Serielle kommunikation

30/07/2008 - 10:06 von Gerhard Wolf | Report spam
Hallo,

ich habe in C++ eine Anwendung geschrieben, die über eine Serielle
Schnittstelle Daten an eine 2te Schnittstelle sendet. Dabei wird nicht
.NET verwendet.

Eine Fremdanwendung lauscht auf der 2ten Schnitstelle und verarbeitet
die Daten. Die Fremdanwendung nutzt .NET Framework.

Beide Anwendungen und beide COM-Ports laufen auf einem PC.
Die C++ Anwendung sendet ohne Handshake oder sonst eine kontrolle ob
die Daten gut angekommen sind.

Wenn nur die C++ Anwendung làuft kann ich endlos daten schicken ohne
Probleme.

Wenn zusàtzlich die Fremdanwendung làuft kann ich aus der C++ Anwendung
die Datensàtze nur 100 mal versenden dann nicht mehr! Starte ich die
Fremdnanwendung neu àndert sich nichts. Starte ich beide Anwendungen neu
kann ich wieder 100 Datensàtze schicken.

Diese merkwürdige Verhalten kann ich mir nur so erklàren:
Das .NET Framework (Runtime) beieinflusst beim start die seriellen
Schnittstellen (Làdt treiber o.à.) und schleusst somit eine BUG ein!?

Hat jemand eine Idee?
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Scheidegger
30/07/2008 - 10:19 | Warnen spam
Hallo Gerhard

Das .NET Framework (Runtime) beieinflusst beim start die seriellen
Schnittstellen (Làdt treiber o.à.) und schleusst somit eine BUG ein!?



sind dies normale, fest eingebaute Standard COM Ports
oder zusàtzliche COM Ports auf USB oder Bus-Karten oÎ

.NET macht sicherlich nichts auf Ebene Device-Driver.

Ich tippe mal trotzdem eher auf ein HW/SW-Handshake-Problem,
oder Timing/OverlappedIO - Probleme oà in deinem C++ Source



100 Datensàtze



= wieviele Bytes?




Thomas Scheidegger - 'NETMaster'
http://dnetmaster.net/

Ähnliche fragen