Sinnvoller Windows-Betrieb mit zwei Festplatten

10/04/2015 - 19:18 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

das Notebook meiner Frau ist mit der 500-GB-Festplatte als einziges
Speichermedium einfach zu langsam. Jedoch braucht es den
Speicherplatz, und aus Kostengründen war die Anschaffung einer
500-G-SSD (die passenderweise gleich in 1 TB hàtte gekauft werden
müssen) nicht realistisch.

Das Windows 7 Professional haust nun (als Neuinstallation) auf einer
im Schrank gefundenen 256-GB-SSD. Der Geschwindigkeitsgewinn ist
erheblich. Die alte 500-GB-Platte ist in die Ultrabay gewandert und
soll weiterhin als Datenplatte dienen.

Kann ich das irgendwie "elegant" in Windows 7 einbinden, dass nur
"große" Dateien (Musik, Videos, Bilder, iTunes-Bestànde) auf der
rotierenden Platte und nicht auf der SSD landen? Oder muss ich dann
das ganze Benutzerprofil auf die rotierende Platte schieben?

Da meine Frau notorisch dafür bekannt ist, sich alles auf dem Desktop
sammeln zu lassen, müsste auch der Desktop auf der rotierenden Platte
liegen. Oder muss ich damit arbeiten, Ordnerverknüpfungen der
rotiernden Platte auf den Desktop zu legen und halt in dem Fall, dass
der SSD der PLatz ausgeht, manuell Daten in diese Ordner zu schieben?

Wie geht Ihr auf Zweiplattensystemen vor?

Nur so aus Interesse: Wie würde sich ein solches System verhalten,
wenn bei einem Systemstart die rotierender Platte mal nicht da ist,
weil z.B. das DVD-Laufwerk statt des Plattenrahmens eingesteckt ist?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Sherlock
10/04/2015 - 20:06 | Warnen spam
Marc Haber:

das Notebook meiner Frau ist mit der 500-GB-Festplatte als einziges
Speichermedium einfach zu langsam. Jedoch braucht es den
Speicherplatz, und aus Kostengründen war die Anschaffung einer
500-G-SSD (die passenderweise gleich in 1 TB hàtte gekauft werden
müssen) nicht realistisch.



Und mehr RAM war auch nicht realistisch? Wieviel RAM hat es denn?

Kann ich das irgendwie "elegant" in Windows 7 einbinden, dass nur
"große" Dateien (Musik, Videos, Bilder, iTunes-Bestànde) auf der
rotierenden Platte und nicht auf der SSD landen? Oder muss ich dann
das ganze Benutzerprofil auf die rotierende Platte schieben?



Nein, das wird auch von Windows gar nicht unterstützt. Leute, die
Benutzerprofile verschieben, fallen dann z.B. bei Updates/Ugrades auf die
Nase. Man kann aber die Anwenderdaten auf der Platte speichern.
Die User Shell Ordner haben ja einen Reiter "Pfad", über den man sie
verschieben kann.

Da meine Frau notorisch dafür bekannt ist, sich alles auf dem Desktop
sammeln zu lassen, müsste auch der Desktop auf der rotierenden Platte
liegen.



Den Desktop besser NICHT verschieben, auch wenn dies möglich ist.
Bringt anderen Ärger mit sich. Sie soll diese Unsitte abstellen.
Der Desktop ist kein Speicherplatz für Daten!

Oder muss ich damit arbeiten, Ordnerverknüpfungen der
rotiernden Platte auf den Desktop zu legen und halt in dem Fall, dass
der SSD der PLatz ausgeht, manuell Daten in diese Ordner zu schieben?



Man kann auch Junctions auf den Dektop legen. Besser als Links.

Nur so aus Interesse: Wie würde sich ein solches System verhalten,
wenn bei einem Systemstart die rotierender Platte mal nicht da ist,
weil z.B. das DVD-Laufwerk statt des Plattenrahmens eingesteckt ist?



Das wàre schlecht. Wenn Windows die User Shell Folder nicht mehr findet,
kann es zu unangenehmen Fehlern kommen.
Wieder mal ein Beispiel für SSD-Krücken-Krampf. Kaum ist die SSD da, geht
der Krampf und die Bastelei los.

Ähnliche fragen