shutdown -h versus halt und -r versus reboot

12/09/2014 - 18:35 von Başar Alabay | Report spam
Hallo,

was ist denn da der Unterschied? Es heißt, daß shutdown den Usern voran
noch die Meldung zukommen làßt. Und wie? :-)

Toll finde ich ja shutdown -s now, habe ich völlig vergessen, gibt es
wohl aber für àltere OS nicht.

B. Alabay

http://www.thetrial.de/
ケディエ・ばく・ハヤテ・あんら
 

Lesen sie die antworten

#1 Hermann Schaefer
12/09/2014 - 19:20 | Warnen spam
Başar Alabay schrieb:
Hallo,

was ist denn da der Unterschied? Es heißt, daß shutdown den Usern voran
noch die Meldung zukommen làßt. Und wie? :-)

Toll finde ich ja shutdown -s now, habe ich völlig vergessen, gibt es
wohl aber für àltere OS nicht.



shutdown [option] UHRZEIT

Eigentlich ja immer:

shutdown -sonstwas now

oder:

shutdown -r +30 "Server wird gleich gewartet"

usw. shutdown kann, muss aber nicht komplett runterfahren bedeuten, sondern auch
z.B. àndern des runlevels z.B. single user mode, da shutdown eigentlich init
aufruft (und dann z.B. init 0 oder init 6 usw.) Ein

shutdown +10

schaltet nicht ab, sondern schickt das System in den single user mode. Zumindest
war das mal so, noch nicht bei OS X probiert, gibt da ja nicht mal mehr ein init :D

halt ruft unter Linux lediglich shutdown auf (= quasi wie ein alias von
shutdown), wàhrend es unter OS X und FreeBSD weitgehend alles selbst killt (per
SIGTERM & SIGKILL). Ein halt unter Solaris ist afair ziemlich unfreundlich und
synct nur noch das Dateisystem, also wie halt -q bei OS X.

Ähnliche fragen