Setup-Batterie relativ schnell immer leer

02/12/2010 - 18:42 von Axel Pötzinger | Report spam
Hallo NG,

bitte Info, wohin am Besten mit der Anfrage, da ja OT.
Es sei denn, jemand kann und will mir das hier beantworten.

Mein Sohnmann hat einen PC bei dem die Setup-Batterie immer ziemlich
schnell leer ist (so alle 3-4 Monate), was man daran merkt, dass er das
Datum verliert.

Woran könnte das liegen, sprich, welche Komponenten könnten das sein,
die die Batterie aussaugen. Ich vermute ja mal, dass das dann passiert,
wenn der PC aus ist. Vielleicht hat das ja auch damit zu tun, dass der
PC an einer Steckdosenleiste hàngt, die nach Abschalten des PC,
ausgeschaltet wird.

Ich hab keine Idee, wie ich das Thema angehen soll.
Vielleicht kann mir dazu einer einen Tip geben.
Falls zusàtzliche Infos erforderliche sind, dann bitte Änweisung. Ich
müßte die dann erst besorgen, da der PC 250 KM entfernt steht.

Gruß
AXel
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
02/12/2010 - 19:07 | Warnen spam
Also schrieb Axel Pötzinger:

Hallo NG,

bitte Info, wohin am Besten mit der Anfrage, da ja OT.
Es sei denn, jemand kann und will mir das hier beantworten.

Mein Sohnmann hat einen PC bei dem die Setup-Batterie immer ziemlich
schnell leer ist (so alle 3-4 Monate), was man daran merkt, dass er das
Datum verliert.

Woran könnte das liegen, sprich, welche Komponenten könnten das sein,
die die Batterie aussaugen. Ich vermute ja mal, dass das dann passiert,
wenn der PC aus ist. Vielleicht hat das ja auch damit zu tun, dass der
PC an einer Steckdosenleiste hàngt, die nach Abschalten des PC,
ausgeschaltet wird.

Ich hab keine Idee, wie ich das Thema angehen soll.



Wüste Mutmaßung: beim stàndigen Ein- und Ausschalten hat es eine
Entkopplungsdiode getötet, die eigentlich 5V-Standby und CMOS-Batterie so
entkoppeln soll, dass die Batterie bei fehlender Netzversorgung nur das
CMOS-RAM versorgt - jetzt speist sie (zu einem gewissen Teil?) evtl
rückwàrts alles an 5V(Standby) hàngende mit. (Ja, ich hatte sowas schon.)
Das Teil kann man normal recht gut lokalisieren (irgendwo nahe Batterie
und CMOS-Reset-Jumper), und man kann den Batteriestrom und die
Spannungsabfàlle ganz gut mit einem Multimeter nachmessen. Mit einer
gewisssen Wahrscheinlichkeit dürfte die Diode ein Vertreter det
BAT54-Familie in einem 3-beinigen SOT-23 Gehàuse sein (=Doppeldiode),
eventuell sind es auch zwei einzelne Dioden im Glaskörper. Diese
Schottky-Diödchen sind vergleichsweise empfindlich.

Vielleicht kann mir dazu einer einen Tip geben.
Falls zusàtzliche Infos erforderliche sind, dann bitte Änweisung.



Was das für ein Mutterbrett ist, wàre schon interessant (genaue
Bezeichnung).

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen