Silbergrau lackierte Plastikgehäuse

22/03/2010 - 21:38 von nirwa | Report spam
Fernöstliche Billigelektronik wird meist in silbergraue Plastikgehàuse
gepackt, die oft extrem schlecht lackiert oder sonstwie beschichtet
sind. Die Beschichtung hebt schon bei scharfem Angucken ab bzw. es
bilden sich schnell tiefe Kratzer oder flàchige Abriebstellen.

Bei Laptopgehàusen hàlt die Farbe etwas lànger, aber spàtestens nach 2
Jahren hat die linke Maustaste einen weißen bzw dunklen Fleck, je nach
Basismaterial, und die Kanten der Handballenablage ebenso. Weiß
jemand, womit Laptopgehàuse beschichtet sind, und wie man die Schicht
am besten erneuern kann? Von Reparatur-Kits habe ich noch nichts
gehört. Ausbessern dürfte auch schwierig sein wegen des Silbermetallic-
Effekts, und einfach alles mit einer Dose Autolack überspritzen ergibt
sicher auch keine widerstandsfàhige Oberflàche.

Ich könnte mir vorstellen, dass man den alten Lack mit alkalischem
Abbeizer runterkriegt, ohne dem Plastikmaterial allzusehr zuzusetzen.
Hat jemand Erfahrung damit?

Gruss,
Dieter

ps
BTW, ein Freund, dem ich eigentlich einen besseren Geschmack zugetraut
hàtte, kam eines Tages mit einem silbergrauen Benz vorgefahren, weil
ihn der Verkàufer überzeugt hatte, dass das die beliebteste Farbe sei
(wegen des Silberpfeil-Nimbus'), und dass diese den höchsten
Wiederverkaufswert hàtte. Irgendwo habe ich dann mal gelesen, dass die
chinesischen Konsumgeràte-Designer glauben, Silbergrau sei die
Lieblingsfarbe der Deutschen, weil sie immer deutsche Einkaufsmanager
aus silbergrauen Schlitten steigen sehen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
22/03/2010 - 23:18 | Warnen spam
Hallo,

nirwa wrote:
gehört. Ausbessern dürfte auch schwierig sein wegen des Silbermetallic-
Effekts, und einfach alles mit einer Dose Autolack überspritzen ergibt
sicher auch keine widerstandsfàhige Oberflàche.



Autolack ist eher zu dick. Da könnte es mit den Maustasten schon mal eng
werden. Gerade Metallic ist 3-schichtig. Die Oberste Schicht ist ein
Klarlack. Und der ist üblicherweise ziemlich robust.

Ansonsten ist das eher eine Frage des Basismaterials und der dazu
passenden Lacke. Wenn die Lösungsmittel der Grundierung beispielsweise
die Kunststoffoberflàche leicht anlösen, gehen sie eine praktisch
untrennbare Verbindung ein. Ein ungeeigneter Lack kann hingegen auch das
Tràgermaterial beschàdigen.

Das Basismaterial dürfte ABS o.à sein.


Ich könnte mir vorstellen, dass man den alten Lack mit alkalischem
Abbeizer runterkriegt, ohne dem Plastikmaterial allzusehr zuzusetzen.



Das würde ich definitiv lassen. Die Chancen alles zu verhunzen stehen
bei Abbeize wirklich bestens.

Hat jemand Erfahrung damit?



Nicht selbst. Aber ich kenne ein paar Beispiele bei Bekannten, die
Gehàuse von EDV-Geràten umlackiert haben (Tastatur, PC, Bildschirm).
Nennenswerte Schwierigkeiten in diesem Zusammenhang hat es wohl nicht
gegeben. Man muss halt alles komplett auseinanderlegen.


Marcel

Ähnliche fragen