Sicherung fliegt durch Netzteil raus

09/08/2012 - 23:47 von Rafael | Report spam
Hallo

Ich habe einen PC mit einem be quiet! Pure Power L7 430W Netzteil.
Wenn ich den Netzschalter vom Netzteil eingeschaltet habe (er also auf
I steht) und ich dann das Kabel in die Steckdose einstecke, fliegt bei
uns die Sicherung raus. Wenn ich allerdings zuerst den Netzschalter
abschalte (also auf O setze), dann das Kabel einstecke und dann den
Netzschalter wieder einschalte, dann passiert nichts. Der PC làuft
sonst auch super. Ist ja eigentlich nicht so ein Problem, hat mich
auch nie gross gekümmert und war seit Anfang an so, aber jetzt macht
es mir doch irgendwie Sorgen, möchte ja nicht, dass mir das Netzteil
plötzlich um die Ohren fliegt. ;)

Was kann das sein bzw. muss ich mir Sorgen machen?

An der Steckdose sind übrigens noch ein Monitor, Notebook
(Dockingstation) und eine Lampe über eine Leiste angeschlossen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
10/08/2012 - 09:07 | Warnen spam
Hallo,

On 09.08.2012 23:47, Rafael wrote:
Ich habe einen PC mit einem be quiet! Pure Power L7 430W Netzteil.
Wenn ich den Netzschalter vom Netzteil eingeschaltet habe (er also auf
I steht) und ich dann das Kabel in die Steckdose einstecke, fliegt bei
uns die Sicherung raus.



Einschaltstrom zu hoch. Evtl. ist es noch ein alter H-Automat, die
fliegen ziemlich schnell raus. Guck mal auf die Beschriftung der
Sicherung. Wenn es H-Typ ist, sollte er eigentlich raus. Das sind
Mimosen. Probater Ersatz wàre ein B-Typ. Das muss aber unbedingt ein
Elektriker machen. Es gibt alte Verkabelungen, die so lang und dünn
sind, dass das nicht zulàssig ist.

Wenn ich allerdings zuerst den Netzschalter
abschalte (also auf O setze), dann das Kabel einstecke und dann den
Netzschalter wieder einschalte, dann passiert nichts.



Wahrscheinlich verteilt sich dann der Einschaltstrom auf zwei kleinere
Impulse. Oder aber das Netzteil hat einen sogenannten
Zero-Cross-Schalter. Der schaltet nur im Nulldurchgang und hat daher bei
der kapazitiven Last des Zwischenkreiselkos einen wesentlich geringeren
Einschaltstrom.

Der PC làuft
sonst auch super. Ist ja eigentlich nicht so ein Problem, hat mich
auch nie gross gekümmert und war seit Anfang an so, aber jetzt macht
es mir doch irgendwie Sorgen, möchte ja nicht, dass mir das Netzteil
plötzlich um die Ohren fliegt. ;)



Da würde ich mir weniger Sorgen machen. Wenn es kaputt geht, geht es
halt kaputt. Das kann auch einfach so passieren.

Was kann das sein bzw. muss ich mir Sorgen machen?



S.o.

Dass allerdings ein so kleines Netzteil den Automaten schmeißt, ist
schon ungewöhnlich. Vielleicht muss einfach mal ein neuer
Sicherungsautomat rein.
Wir hatten das Problem vor dreißig Jahren auch mal. Blöderweise mit zwei
Computern. Wenn man den zweiten einschaltete, waren dann beide wieder
aus. Das waren seinerzeit allerdings noch Netzteile mit
Magnetkonstanter. Die hatten schon ordentliche Einschaltströme, wenn man
sie im falschen Moment erwischt hat.

Eine andere (und möglcherweise auch billigere) Lösung wàre zweifelsohne
ein anderes Netzteil. Es gibt nur wenige moderne PCs, die wirklich mehr
als 300W brauchen. Eigentlich nur fette Gamerkisten. Standard-PCs
reichen sogar 250W und weniger. Da wàre also noch Potential für ein
kleineres Modell.

An der Steckdose sind übrigens noch ein Monitor, Notebook
(Dockingstation) und eine Lampe über eine Leiste angeschlossen.



Wenn Du die alle auf einmal einschaltest, wird der Einschaltstrom
natürlich noch höher.


Marcel

Ähnliche fragen