Singleboersen-Vergleich Deutschland: Leichtsinnige Singlefrauen

14/11/2013 - 09:00 von Business Wire

Jedes 4. Internet-Blinddate findet zu Hause statt.

Deutschlands Singles lieben es gefährlich, vor allem die weiblichen. Das beweist eine aktuelle Befragung von 13.279 europäischen Online-Datern: Rund 23 % aller Singlebörsen-Nutzer hierzulande geben darin an, dass ihr letztes Blinddate in privaten Räumlichkeiten stattgefunden habe. Die Mehrheit der befragten Singlefrauen arrangiert das erste Treffen mit einer Online-Bekanntschaft sogar in der eigenen Wohnung.

Es steht in allen Ratgebern zur Online-Partnersuche: Wähle für das 1. Date einen öffentlichen Ort! Und als Kinder haben wir gelernt: Steig nicht zu Unbekannten ins Auto! Die elterliche Lehre scheint jedoch bei vielen Singles nicht mehr zu wirken.

Zwar geht immer noch der überwiegende Teil der Partnersuchenden beim Online-Dating den sicheren Weg und verabredet das erste Tête-a-tête in Café, Bar, Restaurant (49%) oder einem anderen öffentlichen Ort. Erstaunlicherweise gibt sich aber knapp ein Viertel der deutschen Singles risikofreudig und trifft die neue Online-Dating-Bekanntschaft in privater Abgeschiedenheit.

Die Mehrheit der Singlefrauen ist überdies so wagemutig, den Blinddate-Partner direkt zu sich nach Hause einzuladen. „Abgesehen von den Gefahren, die sich aus dieser Situation ergeben können, sollte doch jeder Frau klar sein, dass es auch unangenehm werden kann, wenn ihr der neue Verehrer nicht gefällt. Dann hat sie eventuell ein Stalking-Problem“, so Datingexperte Henning Wiechers von Singleboersen-Vergleich Deutschland.

Deutsche Waghalsigkeit im Mittelfeld
Immerhin: Im europäischen Vergleich agieren deutsche Singlefrauen relativ besonnen. Äußerst risikofreudig verhalten sich hingegen die Niederländerinnen: Bei ihnen findet jedes 3. Blinddate daheim statt. Die norwegischen (21%) und schwedischen Singlefrauen (22%) hingegen sind am vorsichtigsten.

Steigende Tendenz zu riskanten Blinddates in Deutschland
Verglichen mit ähnlichen Untersuchungen aus dem Jahre 2005 (19%) und 2009 (22%) zeigt die aktuelle Erhebung eine wachsende Bereitschaft zu wagemutigen Dates in Privaträumen. „Vor allem bei Singlefrauen hat sich offenbar ein Gefühl der Sicherheit eingestellt, wenn ihnen bisher noch nichts passiert ist.“ meint Wiechers. Auf den gezielten 'Vorab-Check' des Blinddate-Partners via Telefon oder Skype sei der Anstieg jedenfalls nicht zurückzuführen. „Aus Interviews wissen wir, dass es vielen Singlefrauen paradoxerweise leichter fällt, einen Unbekannten nach Hause einzuladen als ihre Telefonnummer herauszugeben.“

Statistik: So leichtsinnig sind Europas Singlefrauen
www.singleboersen-vergleich.de/presse/statistik-blinddates-leichtsinnige-singlefrauen.jpg

Über www.singleboersen-vergleich.de: "Der große Singlebörsen-Vergleich" betätigt sich als unabhängiger Beobachter des deutschen Online-Dating-Marktes. Partnersuchende finden Testergebnisse zu führenden Singleportalen und Tipps zum Flirten im Internet. „Singleboersen-Vergleich.de“ gehört zum metaflake Network, das von Köln aus in 15 Ländern operiert.

Contacts :

Pressekontakt:
Pamela Moucha, metaflake
Telefon: +49 – (221) 130 87 10
E-Mail: presse@singleboersen-vergleich.de


Source(s) : Singleboersen-Vergleich.de