Signalverzögerung bei digitalem Filter

27/11/2010 - 22:02 von Schlaubi | Report spam
Hallo, ich hoffe keiner ist böse über das Querposten, ist auch bei den
Mathematikern.


ich hoffe, mir kann das jemand erklàren.

Es gibt eine geniale Website von einem leider schon verstorbenen Physiker
zur Errechnung von Filterkoeffizienten:
http://www-users.cs.york.ac.uk/~fisher/mkfilter/
Rest in Peace!
Wenn ich so filter (Buterworth, Tiefpass), so bekomme ich eine merkliche
Signalverzögerung, das Filtersignal ist deutlich in die Zukunft verschoben,
umso schlimmer, je tiefer ich die Filterfrequenz wàhle. Erhöhung der Ordnung
ist nicht maßgeblich.

Ich muss gleich dabei sagen: Ich bin zwar Physiker, habe mich aber zuvor
nicht mit digitalen Filtern befasst. Danke!

Viele Grüße
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Jennrich
27/11/2010 - 22:48 | Warnen spam
"Schlaubi" writes:

Hallo, ich hoffe keiner ist böse über das Querposten, ist auch bei den
Mathematikern.


ich hoffe, mir kann das jemand erklàren.

Es gibt eine geniale Website von einem leider schon verstorbenen Physiker
zur Errechnung von Filterkoeffizienten:
http://www-users.cs.york.ac.uk/~fisher/mkfilter/
Rest in Peace!
Wenn ich so filter (Buterworth, Tiefpass), so bekomme ich eine merkliche
Signalverzögerung, das Filtersignal ist deutlich in die Zukunft verschoben,
umso schlimmer, je tiefer ich die Filterfrequenz wàhle. Erhöhung der Ordnung
ist nicht maßgeblich.



Was willst du denn erklàrt haben?

Wie stellst du fest, dass das gefilterte Signal in die *Zukunft*
verschoben ist? Der Ausgang des Filters wird ja wohl kaum ein Signal
liefern, *bevor* ein Eingangssignal anliegt.

Space - The final frontier

Ähnliche fragen