eventuell lag es ja am Inhalt der E-Mail oder sonstigen Gründen und
es hat nichts mit deiner remote-FQDN Geschichte zu tun.

Ich glaube, remote.deineDomain.tld ist die Standard-Einstellung im
SBS. Das sollte aber eigentlich unerheblich sein. Ich bekomme von
einem Kunden eMails, die von genau solch einem Namen verschickt werden,
ohne dass wir deren Domain explizit in die Whitelist packen mussten.


Gruss,
Marcus

Ähnliche fragen